Pressemeldungen der letzten Woche

zur Suche in den Pressemeldungen

Hinweis aus dem Rathaus: Vereine und Veranstalter müssen vorübergehenden Gaststättenbetrieb anzeigen

Newsbild: Hinweis aus dem Rathaus: Vereine und Veranstalter müssen vorübergehenden Gaststättenbetrieb anzeigen

BU: Einblick in den Hugenottenmarkt vergangener Tage © Stadt Friedrichsdorf

Der Sommer hat begonnen und somit auch die Saison für Feste und Feiern. Im Hessischen Gaststättengesetz (HGastG) sind insoweit besondere Anforderungen bei der Abgabe von Speisen und Getränken anlässlich der Durchführung von Veranstaltungen geregelt.

Bei Veranstaltungen aus besonderem Anlass gilt, dass die beabsichtigte Gaststättentätigkeit, Verkauf von Speisen und Getränken mit Gewinnerzielungsabsicht, spätestens 4-6 Wochen vor dem Ereignis bei der Stadt Friedrichsdorf anzuzeigen ist, auch wenn keine alkoholischen Getränke abgegeben werden sollen. Bei Abgabe von alkoholischen Getränken ist immer eine Anzeige vorzunehmen. Eine Gewinnerzielungsabsicht liegt dann vor, wenn durch den Verkauf der Speisen und Getränke ein Mehrerlös erzielt werden soll, der über den Selbstkosten der Speisen und Getränke liegt.

 

Gaststättengewerbe - Anzeige gemäß § 6 Hessisches Gaststättengesetz (HGastG)

über ein vorübergehendes Gaststättengewerbe aus besonderem Anlass

Online-Anzeigen hier >>> 

Informationen aus dem Verwaltungsportal Hessen >>> 

Weitere Informationen im Gewerbeamt hier >>> 

(23.07.2024)

nach oben

Sirenenprobe am 27.07.2024

Newsbild: Sirenenprobe am 27.07.2024

BU: Sirene © OtoZapletal/Pixabay

 

Um die Funktionsfähigkeit der Sirenenanlagen im gesamten Stadtgebiet zu prüfen, werden diese am 27.07.2024 um 12.00 Uhr ausgelöst.

Warn-Apps, wie die “Hochtaunuskreis-App”, werden ebenfalls ausgelöst.

Hierbei handelt es sich lediglich um einen Probealarm!

Wir bitten um Ihr Verständnis.

Damit Sie im Katastrophenfall vorbereitet sind, möchten wie den kommenden Probealam zum Anlass nehmen, Sie mal über die unterschiedlichen Sirenentöne und ihre Bedeutungen zu informieren!

Wie kann man eine Sirenenwarnung von der Alarmierung der Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr unterscheiden? Wie muss man sich in einem Gefahrenfall, nach einer Sirenenwarnung, verhalten?

Kurz und knapp ... 

Signal Feueralarm:

Für die Alarmierung der Einsatzkräfte der Feuerwehren wird der zweimal unterbrochener Dauerton von einer Minute verwendet.

Signal Warnung der Bevölkerung:

Der über eine Minute auf- und abschwellende Dauerton dient der Warnung der Bevölkerung bei besonderen Gefahrenlagen.

Signal Entwarnung:

Der über eine Minute anhaltende Dauerton dient der Entwarnung nach einen Warnungs- und Katastrophenalarm.

Signal Probealarm:

Der über 15 Sekunden anhaltender Dauerton dient zum Funktionstest der Sirenen.


Die Ausführlichen Informationen sowie die Audios hierzu finden Sie hier >>> 

 

Hinweis - regelmäßige Probealarme

Wir möchten Sie darauf aufmerksam machen, dass die zukünftigen Termine für den Probealarm der Sirenen immer an jedem vierten Samstag im Januar, April, Juli und Oktober eines Jahres um 12:00 Uhr stattfinden!

 

(22.07.2024)

nach oben

Erste Hilfe für Seniorinnen und Senioren am 05.09.2024

Newsbild: Erste Hilfe für Seniorinnen und Senioren am 05.09.2024

 - Wissen was zu tun ist - ein Leben lang

 
Das Deutsche Rote Kreuz Hochtaunus bietet in Zusammenarbeit mit der Stadt Friedrichsdorf einen Erste-Hilfe-Kurs an.
 
