Integriertes Klimaschutzkonzept Friedrichsdorf

Die Stadt Friedrichsdorf geht im Bereich Klimaschutz den nächsten Schritt. 

Bereits 2008 hat die Stadt durch ihr eigenes Energiekonzept einige Maßnahmen ins Leben gerufen, die auch dem Klimaschutz zugutekommen.

Mit der Erarbeitung eines integrierten Klimaschutzkonzepts geht die Stadt nun einen Schritt weiter. Im Zuge eines geförderten Projekts soll das Konzept auf lokaler Ebene einen Beitrag zum nationalen Klimaschutzplan 2050 leisten. Der Minderung von Treibhausgasemissionen kommt dabei eine besonders wichtige Rolle zu. Zu diesem Zwecke wird die Klimaschutzmanagerin der Stadt Friedrichsdort gemeinsam mit der lokalen Gesellschaft Handlungsfelder und einen entsprechenden Maßnahmenkatalog mit konkreten Vorschlägen erarbeiten, um den Klimaschutz nachhaltig in der Kommune zu verankern. 

Zu geplanten Informations- und Beteiligungsveranstaltungen im Rahmen des Klimaschutzkonzepts wird unter der Rubrik „Aktuelles“ und auf unserer Seite "Beteiligungsmöglichkeiten Klimaschutzkonzept" informiert.

Gestalten Sie heute die Welt von morgen mit.

Denn im Klimaschutz lautet die Devise: global denken – lokal handeln.

 


Die Fördermittel entstammen der Nationalen Klimaschutzinitiative: 

Gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz und die Nationale Klimaschutzinitiative

 

Projekttitel: "KSI: KSt Intergriertes Klimaschutzkonzept und Klimaschutzmanagement für die Stadt Friedrichsdorf - Erstvorhaben"

Förderkennzeichen: 67K15129

Laufzeit bis zum 31.08.2023

 

 

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

www.klimaschutz.de

 

Mit der Abwicklung der Fördermaßnahme hat das BMWK den Projektträger Zukunft - Umwelt - Gesellschaft beauftragt:

Zukunft - Umwelt - Gesellschaft (ZUG) gGmbH
Stresemannstraße 69
10963 Berlin
Tel: 030 700 181 880
www.z-u-g.org
www.z-u-g.org/aufgaben/nationale-klimaschutzinitiative-nki/

Vormals:

Geschäftsbereich Umwelt
Forschungszentrum Jülich GmbH

Postfach 61 02 47
10923 Berlin
Tel.: 030 20199-577
Fax: 030 20199-470
E-Mail: ptj-ksi(at)-Grafik wird nicht mit kopiert​fz-juelich.de
www.fz-juelich.de
www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen 

 

nach oben

 

Zurück