News für Senioren

Freibad Friedrichsdorf öffnet im Juli

Newsbild: Freibad Friedrichsdorf öffnet im Juli

BU: Freibad Friedrichsdorf Abenteuerbecken © Reiner Harscher

Schon bald kann man wieder die Badesachen einpacken und im Friedrichsdorfer Freibad schwimmen gehen. Spätestens unter der kalten Dusche am Beckeneingang ist der Alltag vergessen. Dann dreht man im beheizten Wasser seine Runden, rutscht die lange rote Rutsche herunter oder planscht im Abenteuerbecken. Danach kann man das Sommerwetter auf der großen Liegewiese genießen. 

Der Magistrat der Stadt Friedrichsdorf hat entschieden, dass Freibad ab frühestens Juli wieder aufzumachen. Da die Gesundheit der Badegäste an erster Stelle steht, wurde ein umfangreiches Hygienekonzept entwickelt und die Badeordnung angepasst. 


Öffnungszeiten & Eintritt

Wenn die Vorbereitungen zur Wiedereröffnung rund laufen, kann das Freibad bereits am 1. Juli öffnen. Die Freibadsaison geht bis zum 6. September. Von Dienstag bis Sonntag ist das Freibad von 8 bis 19 Uhr geöffnet. Die Tage sind jeweils in drei Zeitfenster unterteilt, für die man zuvor Tickets über einen Webshop auf der Seite www.friedrichsdorf.de kaufen muss. Derzeit ist der Webshop noch nicht implementiert. Die Zeitfenster haben jeweils eine Dauer von drei Stunden und beginnen um 8 Uhr, 12 Uhr und 16 Uhr. Pro Zeitfenster können maximal 300 Badegäste das Freibad nutzen. Zwischen den Zeitfenstern wird das Bad gründlich desinfiziert. Zählt man die Zeitfenster zusammen, können bis zu 900 Personen das Freibad pro Tag besuchen. 

Ein Ticket für ein Zeitfenster kostet für Erwachsene 3,50 Euro, für Kinder und Jugendliche von 6 bis 18 Jahre sowie für Schwerbehinderte (ab GdB 50) 2 Euro. Kinder unter sechs Jahren erhalten freien Eintritt. Jede Person benötigt eine Eintrittskarte über den Webshop, das heißt auch Kleinkinder benötigen eine kostenlose Zählkarte. Inhaber des Friedrichsdorf-Passes erhalten beim Amt für soziale Angelegenheiten gegen Vorlage der Zahlungsbelege nach Saisonende die Hälfte des Eintritts zurück. Dauerkarten oder 10er-Karten sind dieses Jahr nicht erhältlich. 


Hygieneregeln

Durch eine Reihe von Hygienemaßnahmen wird die Gesundheit der Badegäste geschützt:

So werden Desinfektionsmittelständer aufgestellt, Bodenmarkierungen angebracht und man muss bis zum Betreten der Beckenbereiche einen Mund-Nasen-Bedeckung tragen.

Im großen Schwimmbecken erfolgt das Schwimmen in zwei Kreisverkehren. Hierbei besteht auch ausreichend Platz zum Überholen.

Auch das Springerbecken ist zum Schwimmen freigegeben.

Geschlossen bleiben hingegen der Sprungturm, die Wärmehalle, die überdachten Duschen und der Kiosk. 

Die neue Badeordnung umfasst u. a. die folgenden Hygieneregeln: 

  • Die Abstandsregeln und -markierungen sind in allen Bereichen zu beachten. 
  • Außerhalb der Beckenbereiche ist eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.
  • Das Betreten des Beckenumgangs ist nur unmittelbar vor der Nutzung der Becken erlaubt. 
  • Die Schwimm- und Badebecken müssen nach dem Schwimmen unverzüglich verlassen werden. 
  • Menschenansammlungen vor der Tür und auf dem Parkplatz sind zu vermeiden.
  • Personen mit einer bekannten Coronavirus-Infektion ist der Zutritt nicht gestattet. Dies gilt auch für Badegäste mit Verdachtsanzeichen.
  • Die Hände sollen häufig und gründlich gewaschen werden.
  • Es soll in ein Taschentuch oder in die Armbeuge gehustet/geniest werden. 
  • Nur die persönliche Sportbekleidung und -ausrüstung einschließlich Badeschuhe, Handtücher und ähnlichem darf verwendet werden.
  • Es darf nur in die vorgegebene Richtung geschwommen werden. 
  • Eltern bzw. die Betreuungsperson sind für die Einhaltung der Abstandsregeln ihrer Kinder verantwortlich.


