News für Senioren

Luca Schlüsselanhänger wieder kostenfrei erhältlich im Friedrichsdorfer Rathaus

Newsbild: Luca Schlüsselanhänger wieder kostenfrei erhältlich im Friedrichsdorfer Rathaus

Bei einem Café- oder Konzertbesuch oder beim privaten Treffen ist digitale Kontaktnachverfolgung von Nöten, aber kein Smartphone ist zur Hand? Dann könnte der luca Schlüsselanhänger als analoges Gegenstück zur luca App dienen.

Der Schlüsselanhänger ist gedacht als einfache Alternative für Nutzerinnen und Nutzer, die kein Smartphone haben und regelmäßig luca-Standorte besuchen!

Die Stadt Friedrichsdorf hat jetzt wieder einen Vorrat von 200 Stück. Wer einen Anhänger zur digitalen Kontaktnachverfolgung erhalten möchte, ruft am besten an unter Telefon (06172) 731-0 oder meldet sich via E-Mail an stadtverwaltung@friedrichsdorf.de. Bei der Ausgabe wird bei Bedarf auch eine einfache Anleitung zur Registrierung des Schlüsselanhängers zur Verfügung gestellt.

Die Nutzung der App ist freiwillig. Luca ist eine kommerzielle Mobile App zur Datenbereitstellung für eine Kontaktpersonennachverfolgung und für die Risikokontaktbenachrichtigung innerhalb einer Pandemie. Sie wird in vielen Gaststätten, Biergärten, Geschäften und bei Events genutzt und wurde millionenfach heruntergeladen. Weitere Informationen zum Luca Schlüsselanhänger finden Sie unter:https://www.luca-app.de/schluesselanhaenger/.   

 

nach oben

Geschichte hautnah erleben: 14.08.2021 Geführter Stadtspaziergang durch Friedrichsdorf

Newsbild: Geschichte hautnah erleben: 14.08.2021 Geführter Stadtspaziergang durch Friedrichsdorf

BU: Ein Blick in das Innere der Kirche rundet den Spaziergang ab (Foto: Reiner Harscher).

Alle Geschichtsinteressierten können beim öffentlichen geführten Stadtspaziergang 90 Minuten lang in die Historie der Hugenottenstadt eintauchen. Am Samstag, 14. August, startet um 15 Uhr ein sachkundiger Gästeführer die Reise in die Vergangenheit am Rathausvorplatz (Hugenottenstraße 55). Er führt die Gruppe gedanklich zu den Anfängen der Siedlung im Jahre 1687 zurück und gibt sowohl einen Einblick in die Wirtschaftsgeschichte der Stadt als auch in das Erbe der Hugenotten. Auf dem Rundgang lernen die Teilnehmer auch berühmte Persönlichkeiten der Stadt kennen – wie zum Beispiel Philipp Reis, den Telefonerfinder oder Marie Hensel, die spätere Madame Blanc.

Für den Rundgang ist eine vorherige Anmeldung unbedingt erforderlich. Die Gruppengröße ist begrenzt. Die Teilnahme kostet 3,00 Euro pro Person und die Bezahlung erfolgt per Überweisung. Der Mindestabstand von 1,5 m zu Personen, die nicht zum eigenen Haushalt gehören, ist einzuhalten und die Hygieneregeln (Nies- und Hustenetikette) sind zu beachten. Das Tragen einer medizinischen Maske während der Führung wird empfohlen. Der Gästeführer wird die Gruppe unter Berücksichtigung der geltenden Abstandsregeln führen. Die Strecke wurde den Gegebenheiten angepasst.

Informationen und Anmeldung: Stadt Friedrichsdorf, Heike Havenstein, Telefon 06172 731 1296, E-Mail: stadtverwaltung@friedrichsdorf.de oder unter www.friedrichsdorf.de.

 

nach oben

Freibad Friedrichsdorf: Senioren ohne Internetzugang können Eintrittskarten telefonisch kaufen

Newsbild: Freibad Friedrichsdorf: Senioren ohne Internetzugang können Eintrittskarten telefonisch kaufen

Seit dem 1. Juni ist das Friedrichsdorfer Freibad wieder geöffnet. Die Badetage sind in drei Zeitfenster unterteilt, für die man Eintrittskarten online über den Webshop "Frankfurt Ticket" unter www.frankfurt-ticket.de oder direkt über den Link auf der städtischen Homepage unter www.friedrichsdorf.de kaufen kann. 