Der Kurs wendet sich speziell an Seniorinnen und Senioren, erwachsene Kinder, andere Angehörige und an alle, die mit Seniorinnen und Senioren zu tun haben. Menschen, die Seniorinnen und Senioren über die Entlastungsleistung nach § 45b SGB XI unterstützen, können diesen Kurs für Ihre Zertifizierung nutzen.
 
Für den Kurs sind keinerlei Vorkenntnisse nötig.
 
Sie erlernen im Kurs die Versorgung bedrohlicher Blutungen, aber auch die lebensrettenden Sofortmaßnahmen, die bei Atemstörungen und Störungen des Herz-Kreislaufsystems einzuleiten sind.
 
Behandelte Themen:
  • Kontrolle der Vitalfunktionen
  • Stabile Seitenlage
  • Beatmung
  • Herz-Lungen-Wiederbelebung
  • Vergiftungen
  • Knochenbrüche
  • Hilfsmaßnahmen bei Unter/Überzucker
  • Soforthilfe bei Verdacht auf Schlaganfall oder Herzinfarkt
Damit Unfälle gar nicht erst passieren, werden Ihnen im Kurs außerdem besondere Gefahrenquellen im Alter aufgezeigt und vorbeugende Maßnahmen nahegebracht.
 
Der Kurs soll am Donnerstag, dem 05. September 2024, im großen Sitzungssaal des Rathauses Friedrichsdorf, Hugenottenstr. 55 in 61381 Friedrichsdorf von 8:30-16:00 stattfinden. Die Teilnehmergebühren betragen 50 EUR pro Person. Die Teilnehmerzahl ist auf 15 Personen begrenzt.
 
Friedrichsdorfer Bürgerinnen und Bürger werden vorrangig aufgenommen und erhalten eine Ermäßigung.
 
Der Kurs findet nur bei ausreichend Anmeldungen statt. Anmeldungen nimmt die Seniorenberatung der Stadtverwaltung unter der Tel. Nr. 06172/731-1283 oder jasmin.lenz@friedrichsdorf.de bis 11. August 2024 entgegen.

(22.07.2024)

nach oben

HINWEIS: zur Sperrung Parkplatz „Am Zollstock“

Newsbild: HINWEIS: zur Sperrung Parkplatz „Am Zollstock“

Die Deutsche Bahn hat in der Pressemitteilung vom 08.07.2024 mitgeteilt, dass sich die Bauarbeiten am Bahnhof Friedrichsdorf nicht wie geplant ab dem 15. Juli stattfinden können. Die geplanten Arbeiten werden auf unbestimmte Zeit verschoben.

Die für die ursprünglichen Arbeiten geplante Vollsperrung des Parkplatzes "Am Zollstock" entfällt!

 

(22.07.2024)

nach oben

Stadtbücherei besucht am 20.07.2024 das Freibad

Newsbild: Stadtbücherei besucht am 20.07.2024 das Freibad

BU: Sigrid Born und Kristina Wachsmuth bereiten sich auf den Besuch im Freibad vor | © Stadt Friedrichsdorf

Die Stadtbücherei unterwegs“ – unter diesem Motto sind Kristina Wachsmuth und Sigrid Born vom Team der Friedrichsdorfer Bibliothek nach dem erfolgreichen Pilotprojekt 2023 erneut zu Gast im Freibad.

Am Samstag, 20. Juli gibt es ab 14 Uhr eine bunte Medienauswahl zum Ausleihen vor Ort. Alle Interessierten können sich dabei über die Bücherei und ihre Angebote informieren und auch Anmeldungen für die Services der Bibliothek sind möglich. Bereits registrierte Büchereinutzer nehmen an diesem Tag am besten ihren Leseausweis mit ins Schwimmbad.

Um 15 Uhr wird es unter den Bäumen in der Nähe des Planschbeckens eine Vorlesestunde für alle kleinen Bücherfans ab 3 Jahren geben. Diese Aktion wird auch über Lautsprecher angekündigt. Auf eine weitere Vorleserunde wird später genauso aufmerksam gemacht.

Rückgaben von Medien sind im Freibad nicht möglich. Bei schlechtem Wetter findet die Aktion nicht statt. Informationen dazu gibt es auf Instagram www.instagram.com/stadtbuecherei_friedrichsdorf/, auf der Stadtbücherei-Website https://opac.winbiap.net/friedrichsdorf/index.aspx, per Telefon 06172/731-3200 oder vor Ort in der Stadtbücherei.

Der nächste Besuch der Stadtbücherei im Freibad ist für Samstag, 14. September geplant.

