Pressemeldungen der letzten Woche

zur Suche in den Pressemeldungen

Fingerstylegitarrist Michael Diehl am 02.03.2023 im Garniers Keller

Newsbild: Fingerstylegitarrist Michael Diehl am 02.03.2023 im Garniers Keller

BU: Michael Diehl sorgt mit seiner Gitarre für gehörigen Groove (Foto: Stepahn Klement).

Am Samstag, 02. März, gibt Fingerstyle-Gitarrist Michael Diehl im Garniers Keller (Institut Garnier 1) um 20 Uhr eine Kostprobe seines gehörigen Grooves, seiner perkussiven Spielweisen und seiner groovenden Pickings. Dabei überzeugt Michael Diehl sowohl mit seiner Musik und seiner Spieltechnik als auch mit seiner launigen Moderation.

Der filigrane Saitenvirtuose präsentiert an diesem Abend überwiegend Eigenkompositionen, in denen er neben gesellschaftlichen und politischen Ereignissen auch Begegnungen mit Menschen thematisiert. Der musikalische Vortrag der Kompositionen ist feinsinnig, melodisch elegant und technisch versiert. Neben Songs seiner bisher veröffentlichten Alben „Daybreak“, „Groovin' for Breakfast“ und „Take me Home“ werden auch Kompositionen wie "Tears" oder "Lazy Crazy" seiner im letzten Jahr erschienenen Scheibe „Never Give Up“ zu hören sein. Einlass ist ab 19 Uhr.

Karten für das Konzert kosten 15 Euro und können reserviert werden beim Garniers Keller, Telefon 06172 72087, per E-Mail: garnierskeller@gmx.de. Restkarten sind auch an der Abendkasse erhältlich. Informationen unter www.garniers-keller.de oder www.friedrichsdorf.de.

 

(22.02.2024)

nach oben

Veranstaltung der Frauenbeauftragten der Stadt zum Internationalen Frauentag mit Jo van Nelsen, am 7. März 2024, in Garniers Keller

Newsbild: Veranstaltung der Frauenbeauftragten der Stadt zum Internationalen Frauentag mit Jo van Nelsen, am 7. März 2024, in Garniers Keller

Bubikopf und Bleistift –Autorinnen der Weimarer Republik

Im Jahr 1918 bekamen die deutschen Frauen erstmals das Wahlrecht, viele verblieben in den Berufen, in denen sie für die im Krieg stehenden Männer eingesprungen waren: Als Schaffnerinnen, Kontorleiterinnen, Stenotypistinnen – und auch schreibenden Frauen bot das aufblühende demokratische Zeitungswesen erstmals eine große öffentliche Plattform, die vielen zu Ruhm verhalf: Lili Grün, Hermynia zur Mühlen, Maria Leitner und viele andere. Sie berichteten aus Gerichtssälen und Hinterhöfen, vom Tennisplatz und Five O´Clock und machten Tucholsky & Co. ernsthafte Konkurrenz. Doch die hoffnungsvoll begonnenen Karrieren fanden eine herbe Unterbrechung, oft sogar ein bitteres Ende mit der Machtergreifung der Nationalsozialisten 1933.

Jo van Nelsen präsentiert in Bubikopf & Bleistift eine spannende Auswahl von oft unbekannten Texten, in der die Frau der 1920er Jahre im Mittelpunkt steht: mal schillernd und albern jeder neuen Mode hinterherjagend, mal melancholisch und verzweifelt gegen den Großstadtstrom ankämpfend. Dazwischen lässt er vom roten Koffergrammophon wichtige Interpretinnen der Zeit erklingen, z.B. Claire Waldoff, Marlene Dietrich, Hilde Hildebrandt. Sie alle waren den Frauen der Weimarer Republik Vorbild, gaben dem neuen emanzipierten Frauentyp Stimme und Form. 

Eintritt: 17 Euro | ermäßigt: 14 Euro (ggf. zzgl. Servicegebühren)

Eine Veranstaltung zum Internationalen Frauentag in Zusammenarbeit mit dem Kulturamt der Stadt Friedrichsdorf.

 

(21.02.2024)

nach oben

Philipp-Reis-Haus lädt am 3. März zum Besuch ein

Newsbild: Philipp-Reis-Haus lädt am 3. März zum Besuch ein

BU: Mit welchen exotischen Zutaten einst die Friedrichsdorfer ihre Stoffe leuchtend bunt färbten, zeigt das Philipp-Reis-Haus in einer eigenen Abteilung. 

Wann gehen Sie ins Museum? Wenn Sie Zeit haben natürlich.

Daher hat das neu gestaltete Philipp-Reis-Haus jüngst seine Öffnungszeiten erweitert und öffnet an jedem ersten Sonntag im Monat.

Am 3. März kann man von 14 bis 17 Uhr nachvollziehen, wie einst die Hugenotten nach Friedrichsdorf kamen, wie der Ort zur reichsten Gemeinde im Taunus wurde, wie der Zwieback zum Markenprodukt avancierte und vor allem, wie Philipp Reis hier das Telefon erfand.

Der Eintritt ist frei.