Nur Senioren und Personen, die über keinen Internetzugang verfügen und auch nicht die Möglichkeit haben, über ihren Familien- oder Bekanntenkreis Tickets online zu erwerben, können ab Donnerstag, 10. Juni, ihre Eintrittskarten telefonisch bei der Tickethotline von Frankfurt Ticket unter der Rufnummer 069 - 13 40 400 in der Zeit von Montag bis Freitag von 10.00 Uhr bis 14.00 Uhr bestellen und mit Nennung ihrer Bankverbindung bezahlen. Die bezahlten Tickets werden dann direkt an das Freibad weitergeleitet und sind vor Ort am entsprechenden Buchungstag und im ausgewähltem Zeitfenster verfügbar. Eine Buchung der Eintrittskarten über die Ticket Hotline ist nur mindestens einen Tag vor dem gewünschten Badetag möglich. Direkt am Badetag ist ein telefonischer Kartenkauf nicht möglich. 

Die Zeitfenster haben jeweils eine Dauer von drei bwz. vier Stunden und beginnen um 7 Uhr bzw. 8 Uhr, 12 Uhr und 16 Uhr. Pro Zeitfenster können maximal 400 Badegäste das Freibad nutzen. Zwischen den Zeitfenstern wird das Bad gründlich desinfiziert. Ein Ticket für ein Zeitfenster kostet für Erwachsene 3,50 Euro, für Kinder und Jugendliche von 6 bis 18 Jahre sowie für Schwerbehinderte (ab einem Grad der Behinderung von 50) 2 Euro. Kinder unter sechs Jahren erhalten freien Eintritt. Jede Person benötigt eine Eintrittskarte über den Webshop, das heißt auch Kleinkinder unter 6 Jahren benötigen ein kostenloses Ticket. Weitere Ermässigungen gibt es auch in diesem Jahr nicht. Die über den Webshop erworbenen Eintrittskarten müssen selbst ausgedruckt oder auf das Handy geladen werden. Im Freibad selbst können keine Karten gekauft werden – es lohnt sich also nicht, sich ohne Karte auf den Weg ins Freibad zu machen. Inhaber des Friedrichsdorf-Passes (dies ist kein Friedrichsdorfer Seniorenpass) erhalten beim Amt für soziale Angelegenheiten gegen Vorlage der Zahlungsbelege nach Saisonende die Hälfte des Eintritts zurück. Dauerkarten oder 10er-Karten sind dieses Jahr zwar nicht erhältlich, aber die noch gültigen 10er-Karten für die Badesaison 2020 können im nächsten Jahr – also in der Badesaison 2022 – noch genutzt werden. 

Bei Fragen stehen Ihnen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Sport- und Kulturamtes gerne zur Verfügung. 

nach oben

Neues Veranstaltungsportal für bildungshungrige Menschen ab 55

Neu: Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen e.V. (BAGSO) hat ihre Veranstaltungs-Datenbank www.wissensdurstig.de freigeschaltet. "Damit wollen wir dem großen Interesse älterer Menschen an Bildungsangeboten nachkommen", erklärt Walter Link, der Vorsitzende der BAGSO, die über die ihr angeschlossenen nahezu 100 Verbände etwa 13 Millionen ältere Menschen vertritt. www.wissensdurstig.de ermöglicht es Senioren, sich schnell und unkompliziert über örtliche, regionale und bundesweite Bildungsangebote zu informieren. Gleichzeitig ist das Portal ein Serviceangebot für soziale Träger, Vereine, Bildungswerke und Akademien, um ihre Veranstaltungen für die Generation 55plus bekannt zu machen. In kurzer Zeit haben sich bereits 64 Vereine und Organisationen eingetragen, über 125 Veranstaltungen eingegeben und über 20 Verlinkungen zu größeren Veranstaltungsinternetseiten durchgeführt. Seniorinnen und Senioren finden Hinweise auf Tagungen, Kurse, Vorträge, Sportgruppen, E-Learning-Angebote, berufliche Weiterbildungsangebote, Reisen und vieles mehr. Beeindruckend ist die Vielfalt der Veranstaltungen: Computer- und Internetkurse als deutschlandweites E-Learning-Angebot, mehrtägige Gesundheits-Seminare à la "Lachen – ein Gesundbrunnen der eigenen Art" in Bad Wörishofen oder bundesweite Tagungen wie "Lebensqualität und Leistungstransparenz im Heim – Utopie oder Wirklichkeit?" in Bonn.

nach oben

Zurück