Infos & Berichte der Umweltberatung

Tipps zur Kompostierung

Kompostierung ist ganz einfach, wenn ein paar Regeln beachtet werden. Grundsätzlich können alle organischen Abfälle aus Haus und Garten kompostiert werden, wenn sie frei von Fremd- und Schadstoffen sind. Es gibt ein paar Ausnahmen von Stoffen, die eher ungeeignet sind. Die Kompostierung kann nur funktionieren, wenn genügend Luft und Feuchtigkeit vorhanden sind. Wichtig ist, die Abfälle auf dem Komposthaufen immer gut zu mischen. Große Mengen von einheitlichen Abfällen kompostieren schwer oder gar nicht. Wenn viel Rasenschnitt oder Laub kompostiert werden soll, kann dies zu Problemen führen. Daher ist es besser, diese Materialien zu mulchen, das heißt breitflächig unter Bäumen und Sträuchern oder auf Beeten zu verteilen.

Weniger geeignet sind Schalen von Südfrüchten, die chemisch behandelt wurden. Kleine Mengen an Papier können z.B. im Winter zu viel Feuchtigkeit von Küchenabfällen aufsaugen und die Kompostierung fördern. Hierfür eignet sich am besten schwarz bedrucktes Zeitungspapier oder zerkleinerte Pappe. Benutzte Papiertaschentücher und Küchenpapier verrotten gut, wenn sie mit anderen Abfällen vermischt werden. Farbig bedrucktes oder glänzendes Papier (sogenanntes gestrichenes Papier) gehört nicht auf den Kompost, sondern in die Altpapiertonne. Katzenstreu kann nur kompostiert werden, wenn es aus organischem Material besteht (z.B. Holzwolle); mineralische Katzenstreu verrottet nicht.

Wenn Probleme mit Ratten bestehen, sollten Essensreste, sowie Fleisch- und Fischreste nicht kompostiert werden. Ansonsten sollten Küchenabfälle immer gut vermischt und abgedeckt werden. Ein Hausmittel gegen Ratten ist die Verteilung von Hunde- oder Menschenhaaren um oder auf dem Kompost. Der Geruch soll dabei Ratten fernhalten.

Ungeeignet für die Kompostierung sind z.B. Asche, Straßenkehricht, Inhalt von Staubsaugerbeuteln sowie der Inhalt von Regenrinnen oder Senkkästen. Diese Abfälle müssen über die Restmülltonne entsorgt werden. Wenn der Kompost stark schimmelt und faulig stinkt, ist dies meist ein Zeichen für zu viel Feuchtigkeit und zu wenig Luft. Dies kann behoben werden, indem der Kompost durchmischt und trockenes, strukturreiches Material untergemischt wird. Der Komposthaufen sollte immer feucht, aber nicht nass sein.

Weitere Tipps und Informationen zur Abfallbeseitigung enthält die Abfallfibel mit dem Abfall-ABC, die im Rathaus erhältlich ist. Auskünfte zu diesen und zu anderen Themen erteilt auch der Umweltberater der Stadt Friedrichsdorf, Jörg Naumann unter der Rufnummer 06172 / 731-300. Informationen sind auch im Internet auf der Homepage der Stadt unter Downloads der Umweltberatung auf der "Umwelt"-Seite erhältlich.

nach oben

Zurück