Fragen beantwortet gerne das Museumsteam unter 06172 / 731 3 110 oder per Mail museen@friedrichsdorf.de   

(21.02.2024)

nach oben

Die Friedrichsdorfer Frauenbeauftragte bietet am 14. März 2024 einen Social Media Basiskurs für Frauen online an –

Newsbild: Die Friedrichsdorfer Frauenbeauftragte bietet am 14. März 2024 einen Social Media Basiskurs für Frauen online an –

BU: Paula Landers, Bild: privat

Alles, was Sie wissen müssen erfahren Sie hier!


Am Donnerstag, 14. März 2024, von 17:00 bis 20:00 Uhr findet der Social Media Basiskurs online statt.

Die Teilnahmegebühr beträgt 15,00 €.

Dieser interaktive Online-Kurs mit der Referentin, Paula Landers, führt neugierige und engagierte Nutzerinnen des Netzes in die Welt der Social Media als Instrument der Öffentlichkeitsarbeit ein. Frau Landers ist studierte Medienwissenschaftlerin und selbstständige PR- und Kommunikationstrainerin in Frankfurt.

Alle gängigen Begriffe und Fragestellungen werden erläutert. Es werden Potenziale aber auch Gefahren im professionellen Umgang mit Social Media vorgestellt. Im Dialog wird aufgezeigt, welchen Einfluss Social Media haben und wie die unterschiedlichen Plattformen funktionieren. Anhand von Fallbeispielen wird erläutert, wie Firmen und Personen in sozialen Netzwerken mit Hilfe gezielter Profilbildung ihre Marketingstrategie umsetzen.

Inhalte des Kurses sind die Vokabeln für den Umgang mit Social Media kennen lernen, verschiedene Content-Formate kennen und verstehen, die Medienlandschaft rund um Facebook, Twitter & Co beleuchten, das Einschätzen des Arbeitsaufwands für die Betreuung von Kanälen, wie man alle relevanten Akteure einbinden und abholen kann sowie das Arbeiten mit Influencern.

Auf Ihre telefonische Anmeldung bis zum 7. März 2024 unter 06172 731-1303 oder per Mail an frauenbeauftragte@friedrichsdorf.de freut sich die Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte der Stadt, Britta Heblich.

 
 

(21.02.2024)

nach oben

Jugendsammelwoche 2024 vom 14.-28. März 2024

Newsbild: Jugendsammelwoche 2024 vom 14.-28. März 2024

Die Jugendsammelwoche findet in diesem Jahr vom 14. März bis 28. März 2024 statt und umfasst 15 Tage mit zwei Wochenenden. Die Jugendsammelwoche gibt es seit über 70 Jahren in Hessen. Sie ist ein fester Bestandteil in der hessischen Kinder- und Jugendarbeit und dient auch dieses Jahr wieder der finanziellen Unterstützung der Jugendarbeit vor Ort. Die Sammelwoche soll vor allem der freien Jugendarbeit, d.h. den Jugendorganisationen und -gruppen, die auf einem freiwilligen Zusammenschluss beruhen, zugute kommen. 

Die Mittel stehen daher den Jugendgruppen für die eigene Betätigung im Gemeinschaftsleben und ihren Verbänden zur Verfügung. 

Jugendsammelwoche bedeutet, dass junge Menschen von Tür zu Tür gehen und um Unterstützung für ihre ganz konkreten Projekte vor Ort werben. Die Sammler führen dazu einen von der Stadtverwaltung abgestempelten Ausweis und Sammellisten mit sich.

Wenn Ihnen die Jugendarbeit in Ihrer Nähe am Herzen liegt und Sie auch zukünftig für sinnvolle Freizeitgestaltung von jungen Menschen sorgen wollen, bitten wir Sie die Jugendsammelwoche 2024 zu unterstützen. 

Die benötigten Unterlagen können ab sofort, nach telefonischer Terminabsprache, im Jugendbüro der Stadt Friedrichsdorf abgeholt werden. 

Weiter Informationen und die notwendigen Ausweise und Listen erhalten sie im Jugendbüro der Stadt Friedrichsdorf, Frau Schünemann, Hugenottenstr. 55, 61381 FriedrichsdorfTel.: 06172 731-1270, oder                                               E-Mail: jugendbuero@friedrichsdorf.de

 

(19.02.2024)

nach oben

Heimatmuseum Seulberg lädt am 25.02.2024 ein ins Sonntagscafé

Newsbild: Heimatmuseum Seulberg lädt am 25.02.2024 ein ins Sonntagscafé

BU: Sonderausstellung 802 Jahre Burgholzhausen - Reich war die Auswahl an Gaststätten im Ort.  Foto: Frank Olbrich

Einmal im Monat öffnet das Heimatmuseum Seulberg seine heimelige Klause und lädt in das von ehrenamtlichen Helfern organisierte Sonntagscafé ein. 

Am 25. Februar kann wieder nach dem Besuch der Sonderausstellung 802 Jahre Burgholzhausen geschlemmt oder ein Glas Wein getrunken werden. Die Ausstellung ist noch bis Ostern zu sehen.

An der Medienstation kann ein eigens produzierter Film über die Geschichte Burgholzhausens abgerufen werden. Das Museum ist sonntags von 14 bis 17 Uhr geöffnet.

 

 

(19.02.2024)

nach oben

Ihre Suchkriterien

Newsbereiche:

Zurück