Pressemeldungen der letzten Woche

zur Suche in den Pressemeldungen

Sportlerehrung - dieses Jahr per Post

Newsbild: Sportlerehrung - dieses Jahr per Post

BU: Die B-Junioren des JFV Friedrichsdorf, Foto: JFV Friedrichsdorf e.V. 

Die Trainingstasche packen, zum Turnier fahren, mit seiner Mannschaft durch dick und dünn gehen, Siege erringen oder Niederlagen kassieren – was sonst Routine für die Friedrichsdorfer Sporttreibenden ist, musste letztes Jahr oftmals Wunschdenken bleiben. Und dennoch haben in 2020 insgesamt 121 Sportlerinnen und Sportler Siege eingefahren, für die sie nun von der Stadt ausgezeichnet wurden. In den Vorjahren standen jeweils um die 300 Personen auf den Siegerpodesten. 

Bürgermeister Horst Burghardt: „Ich bin stolz auf die vielen siegreichen Sportler und ich bin den dahinterstehenden Vereinen dankbar – sie sind es, die diese Erfolge erst möglich machen und die in der Pandemie das Sportleben so gut es ging am Laufen gehalten haben.“ 

Die Sportlerehrung findet normalerweise jedes Frühjahr im Forum Friedrichsdorf statt. Dieses Mal erhielten die Sieger ihre Auszeichnung per Post: „Mit einem Einkaufsgutschein in Höhe von 20 Euro möchte die Stadt die Leistungen der Sportler anerkennen. Die Gutscheine können in Friedrichsdorfer Geschäften eingelöst werden und unterstützen damit zugleich unseren Einzelhandel“, so Burghardt. 

 

Download - Aufstellung der geehrten Sportlerinnen und Sportler 2020

(12.05.2021)

nach oben

18. Sommerakademie 2021 – Eintauchen in die Welt der Noten bei Kammermusik, Klavier und Gesang

BU: Lars Keitel und Thomas Herrmann werden zum 18. Mal die Klavierwerkstatt der Sommerakademie leiten. (Thomas Herrmann priv.)

Tradition haben die Musikwerkstätten Klavier und Kammermusik sowie Gesang bei der Sommerakademie der Kulturstiftung Friedrichsdorf. Vom 23. bis 27. August laden diese Werkstätten auch in diesem Jahr wieder ein, tief in die Welt der Noten einzutauchen. Jeden Tag von 9.30 bis 16 Uhr verwandelt sich dann ein Teil der Philipp-Reis-Schule (Färberstraße 11) in eine emsige Musikakademie.

Die Friedrichsdorfer Cellistin Mercedes van Gunsteren, der Friedrichsdorfer Pianist Lars Keitel und der in den Niederlanden lebende Pianist Thomas Herrmann leiten gemeinsam mit Nina Steinbronn (Querflöte) die Werkstatt „Kammermusik und Klavier“. Sie schulen fortgeschrittene Pianistinnen und Pianisten, Streicherinnen und Streicher sowie Bläserinnen und Bläser im gemeinsamen Musizieren und das wichtige einander Zuhören.

Für den Schwerpunkt Gesang zeichnet Gabriele Zimmermann als Leiterin verantwortlich. Der Kurs bietet die Möglichkeit der intensiven Erarbeitung von Gesangsstücken gemeinsam mit einer Pianistin oder einem Pianisten und in Kammermusikformationen. Sängerinnen und Sänger mit eigener Pianistin oder eigenem Pianisten können auch als Duo teilnehmen.

Der Anmeldeschluss für die Musikwerkstätten Kammermusik und Klavier hat sich verlängert auf den 19. Mai, für die Gesangswerkstatt können noch bis zum 31. Mai Anmeldungen abgegeben werden. Der Teilnahmebeitrag pro Werkstatt beträgt für Schülerinnen und Schüler, Auszubildende und Studierende 140,00 Euro (mit Wohnsitz Friedrichsdorf 130,00 Euro), für Erwachsene 195,00 Euro (mit Wohnsitz Friedrichsdorf 180,00 Euro).

