Souvenirs aus Friedrichsdorf

Alle Artikel können Sie im Rathaus während der Öffnungszeiten erwerben.

Informieren Sie sich über unser Angebot. Fahren Sie mit der Maus über die Abbildungen.

Ich mag meine Stadt – und zeige es.

Zum Selbst tragen oder Verschenken – vielleicht auch als nette Erinnerung an schöne Stunden in unserer Stadt oder als Mitbringsel in unsere Partnerstädte.

Die Souvenirs und Friedrichsdorfer Schriften können auf Wunsch gerne zuzüglich der Versandkosten verschickt werden.


Souvenirs

Friedrichsdorfer Zwiwwelditsch, 5,80 EURO

Friedrichsdorfer Zwiwwelditsch
Als kleine Hommage an die Hugenotten, die Friedrichsdorf 1687 gründeten, und als Erinnerung an dieses Erbe bietet die Stadt Friedrichsdorf seit neuestem den Friedrichsdorfer Zwiwwelditsch "Hugenottischer Art" an. Die Hauptzutaten des Friedrichsdorfer Zwiwwelditsch sind rote Zwiebeln und Rotwein. Er zeichnet sich durch eine leichte Schärfe bei gleichzeitig süßlichem Geschmack aus. Verschiedene Gewürze sowie Balsamico geben den letzten Schliff. Der Friedrichsdorfer Zwiwwelditsch passt am besten zu Gegrilltem und Käse sowie zu gebratenem Fleisch oder Fisch. Aber auch solo auf Baguette ist er ein Genuss. Die Namensgebung für den Friedrichsdorfer Zwiwwelditsch stammt aus früheren Zeiten, laut Überlieferungen wurden die Friedrichsdorfer damals die "Zwiwweljes" genannt.

5,80 Euro
Porzellantasse - Motiv Hugenottenpärchen, 4,90 EURO

Porzellantasse - Motiv Hugenottenpärchen
Die formschöne Porzellantasse wurde zu der 325-Jahr-Feier der Stadt herausgegeben und zeigt ein Hugenottenpärchen in der typischen Tracht.

4,90 Euro
Stockschirm - Motiv Hugenottenpärchen, 12,95 EURO

Stockschirm - Motiv Hugenottenpärchen
Der navy-farbene Stockschirm mit dem Motiv Hugenottenpärchen hat eine Automatikfunktion und ist mit seinen 110 cm Durchmesser ein zuverlässiger Begleiter für Regentage.

12,95 Euro
Thermobecher - Motiv Hugenottenpärchen, 8,90 EURO

Thermobecher - Motiv Hugenottenpärchen
Der metallic-glänzende Thermobecher mit doppelwandiger Isoliertechnik ist auslaufsicher und hat ein großes Fassungsvermögen von 450 ml. Da bleiben Getränke schön heiß oder kalt!

8,90 Euro
USB-Stick Philipp Reis - im Kartenformat, 8,90 EURO

USB-Stick "Philipp Reis" - im Kartenformat
Der USB-Stick mit dem bunten Graffiti-Motiv "Philipp Reis" von Benjamin Theodor hat 2 GB und passt durch sein Kartenformat in jede Brieftasche.

8,90 Euro
Thermositzkissen - Friedrichsdorfer Kulturzeit, 3,60 EURO

Thermositzkissen - Friedrichsdorfer Kulturzeit
Das 33 x 33 cm große Sitzkissen hat eine Unterseite aus Thermo-Isolierfolie und ist der ideale Begleiter bei Wanderungen oder Open-Air-Veranstaltungen, bei denen das Wetter nicht ganz so mitspielt. Zusammengefaltet und im praktischen Beutel verpackt, findet es in jeder Tasche Platz.

3,60 Euro
Designer-Schlüsselanhänger, 4,95 EURO

Designer-Schlüsselanhänger
...mit Telefon als integrierten Einkaufswagenchip in toller Optik und Geschenkschachtel.

