Der Seniorenbeirat der Stadt Friedrichsdorf

Wappen der Stadt Friedrichsdorf und gezeichnete Silhouette Friedrichsdo...

Über uns

Der Seniorenbeirat der Stadt Friedrichsdorf (SBF) wurde 1980 gegründet.

Der SBF besteht aus neunzehn ehrenamtlichen Mitgliedern, je fünf aus den Stadtteilen Friedrichsdorf, Köppern und Seulberg, und vier aus Burgholzhausen. Die Mitglieder werden alle vier Jahre von allen Friedrichsdorfer Bürgern, die das 60. Lebensjahr vollendet haben, jeweils für ihren Stadtteil durch Briefwahl gewählt.

Der SBF ist unabhängig, parteipolitisch neutral und konfessionell nicht gebunden. Er berät die Organe der Stadt Friedrichsdorf in allen Angelegenheiten, welche die Belange der älteren Bürgerinnen und Bürger berühren.

Ziel des SBF ist es, den älteren Mitbürgern in Friedrichsdorf die Teilhabe und Mitwirkung an gesellschaftlichen Prozessen in der Kommune, die Integration in die Gesellschaft und vor allem Mobilität und altersgerechtes Wohnen zu ermöglichen.

Zu den wesentlichen Aufgaben gehört die Mitwirkung bei der Gestaltung der Altenpolitik der Stadt. Dazu gehören Einrichtung und Ausbau sozialer Beratungs- und Hilfsdienste für Senioren, auch in Zusammenarbeit mit den in der Stadt aktiven Hilfsorganisationen, Konzeption von Wohnanlagen und Wohnungen für ältere Mitbürger, Verkehrsfragen sowie Fragen zur Sicherheit im Wohnumfeld, Unterstützung der Aktivitäten in den Seniorentreffs. Ganz aktuell ist die Mitwirkung des SBF im Klimabeirat der Stadt.

Weitere Aufgaben sind die Planung und Durchführung von Veranstaltungen kultureller und informativer Art sowie von Freizeitangeboten. Im Zusammenhang mit diesen Aufgaben steht auch die Öffentlichkeitsarbeit und die Zusammenarbeit mit politischen Organisationen und Fachgremien.

Der SBF ist ein dem Magistrat beigeordnetes Gremium. Wünsche, Anregungen und Hinweise aus dem Kreis der Senioren werden an den Magistrat und die zuständigen Ausschüsse weitergegeben. Mit dem hauptamtlich besetzten Seniorenbüro der Stadt arbeitet der SBF eng zusammen.

Regelmäßige Aktivitäten des SBF sind

  • die Seniorencafés in den Stadtteilen
  • der monatliche Gesprächskreis
  • Wanderungen und Radtouren für rüstige Senioren
  • die Stadtteilfahrten
  • die Seniorenzeitung

Informationen über die Aktivitäten werden über die Homepage der Stadt, die Schaukästen in den Stadtteilen, die regionale Presse und die Seniorenzeitung „60plus und weiter aktiv“ verbreitet.

So handelt, plant und gestaltet der neue Seniorenbeirat

Wir sind Partner für alle Menschen in Friedrichsdorf, die über 60 Jahre alt sind.

Wir haben uns viel vorgenommen, um für unsere Wählerinnen und Wähler befriedigende Ergebnisse zu erreichen.
 
Wir nehmen die besonderen Bedürfnisse der älteren Friedrichsdorferinnen und Friedrichsdorfer wahr und vertreten sie in den städtischen Gremien.
 
Wir mischen uns ein, in alle Belange und Entscheidungen, die Ältere betreffen oder betreffen könnten.
 
Wir sind eine neunzehnköpfige Gruppe ehrenamtlich tätiger Menschen, die für alle Seniorinnen und Senioren der Stadt handeln und Erfolge erzielen wollen. Das gelingt auf der einen Seite in der Stadtverwaltung und bei der Kommunalpolitik, andererseits bestimmen soziale Aufgaben in den Stadtteilen große Teile unserer Arbeit. Wir sind immer ansprechbar, wir können gut zuhören, wir geben Hinweise auf wichtige Adressen und Hilfsmöglichkeiten, wir arbeiten eng und gut mit der Stadtverwaltung zusammen.

Friedrichsdorf besteht aus vier Stadtteilen, jeder von ihnen hat einen eigenen Beirat gewählt, sie alle zusammen bilden den Seniorenbeirat, der vier bis fünf Mal im Jahr öffentliche Vollversammlungen im Rathaus abhält. Dort werden Vorhaben vorgestellt, Beschlüsse gefasst und deren Umsetzung kontrolliert. Hier werden Arbeitskreise gebildet, deren Berichte entgegengenommen und entsprechende Fortschritte begleitet werden. Jeder Stadtteil hat in der Versammlung Gelegenheit, über seine Situation, Erfolge, Probleme, Vorhaben und Ereignisse zu berichten und sich, wenn nötig, Unterstützung von allen Mitgliedern des Gremiums zu holen.

Darüber hinaus werden viele Veranstaltungen, Kurse, Aktionen, Spielkreise und Beratungen angeboten, die der Seniorenbeirat plant, organisiert und durchführt. Die Seniorenbeiräte der Stadtteile managen und organisieren unter anderem die Seniorencafés und die Stadtteilfahrten.

Weitere Informationen zu den Veranstaltungen unter AKTIVE SENIOREN und/oder im VERANSTALTUNGSKALENDER.

Jahresbericht 2020

Wir haben ein schwieriges Jahr hinter uns gebracht. Die Cafés konnten nur in den ersten drei Monaten laufen, ebenso der Gesprächskreis.

Fahrten und Veranstaltungen mussten in Folge der Pandemie abgesagt oder gestrichen werden. Auch die regelmäßigen Besuche an Ehrentagen durften wir nicht leisten. Die Einschränkungen betrafen die Vollversammlungen und die Vorstandssitzungen von März an.

Virtuell war einiges möglich.
Die Vorsitzende Eva Seidel, hat an der bundesweiten Tagung EKHN „Leben im Alter“ in der Sektion Digitalisierung teilgenommen.
Die stellvertretende Vorsitzende Marion Domjan hat den Beirat im November und Dezember beim ISEK vertreten.
Der geschäftsführende Vorstand hat virtuell an der Fraktionssitzung der FWG teilgenommen.

Der Seniorenbeirat bleibt aktiv und in Kontakt, wo immer er kann.

In diesem Jahr gilt der Dank des Beirats wie immer der unermüdlichen Leiterin des Seniorenbüros, denn ohne Frau Ute Meyer ginge vieles gar nicht.
Wir danken der neuen Amtsleiterin Frau Christine Keil für ihre Bemühungen.
Wir bedanken uns bei unserem Bürgermeister Herrn Horst Burghardt für seine Aktivitäten und die Bereitschaft uns zuzuhören, und bei dem gesamten Rathausteam für die gute Unterstützung.

Eva Seidel, Vorsitzende des Seniorenbeirats

 

Zurück