 

(19.07.2024)

nach oben

Fahrradparken in der Hugenottenstraße: 16 neue Stellplätze

Newsbild: Fahrradparken in der Hugenottenstraße: 16 neue Stellplätze

BU: Bürgermeister Lars Keitel und Mobilitätsmanager Sven Wingerter an einem der drei neuen Standorte für das Fahrradparken in der Hugenottenstraße

Fahrradfahrende, die in der Hugenottenstraße unterwegs sind, finden dort jetzt neue Möglichkeiten, ihr Fahrrad sicher abzustellen.

Die Stadt Friedrichsdorf hat an drei Standorten 9 Anlehnbügel für Fahrräder errichten lassen. Insgesamt stehen damit 16 neue Abstellmöglichkeiten zur Verfügung: 7 Anlehnbügel mit 14 Abstellmöglichkeiten für Fahrräder und 2 Anlehnbügel für je ein Lastenfahrrad. Alle Standorte konnten auf nicht genutzten Flächen realisiert werden und somit alle Kfz-Parkstände erhalten bleiben. Die Maßnahme wurde mit Bezug auf das Radverkehrskonzept der Stadt Friedrichsdorf umgesetzt. Dort sind Fahrradabstellanlagen als wesentlicher Bestandteil für ein funktionierendes System Radverkehr definiert.

Bürgermeister Lars Keitel freut sich über die neuen Standorte für das Fahrradparken: „Nicht nur bei hochwertigen Fahrrädern und E-Bikes sind fehlende Möglichkeiten zum sicheren und komfortablen Fahrradparken ein zentrales Hindernis für die Nutzung des Fahrrads im Alltag. Die Einrichtung von weiteren Abstellanlagen ist deshalb ein zentrales Element unserer städtischen Förderung des Radverkehrs“. Keitel betont zudem die Bedeutung ausreichender Fahrradparkplätze im Innenstadtbereich als Unterstützung für den lokalen Einzelhandel: „Die radfahrende Kundschaft von Einzelhandelsgeschäften und Dienstleistungsbetrieben legt Wert auf sichere Fahrradabstellmöglichkeiten in unmittelbarer Nähe“.

Dies bestätigen auch die Wünsche der Bürgerinnen und Bürger für das Mobilitätskonzept: Bei der Onlinebeteiligung forderten 24% aller Anregungen zum Radverkehr mehr und bessere Fahrradabstellanlagen.

Den Anstoß für die Hugenottenstraße gab zuvor eine Bitte aus dem Ortsbeirat Friedrichsdorf, weitere Fahrradständer dort zu prüfen. Bisher gab es 9 Anlehnbügel am Landgrafenplatz. Die jetzigen Standorte sind zunächst ein Probelauf bis zur Neugestaltung der Hugenottenstraße. In diesem Zuge werden weitere Standorte mitbetrachtet. Anregungen der Bürgerinnen und Bürger sowie das Mobilitätskonzept können berücksichtigt werden.

Die neuen Standorte für das Fahrradparken sind: 3 Anlehnbügel für Fahrräder und 1 Anlehnbügel für ein Lastenfahrrad vor der Hugenottenstraße 82 (rechts neben der Einfahrt zur Tiefgarage der Salus-Klinik), 2 Anlehnbügel für Fahrräder vor dem Philipp-Reis-Museum sowie 2 Anlehnbügel für Fahrräder und 1 Anlehnbügel für ein Lastenfahrrad vor der Hugenottenstraße 109.

 

(19.07.2024)

nach oben

Ab 28.07.2024 Open-Air-Festival Sommerbrücke mit Konzerten, Theater und Kabarett

Newsbild: Ab 28.07.2024 Open-Air-Festival Sommerbrücke mit Konzerten, Theater und Kabarett

Das Festival lockt vom 28. Juli bis 25. August mit 19 Veranstaltungen in den Sportpark und auf die Freilichtbühne Alte Burg. Alle Veranstaltungen sind wie immer umsonst und draußen. Ein Augenmerk liegt auf herausragenden Künstlerinnen und Künstlern aus Friedrichsdorf: Bei sechs Veranstaltungen stehen Kulturschaffende auf der Bühne, die in Friedrichsdorf zu Hause sind. 
 