4,95 Euro
Puzzle 'Friedrichsdorf', 3,50 Euro Friedrichsdorfer Stadtpuzzle
Die Stadt Friedrichsdorf hat in den letzten Jahren ein ausgewähltes Sortiment an Stadt-Souvenirs aufgelegt und diese Palette nun um ein attraktives Stadtpuzzle erweitert. Die Firma Ravensburger hat das 500-Teile-Puzzle in bekannt exzellenter Qualität produziert. Als Motiv zeigt es eine Collage bekannter und weniger bekannter Friedrichsdorfer Ansichten aus allen vier Stadtteilen, die zudem auf der Rückseite des Kartons erläutert werden. So lässt sich auf spielerische Art Puzzlespaß mit Stadtinformation verbinden. Das Puzzle hat einen reizvollen Schwierigkeitsgrad, ohne jedoch langweilig oder zu knifflig zu sein und ist das ideale Geschenk für die ganze Familie oder Freunde und Bekannte.
3,50 Euro
Stadtquiz 'Friedrichsdorf', 5,00 EURO Friedrichsdorfer Stadtquiz
Friedrichsdorf entdecken!
Ein schnelles Quiz für alle, die mehr über Friedrichsdorf wissen möchten.
Ein Quizspiel mit 53 Fotokarten sowie einem 36-seitigen Stadtführer mit Erläuterungen der Motive.
5,00 Euro


Klappkarten & Bücher

Klappkarten mit Friedrichsdorfer Motiven: 5,50 EUR (inkl. Unschläge) Klappkarten mit historischen Motiven
Sechs ansprechende Klappkarten mit historischen Motiven von Friedrichsdorf lassen die Post an Freunde und Verwandte zu einem kleinen Ausflug in die Geschichte werden.
Die Motive zeigen den Telefonerfinder Philipp Reis, ein typisches Hugenottenhaus um 1890, ein Lieferauto der Firma Pauly von 1920, das Kolonialwarengeschäft von Heinrich Ludwig Becker, die Belegschaft der Hutfabrik Rousselet von 1888 sowie die Köpperner Ortsmitte um 1930.
5,50 Euro (inklusive Umschläge)
Mal-und Spielebuuch Friedrichsdorfer Mal- und Spielebuch
Auf insgesamt 24 Seiten können Kinder mit dem Farbstift Friedrichsdorfer Geschichte ermalen. Zahlreiche von dem Illustrator und Kinderbuchautor Sven Gerhardt liebevoll gezeichnete Motiv aus der Geschichte der vier Stadtteile laden dazu ein, mit allerlei Farben die Historie der Zwiebackstadt in bunte Bilder zu verwandeln. Buchstabenrätsel, Zahlenbilder und ein "Original und Fälschung" unterhalten mit kurzweiligem Ratespaß.
2,50 Euro
Friedrichsdorfer Schriften – Band 1 , EUR 5,00

Friedrichsdorfer Schriften – Band 1
Materialien zur Geschichte, Kunst und Kultur der Stadt Friedrichsdorf
Mit der Ausgabe des ersten Bandes der Friedrichsdorfer Schriften von 2000/2001 bekam die ehemalige "Suleburc Chronik" nicht nur ein neues Outfit – die geschichtlichen Beiträge zu den vier Stadtteilen ergänzen nun auch kunst- und kulturgeschichtliche Aufsätze. So wird die facettenreiche Vergangenheit der Stadt noch differenzierter dargestellt und aktuelle Ereignisse beleuchtet.