Für den Fall, dass das Pandemiegeschehen auch Ende August noch besondere Auflagen und Hygienemaßnahmen erfordert, werden diese bei den Planungen berücksichtigt und entsprechende Vorsichtsmaßnahmen getroffen. 

Ein ausführliches Programmheft mit Anmeldeformular wird gerne zugeschickt oder zum Download hier >>>.


 

(11.05.2021)

nach oben

Gefördertes ONLINE-Existenzgründungsseminar am 20.05.2021 des ExistenzgründerNetzwerk Hochtaunus

Newsbild: Gefördertes ONLINE-Existenzgründungsseminar am 20.05.2021 des ExistenzgründerNetzwerk Hochtaunus

Das ExistenzgründerNetzwerk Hochtaunus der Städte Bad Homburg, Friedrichsdorf und Oberursel veranstaltet regelmäßig seit mehreren Jahren erfolgreich Intensiv-Existenzgründerseminare für Existenzgründer/innen und Selbstständige und fördert diese in Kooperation mit der AKEBA Akademie (Akademie für Existenzgründung/-sicherung).

JETZT an die Zeiten nach der Krise denken: Das nächste Online-Seminar findet am Donnerstag, den 20.05.2021 von 16:00 – 21.00 Uhr und am Freitag/Samstag, den 21./22.05.2021 jeweils von 09:00 – 14:00 Uhr  ONLINE statt

Die Teilnehmergebühr beträgt €115,00 zuzügl. MwSt., Teilnehmerzertifikat und Seminar begleitende Unterlagen sind enthalten. Weitere Informationen finden Sie unter www.akeba.de. Um Anmeldung unter https://akeba.de/veranstaltungen/seminare/ oder info@akeba.de oder telefonisch unter 0172 / 60 74 655  oder 0173 / 80 14 062 wird gebeten.

Die Teilnehmer erhalten einen guten Überblick über die Anforderungen, Chancen und Risiken einer Selbstständigkeit. Sie erfahren welche Schritte zu gehen sind und wie welche Hürden genommen werden können. Inhalt dieses Seminars sind u.a. die Grundlagen des Unternehmertums, wie z.B. Businessplan, Rechtsform, Fördermöglichkeiten, Kommunikation mit Ämtern, wie z.B. Agentur für Arbeit/ Jobcenter (Aktivierungsgutscheine, Gründungszuschuss/Einstiegsgeld), Finanzpläne und Gewinnermittlung, sowie Steuern. Fragestellungen zum Thema Marketing & Vertrieb und Buchhaltung stehen ebenso im Fokus.  Mit einer Vielzahl von praktischen Tipps von und für Selbstständige geht Frank-Thomas Kraft, zertifizierter unabhängiger Gründungsberater als Dozent und Inhaber von AKEBA auf die individuellen Fragen der Teilnehmer und deren Geschäftsideen ein. 
Das Webinar richtet sich an Existenzgründer, Interessierte an der Selbstständigkeit im Voll- oder Nebenerwerb, Menschen, die sich in der beruflichen Neuorientierung befinden, Jungunternehmer und an diejenigen, die ein bestehendes Unternehmen übernehmen wollen oder sich informieren möchten die Krise zu bewältigen um sich besser zukünftig mit Ihrem Unternehmen aufzustellen.

Das ExistenzgründerNetzwerk Hochtaunus ist eine Plattform zur Kommunikation und Kooperation von und mit ExistenzgründerInnen, jungen Unternehmen und Gründungsinteressierten. Neben geförderten Gründerseminaren bietet das Netzwerk regelmäßig Gründertreffen mit Vorträgen, Erfahrungsaustausch und Netzwerken an.

(11.05.2021)

nach oben

Länderübergreifende Verkehrssicherheitsaktion „Radfahrende im Blick“ am 05.05.2021

Newsbild: Länderübergreifende Verkehrssicherheitsaktion „Radfahrende im Blick“ am 05.05.2021

Am Mittwoch, den 05.05.2021, fand von 06:00 bis 20:00 Uhr die Länderübergreifende Verkehrssicherheitsaktion „Radfahrende im Blick“ statt.