Programm auf der Freilichtbühne Alte Burg

 
•	Impression von der letzten Sommerbrücke 2023: Die von alten Bäumen umsäumte Freilichtbühne Alte Burg | © SchwarzLicht
BU: Impression von der letzten Sommerbrücke 2023: Die von alten Bäumen umsäumte Freilichtbühne Alte Burg | © SchwarzLicht
 
Auf der idyllischen Freilichtbühne Alte Burg in Burgholzhausen geht es los mit einem artistischen Programm: Es gibt Zirkustheater mit einem Koffer voller Überraschungen sowie Jonglage in luftiger Höhe (28. Juli, 17:30 Uhr).
• Zirkustheater mit einem Koffer voller Überraschungen gibt es am 28. Juli auf der Freilichtbühne Alte Burg | © Jörn Neumann

BU: Zirkustheater mit einem Koffer voller Überraschungen gibt es am 28. Juli auf der Freilichtbühne Alte Burg | © Jörn Neumann

Beim Sommerbrücken-Slam entscheidet das Publikum, welche Poetin oder welcher Poet den Wettbewerb gewinnt (1. August, 19 Uhr). Olaf Velte schreibt seit vielen Jahren für die Frankfurter Rundschau über Neuheiten aus dem weiten Feld der populären Musik. An diesem Abend stellt er Rock & Pop-Alben der letzten Jahre vor (7. August, 19 Uhr). Die Jazzcombo Organtic präsentiert mit Drums, Orgel, Gitarre und Saxophon eine aufregende Mischung aus Groove-Jazz, Funk und Soul (18. August, 17:30 Uhr). Der Friedrichsdorfer Trompeter Martin Auer (hr-Bigband) lädt zur Sommerbrücke wieder vier Jazz-Promis zu einem gemeinsamen Konzert in seine Heimatstadt ein. Gespielt werden Standards der Swing-Ära (25. August, 18 Uhr). 
 

Programm im Sportpark

 
„Rody Reyes und Havanna con Klasse“ sorgen im Sportpark für karibische Lebensfreude mit dem Besten, was Salsa, Merengue und traditionelle kubanische Musik zu bieten haben (30. Juli, 19:30 Uhr). Für Kinder ab 3 Jahre kommt Clownin Augustine vorbei – mit Liedern, Jonglage und Zauberei (31. Juli, 16 Uhr). Beim Konzert „Die goldene Zeit der UFA“ erklingen Lieder wie „Irgendwo auf der Welt“ oder „Sag mir, wo die Blumen sind“ (31. Juli, 19:30 Uhr). Severin Groebner, Gewinner des Österreichischen Kabarettpreises, vergibt in seinem Programm „Über Haltung“ allerlei Haltungsnoten (2. August, 19:30 Uhr). Äl Jawala spielen wilden Balkan Brass, Afrobeats, orientalische Bläsersätze und alles, was sonst noch Spaß macht. Der Stilmix wurde auf vielen Reisen gesammelt und auf zehn Alben festgehalten (3. August, 19:30 Uhr).  „Dornröschen hat verschlafen“ ist eine abenteuerliche Märchenreise für Kinder ab 4 Jahre (8. August, 16 Uhr). Die ABBA-Tributeband „BABA-Explosion“ spielt die größten Hits der schwedischen Poplegende (9. August, 19:30 Uhr). Das amerikanische Blues Blas Magazin vermutet, dass diese Blues-Band aus dem Musikhimmel stammen muss: Die stimmgewaltige Texanerin Dede Priest spielt gemeinsam mit den Johnny Clark's Outlaws (14. August, 19:30 Uhr). Bei Jamaram, dem unsinkbaren Reggae-Achter mit tausenden Live-Shows in den Armen, ist die Botschaft klar: gegen die Balz auf dem Handy und gegen Stubenhockertum mit Netflix (16. August, 19:30 Uhr).
Die Reggae-Band Jamaram tritt am zum zweiten Mal bei der Sommerbrücke auf – am 16. August im Sportpark | © Jamaram
BU: Die Reggae-Band Jamaram tritt am zum zweiten Mal bei der Sommerbrücke auf – am 16. August im Sportpark | © Jamaram
 
Clubmusik live mit Instrumenten gespielt – das kann „FOUR!“. Dabei verschwimmen die Grenzen von Jazz, House, Funk und Broken Beat zu einem tanzbaren Groove (17. August, 20:30 Uhr). Wie schön ist es doch, nach dem Urlaub die Kollegen Schlitzohr-Meierchen, Drachen-Doris und Bio-Susanne wiederzusehen! Kabarettistin Andrea Volk tritt mit ihrem Programm „Mahlzeit! Büro und Bekloppte“ auf (20. August, 19:30 Uhr).
Kabarettistin Andrea Volk kommt mit ihrem Programm „Mahlzeit! Büro und Bekloppte“ am 20. August in den Sportpark | © Britta Schüssling
BU: Kabarettistin Andrea Volk kommt mit ihrem Programm „Mahlzeit! Büro und Bekloppte“ am 20. August in den Sportpark | © Britta Schüssling
 