Aus dem Inhalt:

  • Erika Dittrich: "Das Leben um den Friedrichsdorfer Kirchturm"
  • Gerald Bamberger: "Die evangelische Kirche in Friedrichsdorf"
  • Marianne Peilstöcker: "Endlich Wasser aus dem Hahn" – Burgholzhausen erhält Wasserleitung und Kanalisation
  • Joachim Hoffman: "Köppern aus der Sicht der Geodäsie"
  • Franz Peschl/Erika Dittrich: "Leben und Arbeiten in Seulberg – Bilddokumente"

OK:verlag und medien, 2000/2001, 128 Seiten, ISBN 3-936274-00-2

5,00 Euro
Friedrichsdorfer Schriften – Band 2 , EUR 5,00

Friedrichsdorfer Schriften – Band 2
Materialien zur Geschichte, Kunst und Kultur der Stadt Friedrichsdorf
Ein wichtiges Anliegen der "Schriften" wird mit dem zweiten Band umgesetzt: Nicht nur zu beschreiben, sondern auch zu entdecken, nicht nur zusammen zu tragen, sondern auch zu analysieren.

Aus dem Inhalt:

  • Altert Oldendorf: "Eine Führung durch das alte Burgholzhausen"
  • Erika Dittrich: "Die ‚Anna Selbdritt‘ von Johannes Driesch"
  • Marianne Peilstöcker: "Der Jüdische Friedhof in Burgholzhausen"
  • Erika Dittrich: "Aus der Geschichte des Taunus-Quarzit-Werkes Köppern"
  • Friedrich-Wilhelm Jeckel: "Landwirtschaft in Seulberg"

OK:verlag und medien, 2002/2003, 128 Seiten, ISBN 3-936274-01-0

5,00 Euro
Friedrichsdorfer Schriften – Band 3 , EUR 5,00

Friedrichsdorfer Schriften – Band 3
Materialien zur Geschichte, Kunst und Kultur der Stadt Friedrichsdorf
Die Friedrichsdorfer Schriften haben sich mittlerweile zu einem anerkannten Medium für geschichtsinteressierte Leser entwickelt.

Aus dem Inhalt:

  • Erika Dittrich / Sandy Raabe: "Der römischen Vergangenheit Friedrichsdorfs auf der Spur"
  • Erika Dittrich: "Prof. Dr. Karl Willy Wagner - Ein Leben zwischen Tradition und Innovation"
  • Sandy Raabe: "Die Frühgeschichte der Familie von Holzhausen und die ‚Alte Burg‘ "
  • Olivia Kroth: "Bilder und Gedichte aus Köppern"

OK:verlag und medien, 2003, 128 Seiten, ISBN 3-936274-03-7

5,00 Euro
Friedrichsdorfer Schriften – Band 4 , EUR 7,00 Friedrichsdorfer Schriften – Band 4
Materialien zur Geschichte, Kunst und Kultur der Stadt Friedrichsdorf

Die "Friedrichsdorfer Schriften" folgen auch mit ihrem vierten Band dem Ziel, kulturelle Zusammenhänge der Friedrichsdorfer Stadtgeschichte für die nachfolgenden Generationen zu erklären und zu bewahren.

Aus dem Inhalt:

  • Paul Dietmar Pfitzner: Kritische Überlegungen zu Wolfram Moraths " ... unbekümmert um Schule und Zeitstil ... " - Bemerkungen zu den letzten Schaffensjahren Johannes Drieschs - Teil 1
  • Mathias Driesch: "Johannes Driesch - eine Werkauswahl"
  • Paul Dietmar Pfitzner: Bemerkungen zu den letzten Schaffensjahren Johannes Drieschs - Teil 2
  • Marianne Peilstöcker: "Peinliches Halsgericht in Holtzhausen"
  • August Will: "Das 'Deutsche flugtechnische Institut' in Köppern"
  • Olivia Kroth: "Gedichte aus Seulberg"
  • Erika Dittrich: "200 Jahre Dillingen"

carta.media gmbh - GB Verlag - , 2004/2005, 128 Seiten, ISBN 3-936274-05-3

7,00 Euro
Friedrichsdorfer Schriften – Band 5 , EUR 5,00 Friedrichsdorfer Schriften – Band 5
Materialien zur Geschichte, Kunst und Kultur der Stadt Friedrichsdorf

Diese Schriften erinnern an zahlreiche nahezu vergessene Besonderheiten unserer Stadt, etwa an das hugenottische Erbe des "Friedrichsdorfer Französisch", die einstige Funktion der Köpperner Mühlgräben und kuriose Ereignisse ebenso wie an lokale Volkserzählungen.