 

nach oben

Wir bieten Hilfe - für ältere und kranke Mitbürger in Zeiten des Corona-Virus

Newsbild: Wir bieten Hilfe - für ältere und kranke Mitbürger in Zeiten des Corona-Virus

Wie bereits berichtet, bietet die Stadt Friedrichsdorf für ihre Seniorinnen und Senioren sowie für bewegungseingeschränkte und alle zu den Risikogruppen zählenden Mitbürgerinnen und Mitbürgern einen Hilfeservice an, da gerade für diesen Personenkreis eine hohe Gefährdung durch das Corona-Virus besteht.   

Sollten Sie also Hilfe benötigen, sei es für den Einkauf, das Gassigehen mit ihrem Hund oder sonstige Hilfe erreichen Sie die Servicestelle der Coronahilfe im Rathaus unter der Telefonnummer

06172/731-1235.

Sie können uns auch gerne mailen, unter der Adresse:

coronahilfe@friedrichsdorf.de

 

nach oben

Aufruf zur Hilfe für ältere Menschen

Newsbild: Aufruf zur Hilfe für ältere Menschen

In der aktuellen Lage des Corona Virus kommt es ganz besonders auf das Zusammenhalten der Bevölkerung an.

Die Stadt Friedrichsdorf sucht schnellstmöglich Personen, die sich bereit erklären, für ältere Menschen einige Einkäufe oder sonstiges zu erledigen, damit sich diese nicht unnötig in Ansteckungsgefahr begeben müssen.

Wer Hilfe benötigt, kann sich gerne an folgende E-Mail-Adresse wenden: 
coronahilfe@friedrichsdorf.de.

Telefonisch ist eine Kontaktaufnahme unter der Nummer 06172-731-1235 möglich.

Bitte geben Sie an, welche Art von Hilfe sie suchen und wie man mit Ihnen in Kontakt treten kann.

Die gleiche Kontaktadresse gilt für Personen, die ihre Hilfe anbieten möchten. Hier bitten wir Sie, anzugeben welche Hilfestellungen Sie anbieten können und wie wir mit Ihnen Kontakt aufnehmen können.

Bitte bestätigen Sie bei der Kontaktaufnahme, dass Ihre personenbezogenen Daten für diese Zwecke weitergegeben werden dürfen.

Schon jetzt bedankt sich die Stadt bei allen Helferinnen und Helfern, die sich in dieser schwierigen Zeit für das Gemeinwohl engagieren. Die Stadtverwaltung wird bemüht sein, möglichst schnell und umfassend Hilfe zu vermitteln, bittet jedoch auch um Verständnis, dass nur Hilfestellungen vermittelt werden können wenn sie tatsächlich angeboten werden.

nach oben

Neues Veranstaltungsportal für bildungshungrige Menschen ab 55

Neu: Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen e.V. (BAGSO) hat ihre Veranstaltungs-Datenbank www.wissensdurstig.de freigeschaltet. "Damit wollen wir dem großen Interesse älterer Menschen an Bildungsangeboten nachkommen", erklärt Walter Link, der Vorsitzende der BAGSO, die über die ihr angeschlossenen nahezu 100 Verbände etwa 13 Millionen ältere Menschen vertritt. www.wissensdurstig.de ermöglicht es Senioren, sich schnell und unkompliziert über örtliche, regionale und bundesweite Bildungsangebote zu informieren. Gleichzeitig ist das Portal ein Serviceangebot für soziale Träger, Vereine, Bildungswerke und Akademien, um ihre Veranstaltungen für die Generation 55plus bekannt zu machen. In kurzer Zeit haben sich bereits 64 Vereine und Organisationen eingetragen, über 125 Veranstaltungen eingegeben und über 20 Verlinkungen zu größeren Veranstaltungsinternetseiten durchgeführt. Seniorinnen und Senioren finden Hinweise auf Tagungen, Kurse, Vorträge, Sportgruppen, E-Learning-Angebote, berufliche Weiterbildungsangebote, Reisen und vieles mehr. Beeindruckend ist die Vielfalt der Veranstaltungen: Computer- und Internetkurse als deutschlandweites E-Learning-Angebot, mehrtägige Gesundheits-Seminare à la "Lachen – ein Gesundbrunnen der eigenen Art" in Bad Wörishofen oder bundesweite Tagungen wie "Lebensqualität und Leistungstransparenz im Heim – Utopie oder Wirklichkeit?" in Bonn.

nach oben

Zurück