Vier Schwestern aus der englischen Küstenstadt Hastings, deren Namen alle die Initialen A, C und E haben, machen gemeinsame Sache in der Punkband „Maid of Ace“. Schon 2015 adelte die BBC die Band mit einem Live-Auftritt (21. August, 19:30 Uhr).
Vier Schwestern aus England machen mit der Punkband „Maid of Ace“ gemeinsame Sache: am 21. August im Sportpark | © Maid of Ace
BU: Vier Schwestern aus England machen mit der Punkband „Maid of Ace“ gemeinsame Sache: am 21. August im Sportpark | © Maid of Ace 
Die Coverband Niteshift wird mit Klassikern aus Pop, Soul und Dance sowie aktuellen Charthits für ausgelassene Partystimmung sorgen (23. August, 19:30 Uhr). Beim Rockpark gehört die Bühne schließlich drei Rockbands aus der Region: „Pretty Weird“ spielt Skatepunk, „The Millers“ machen Indie-Rock und „Tony Clark and Killing Time“ wollen sich in keine Schubladen einsortieren lassen (24. August, 18 Uhr).
 
Sorgt am 23. August für Partystimmung im Sportpark: die Coverband Niteshift | © privat
BU: Sorgt am 23. August für Partystimmung im Sportpark: die Coverband Niteshift | © privat
 

Spenden für Künstlerhonorare 

 
Die Sommerbrücke lebt neben einer städtischen Grundfinanzierung von den Spenden des Publikums. Mit den Spenden finanziert die Stadt die Künstlerhonorare der jeweils nächsten Sommerbrücke. Die Spendenhöhe entscheidet also darüber, wie groß das Festival im kommenden Jahr wird. Gespendet werden kann bei den Veranstaltungen vor Ort, da geht in den Pausen ein Spendenhut herum – oder online auf betterplace.org/p139686. Auf Betterplace erhält man auch eine Spendenbescheinigung für seine Spende. Bei der Sommerbrücke 2023 wurden über 21.000 Euro für die Künstlerhonorare in 2024 gespendet – ein neuer Rekord. 
 
Bereits im dritten Jahr ist auch wieder die Frankfurter Volksbank als Sponsor mit im Boot und ermöglicht dem Festival unter anderem eine Plakatkampagne.
 
Alles Infos auf www.sommerbruecke.de. Das gedruckte Programm liegt in Kürze im Rathaus aus. 
 

(18.07.2024)

nach oben

Nachstellung des ersten Telefonats mit einem Reis-Apparat am 03.07.2024 in Frankfurt

Newsbild: Nachstellung des ersten Telefonats mit einem Reis-Apparat am 03.07.2024 in Frankfurt

„Das Pferd frißt keinen Gurkensalat“, mit diesem kuriosen Satz testete man um 1860 in Friedrichsdorf das erste Telefon.

Wie die Übertragung klingt, und was tatsächlich zu verstehen ist, können Besucher bei einer Vorführung des Reis-Apparates am 3. Juli um 17 Uhr im Museum für Kommunikation Frankfurt nacherleben.

Die anlässlich des 150. Todesjahres von Frank Gnegel (Museum für Kommunikation) moderierte  Nachstellung begleiten kurze Impulsvorträge von Dr. Erika Dittrich (Direktorin des Friedrichsdorfer Philipp-Reis-Hauses), Lars Christian (Geschäftsführer Physikalischer Verein/Gesellschaft für Bildung und Wissenschaft) sowie Reinhard Fröhlich (Vorsitzender der Freunde und Förderer des Historischen Museums Frankfurt). 

Um eine Anmeldung zu dieser exklusiven Veranstaltung in Kooperation des Physikalischen Vereins, der Deutschen Gesellschaft für Post- und Telekommunikationsgeschichte, des Museums für Kommunikation, und des Philipp-Reis-Hauses wird gebeten.

Kontakt: museen@friedrichsdorf

Die Veranstaltung findet am 3. Juli, 17 Uhr im Museum für Kommunikation, Schaumainkai 53, 60596 Frankfurt statt. 

 

(24.06.2024)

nach oben

Ihre Suchkriterien

Newsbereiche:

Zurück