Aus dem Inhalt:

  • Erika Dittrich: "Une petite exception aux loix generales" - Das "Friedrichsdorfer Französisch"
  • Marianne Peilstöcker: Das alte Rathaus von Burgholzhausen - Versuch einer Dokumentation
  • Ute Fröhner-Ludwig: Hommage an Köppern
  • August Will / Joachim Hoffmann: Wasserkraft und Mühlen in Köppern - eine Erfolgsgeschichte
  • Christel Wösner-rafael: Der Glöcknerkrieg
  • Erika Dittrich: Sagenhaftes Seulberg
  • Erika Dittrich: Guter Anschluss unter dieser Nummer

carta.media gmbh - GB Verlag - , 2005/2006, 128 Seiten, ISBN 3-936274-07-X

5,00 Euro
Friedrichsdorfer Schriften – Band 6, EUR 5,00

Friedrichsdorfer Schriften – Band 6
Materialien zur Geschichte, Kunst und Kultur der Stadt Friedrichsdorf

Von Kommunikation...
Das Philipp-Reis-Haus ist ein "Ort der Ideen". Diese Auszeichnung durch
den Bundespräsidenten ist Grund genug, in diesem Band den physikalischen
Voraussetzungen der genialen Erfindung nachzugehen.
Auf deninnovativen Spuren von Philipp Reis bewegt sich auch das
Unternehmen PEIKER acustic, das auf ein 60-jähriges Jubiläum zurückblickt.

...und Konflikten
Fehlende Kommunikation lässt schwelende Konflikte oft in offene
Auseinandersetzungen umschlagen. Geschildert werden die handfesten
Streitereien zwischen Köppern und den Rodheimer Nachbarn - sowie die
grausamen Seulberger Hexenverfolgungen, an deren Anfang verbale
Verleumdungen durch Kinder standen. Vor 350 Jahren endete dieses traurige
Kapitel, das die Namen von 75 unschuldig Hingerichteten in der
Landgrafschaft Hessen-Homburg kennt.

carta.media gmbh - GB Verlag - , 2006/2007, 128 Seiten, ISBN 3-936274-08-8

5,00 Euro
Friedrichsdorfer Schriften – Band 7 EUR 5,00

Friedrichsdorfer Schriften – Band 7
Materialien zur Geschichte, Kunst und Kultur der Stadt Friedrichsdorf

"Kultur in der Provinz" - provokant scheint auf den ersten Blick der Titel eines Aufsatzes, und wie zum Beweis blättern die nachfolgenden Artikel der Schriften den kulturellen Reichtum Friedrichsdorfs auf. Gerade aufgrund ihrer eigenständigen Kultur erhielt das Hugenottenstädtchen von den französischen Besatzern einen Schutzbrief. Einen Umbruch erleben wir in der Gasthauskultur, und längst Geschichte ist die der Mühlen am Erlenbach.

Mit der geheimnisvollen Kultur der Kelten beschäftigte mich vor 150 Jahren der Universalgelehrte Édouard Desor, der vor 125 Jahren starb. Grund genug, an den fast vergessenen Naturforscher zu erinnern.

Aus dem Inhalt:

  • Dr. Erika Dittrich: Ein Leben für die Wissenschaft: Pierre Jean Éduard Desor
  • August Will: "Ich geh emol schnell en Schoppe trinke!"- Eine Köpperner Wirtshausgeschichte
  • Marianne Peilstöcker: Geschichte der Mühlen und Müller von Burgholzhausen
  • Meinhard Schmidt-Degenhard: Kultur in der Provinz - zum 25-jährigen Bestehen der MBW

 

carta.media gmbh - GB Verlag - ,2007, 128 Seiten, ISBN 3-936274-09-6

5,00 Euro
Friedrichsdorfer Schriften – Band 8 EUR 5,00

Friedrichsdorfer Schriften – Band 8
Materialien zur Geschichte, Kunst und Kultur der Stadt Friedrichsdorf

Gleich drei Jubiläen fanden im 8. Band der Friedrichsdorfer Schriften Erwähnung: Das Doppeljubiläum Landgraf Friedrich II. von Hessen-Homburg, der 175. Geburtstag von Marie Blanc sowie der 80. Geburtstag von Karl-Herbert Scheer, dem Gründer des Perryversum.

Friedrichsdorf, benannt wurde die Stadt nach ihrem vor dreihundert Jahren verstorbenen Gründer Friedrich II. von Hessen-Homburg. Indem er 1685 die in ihrer Heimat Frankreich verfolgten Hugenotten einlud, sich in seinem kleinen Ländchen anzusiedeln, legte der Landgraf den Grundstein zu der kleinen colonie française.

Es sind in erster Linie die Menschen, die das Gesicht der Stadt prägen und prägten, darunter auch einige mit außergewöhnlichen Biographien. Geradezu märchenhaft verlief das Leben der vor 175 Jahren geborenen Marie Hensel. Stets blieb die "Lady Monte Carlo" ihrer Heimatstadt verbunden, unterstützte Familienangehörige ebenso wie karikative Einrichtungen.

Aus dem Inhalt:

  • Erika Dittrich: Der unsterbliche Prinz - Zum Doppeljubiläum Landgraf Friedrichs II. von Hessen-Homburg
  • Konrad Schneider: Der Schatz von Seulberg - Ein wichtiger Baustein zur Geldgeschichte des 14. Jahrhunderts
  • Erika Dittrich: Von der Schustertochter zur Lady Monte Carlo - Das märchenhafte Leben der Marie Blanc
  • Thomas Klein und Erika Dittrich: Auf ins Perryversum: Zum 80. Geburtstag von Karl-Herbert Scheer
  • August Will: "Im Wald läuft so viel Fleisch herum" Wilderei - Widerstand, Leidenschaft oder Notwehr?

carta.media GmbH - GB Verlag - 2008, 128 Seiten, ISBN 3-936274-10-x

5,00 Euro
Friedrichsdorfer Schriften – Band 9 EUR 5,00

Friedrichsdorfer Schriften – Band 9
Materialien zur Geschichte, Kunst und Kultur der Stadt Friedrichsdorf

Breit gefächert sind auch in Band 9 der Friedrichsdorfer Schriften wieder die Themen: So werden die weniger bekannten Tüfteleien des Telefonerfinders Reis vorgestellt und die Rolle des Telefons in der Kunst aufgedeckt. Außerdem wird erklärt, wie man einst in Köppern schwätzte und wo Lehrer Blaß eine eindrucksvolle Chronik erstellte. Viele Leser werden sich noch an den Besuch der Radrennbahn in Burgholzhausen erinnern. Eingängig war die Werbung der Nudelfabrik Haller, deren Firmengeschichte die Schriften nachzeichnen. Zahlreiche historische Fotos runden die interessanten Beiträge ab.

Aus dem Inhalt:

  • Erika Dittrich: Der unbekannte Erfinder Philipp Reis
  • Erika Dittrich: Haller-Nudeln gehen prächtig auf!
  • Ulrike Mecke: Eine bewegende Geschichte aus dem Hause "Weil"
  • Christel Wösner-Rafael: Heinrich Blaß - Lehrer, Heimatforscher und Chronist
  • Marianne Peilstöcker: Auf der Straße und auf der Bahn - 100 Jahre Radsport in Burgholzhausen

carta.media GmbH - GB Verlag - 2009, 128 Seiten, ISBN 3-936274-11-8

5,00 Euro
Friedrichsdorfer Schriften – Band 10 EUR 5,00

Friedrichsdorfer Schriften – Band 10
Schicksale, Strom und Eisenbahn

Seit nunmehr 10 Jahren erscheinen in der Vorweihnachtszeit die Friedrichsdorfer Schriften. "Inzwischen hat unser reich bebildertes und fundiert erarbeitetes Jahrbuch einen großen Leserkreis gefunden", freut sich Bürgermeister Horst Burghardt und gratuliert zum Erfolg. Wie immer, zeichnet auch den Jubiläumsband ein abwechslungsreicher Mix an Themen und Darstellungsformen aus.

Aus dem Inhalt:

  • Erika Dittrich: Die Gründer von Friedrichsdorfkannte Erfinder Philipp Reis
  • Ulrike Mecke: Die Bedeutung des Stroms
  • Marianne Peilstöcker: Wie Burgholzhausen zu seinem Bahn-Anschluss kam

carta.media GmbH - GB Verlag - 2010, 128 Seiten, ISBN 3-936274-12-6

5,00 Euro
Friedrichsdorfer Schriften – Band 11 EUR 6,00

Friedrichsdorfer Schriften – Band 11
150 Jahre Telefon - wie ein Holzrohr die Gesellschaft veränderte

In diesem Jahr sind die Friedrichsdorfer Schriften besonderen Jubiläen gewidmet - rückblickend der Erfindung des Telefons vor 150 Jahren und dem 200. Geburtstag des Wissenschaftlers Édouard Désor sowie vorausschauend dem 325. Gründungsjahr von Friedrichsdorf.
Wie das Verhältnis zu den waldensischen Nachbarn in Dornholzhausen verlief, beschreibt ein weiterer Artikel. Schlicht gestaltet sind die Kirchen beider Gemeinden, wobei die größere in der Hugenottenstadt auch Ausdruck der erfolgreichen Stadtentwicklung war. Bislang unbekannte Archivalien rücken die komplizierte Baugeschichte in ein neues Licht, gerade rechtzeitig zum Jubiläum der 1827 geweihten Kirche.

Aus dem Inhalt:

  • Gute Nachbarschaft: Das Waldenserdorf Dornholzhausen
  • Pierre Édouard Désor: Ein Leben für die Wissenschaft

carta.media GmbH - GB Verlag - 2011, 128 Seiten, ISBN 3-936274-13-4

6,00 Euro
Friedrichsdorfer Schriften – Band 12 EUR 6,00

Friedrichsdorfer Schriften – Band 12
Der 30-jährige Krieg in Holzhausen

Auch diesmal haben bewährte Autoren interessante Themen bearbeitet: Den Auftakt bietet Stadtarchivarin Dr. Erika Dittrich mit einem Beitrag über die neu installierte Zwieback-Skulptur auf dem Kreisel vor dem Taunus-Carré. Dabei verfolgt sie die Genese des Werks von den ersten Skizzen des Künsters Eckhart Gehrmanns bis zur Fertigstellung durch die in Friedrichsdorf ansässige Firma Arnold. Weltweit schätzt man inzwischen deren individuelle Methoden in der Umsetzung von künstlerischen Ideen.

Aus dem Inhalt:

  • Kunst zum Anbeißen: Echkard Gehrmanns Projekt Zwieback
  • Waldwirtschaft: Als die Märkter den Wald vor lauter Bäumen nicht sahen
  • Die Prinzenlinde von Seulberg

carta.media GmbH - GB Verlag - 2012, 128 Seiten, ISBN 3-936274-14-2

6,00 Euro
Sonderband 1 - Shalom  EUR 14,80

Friedrichsdorfer Schriften - Sonderband 1 (zur Zeit vergriffen)
Constanze Heynold: Shalom - Ein Zeichen für den Frieden - A sign for peace

Auf der Friedrichsdorfer Gemarkungsfläche ist ein einzigartiges Kulturdenkmal zu finden, das nicht nur wegen seines schützenden alten Baumbestandes lange den Blicken verborgen blieb - der Jüdische Friedhof von Seulberg am Rande des Hardtwaldes. Mit ihrem Kulturprojekt "Shalom" - einem Denkmal bestehend aus Basaltbündeln verbunden durch ein schmiedeeisernes Tor - rückte Constanze Heynold den Jüdischen Friedhof wieder stärker in das allgemeine Bewusstsein. Das zum Denkmal erschienene Begleitbuch erläutert die künstlerische Inspiration des Projektes, Idee und Intention und erklärt ausführlich und bildhaft neben der Entstehungsgeschichte die Wahl des Materials und die Gestaltung. Auch würdigt die Autorin die bislang unbeachtete Geschichte der jüdischen Landgemeinde Seulbergs. Jack Gerlach, Sohn der Autorin, sorgte für die reiche Bebilderung des Buches.

Societätsverlag Frankfurt, 2002, 176 Seiten, deutsch-englisch, ISBN 3-7973-0822-1

14,80 Euro
Friedrichsdorfer Schriften - Sonderband  2 , EUR 8,00

Friedrichsdorfer Schriften - Sonderband 2
Erlebte Zeiten - 1930 bis 1950 - Friedrichsdorfer Senioren erzählen

Ältere Menschen haben etwas zu erzählen. Sie geben nicht nur ihre persönliche Geschichte an die Jüngeren weiter, sondern berichten über ihre Erfahrungen und Erlebnisse im gelebten historischen Kontext.
Im zweiten Sonderband der "Schriften" haben 24 Autorinnen und Autoren aus der Aufbaugeneration Geschichten aus ihrem Leben niedergeschrieben und geben damit ihren reichen Erfahrungsschatz an die nachfolgenden Generationen weiter. Nachdenkliches vermischt sich mit heiteren Erinnerungen, und Bezüge zum städtischen Leben in der Friedrichdorfer Vergangenheit werden hier ebenso präsentiert wie politische Reflektionen aus der Sicht der einzelnen Autorinnen und Autoren. Der Leser begegnet Menschen mit Geschichte, die mitten in unserer Stadt leben.

OK:verlag und medien, 2003, 128 Seiten, ISBN 3-936274-02-9

8,00 Euro
Friedrichsdorfer Schriften - Sonderband  3 - Denk nach , EUR 8,00

Friedrichsdorfer Schriften - Sonderband 3
Bleibe stehen - denke nach! - Denkmäler in Friedrichsdorf

Friedrichsdorf ist reich an Denkmälern. Dieser Sonderband stellt rund 60 von ihnen in Wort und Bild vor. Dabei wird deren Bedeutung ebenso gewürdigt wie ihre Entstehung vor dem jeweiligen Zeithintergrund. Planskizzen erleichtern das Auffinden der Erinnerungsorte aus zwei Jahrhunderten und laden zum Rundgang durch ein weitgehend unbekanntes Kapitel Friedrichsdorfer Geschichte ein.

carta.media gmbh - Verlag - 2004, 96 Seiten, ISBN 3-936274-04-5

8,00 Euro
Als Philipp Reis das Telefon erfand, 19,80 EUR

Als Philipp Reis das Telefon erfand
Dr. Johanna Koppenhöfer, Redaktion
Philipp Reis ist die wohl bedeutendste Persönlichkeit Friedrichsdorfs. Er erfand 1860 in Friedrichsdorf das erste brauchbare Telefon, konnte aber aufgrund seines frühen Todes im Alter von nur 40 Jahren den Siegeszug seiner Entwicklung nicht mehr erleben. Erst nach seinem Tode wurde ihm die Anerkennung zuteil, die seiner Erfindung gebührt. Bei den meisten schriftlichen Abhandlungen steht die Telefonerfindung im Mittelpunkt. Dieses Buch ist ein Versuch, das Leben von Philipp Reis und seiner Familie in Friedrichsdorf nachzuzeichnen.

Aus dem Inhalt:

  • Dr. Johanna Koppenhöfer: "Friedrichsdorf zur Zeit von Philipp Reis" und "Als Philipp Reis das Telefon erfand"
  • Marianne Peilstöcker: "Frauen der Familie Reis"
  • Silvanus Thompson: "Philipp Reis, Erfinder des Telefons - Eine iographische Skizze"
    (Teilabdruck aus: Archiv für Deutsche Postgeschichte, 1963, Heft 1)

Geiger-Verlag, 1998, 144 Seiten, ISBN 3-8957

19,80 Euro
Deutschtum oder Franzosenliebe? - Friedrichsdorf im Ersten Weltkrieg 1914 - 1918, 15,00 EUR

"Deutschtum oder Franzosenliebe?" - Friedrichsdorf im Ersten Weltkrieg 1914 - 1918
"Deutschtum oder Franzosenliebe?", ist eine der zentralen Fragen, die über diesem Sonderband der Friedrichsdorfer Schriften steht. Das reich bebilderte Werk lässt in zahlreichen Aufsätzen nacherleben, wie sich der vierjährige Waffengang auf die Menschen in Friedrichsdorf und seine fünf späteren Ortsteile auswirkte. Dank erstmals veröffentlichtem Material, darunter Tagebücher und Briefe, gewinnt das Leben unter Kriegsbedingungen im zivilen wie militärischem Bereich an Authentizität. Hinzu kommt die Sonderstellung der Kernstadt als Gründung protestantisch-hugenottischer Glaubensflüchtlinge aus Frankreich. Stürzte ihre Nachfahren der Krieg gegen den "Erbfeind" in einen Gewissenskonflikt zwischen Herkunftsland und deutscher Heimat?
Es ist die biographische Nähe, was dieses Buch auszeichnet. Krankenschwester Anna Gauterin kommt ebenso zu Wort wie der bei Verdun getötete Charles Rees - und selbst ein Spion wird enttarnt. Schwerpunkt aber bildet die "Heimatfront". Während die Menschen zuhause selbst unter Hunger und Entbehrungen litten, galt ihre Hauptsorge dem im Felde stehenden Vater, Sohn oder Ehemann. Jeder sechste der gut 1200 aus der Gesamtstadt eingezogenen Soldaten kehrte nie zurück, und wer überlebte, war für immer an Körper und Seele gezeichnet. "Kriegszitterer" kamen nach Köppern, um sie in der Nervenklinik mit brachialen Methoden zu "behandeln". Auch dieses Kapitel ist Gegenstand der Gesamtbetrachtung Friedrichsdorfs in den schicksalhaften Jahren 1914 bis 1918 und darüber hinaus.

carta.media GmbH - GB Verlag - 2015, 272 Seiten, ISBN 3-936274-15-0

15,- Euro
Schmuckbild
Schmuckbild
Schmuckbild
Schmuckbild
Schmuckbild
Schmuckbild
Schmuckbild
Schmuckbild
Schmuckbild
Schmuckbild
Schmuckbild
Schmuckbild
Schmuckbild
Schmuckbild
Schmuckbild
Schmuckbild
Schmuckbild
Schmuckbild
Schmuckbild
Schmuckbild
Schmuckbild
Schmuckbild
Schmuckbild
Schmuckbild
Schmuckbild
Schmuckbild
Schmuckbild
Schmuckbild
Schmuckbild
Schmuckbild
Schmuckbild
Schmuckbild

Zurück