Hintergrund der Aktion war u.a., dass der Radverkehr zentraler Bestandteil eines modernen Verkehrssystems ist und er mit Blick auf die Mobilitätswende immer mehr an Bedeutung gewinnt. Radfahren hält zudem fit, gesund und entlastet die Umwelt. Das Fahrrad und insbesondere das Pedelec wird als Verkehrsmittel immer mehr angenommen. 

Seit der Novelle der StVO am 28.04.2020 soll der Radverkehr noch sicherer und attraktiver werden.
Dieses Ziel wird u.a. durch den einzuhaltenden Überholabstand von 1,5 m innerorts oder 2,0 m außerorts, sowie dem Fahren mit Schrittgeschwindigkeit beim Rechtsabbiegen von Kraftfahrzeugen über 3,5 t deutlich. Dem geordneten Miteinander und der Regeltreue kommt mit Blick auf die Novelle eine größer werdende Bedeutung zu.

Nachhaltig soll die Zahl von getöteten und schwerverletzten Radfahrerinnen und Radfahrern durch Maßnahmen der Verkehrsüberwachung und Verkehrsunfallprävention reduziert werden. Eine Steigerung der Normentreue aller Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer in Bezug auf den Radverkehr wäre deshalb wünschenswert.

Die Kernbotschaften der Verkehrssicherheitsaktion beinhalteten deshalb u.a. eine gute Sichtbarkeit (Bekleidung und Beleuchtung), Fokus auf den Verkehr legen (keine Ablenkung), den Fahrradschutzstreifen nicht als Parkplatz zu benutzen, Vorsicht beim Richtungswechsel (Abbiegen), Abstand beim Überholen und Parität (gleiches Recht für alle, gegenseitige Rücksichtnahme im Straßenverkehr).

Die Stadtpolizei Friedrichsdorf hat sich an der Verkehrssicherungsaktion beteiligt, indem diese im Bereich rund um die Grundschule Seulberg und der Philipp-Reis-Schule präsent war.

Hier wurden Informationsmaterial und Leuchtbänder an die Schülerinnen und Schüler verteilt und erklärt, wie sie sich auf dem Fahrrad im Straßenverkehr richtig zu verhalten und worauf sie zu achten haben.

Die Ergebnisse und die Resonanz der „Länderübergreifenden Verkehrssicherungsaktion“ sind durchweg sehr positiv ausgefallen, so dass das Verkehrs- und Ordnungsamt auch in Zukunft in Zusammenarbeit mit der Polizei Bad Homburg v. d. Höhe oder der Verkehrswacht Hochtaunus stichprobenartige Kontrollen sowie präventive Informationsaktionen durchführen wird. 

(10.05.2021)

nach oben

Erneuerung Hauptkanal und Trinkwasserleitung mit verkürzter Bauzeit

Newsbild: Erneuerung Hauptkanal und Trinkwasserleitung mit verkürzter Bauzeit

BU: Bild 1: Die Baustelle in der Landgraf-Friedrich-Straße mit den neuen Stahlbetonrohren.
       Bild 2: Verdichutng der Leitungszone, nach dem Verlegen der Stahlbetonrohre.

In der Landgraf-Friedrich-Straße zwischen Hirtenweg und Hasenpfad wird am Dienstag, 11.05.2021 und Mittwoch, 12.05.2021 die neue Asphalttrag- und Asphaltdeckschicht hergestellt. Somit steht die Baumaßnahme zur Erneuerung des Hauptkanals und der Trinkwasserleitung kurz vor dem Abschluss.

Der Kanal wurde zur Verbesserung der Hydraulik durch eine Nennweitenvergrößerung auf DN 400 bis DN 600 erweitert. Die Trinkwasserleitung der Stadtwerke, musste im gesamten Bauabschnitt erneuert werden, einschließlich der Umbindungen der Hausanschlüsse. Die Baumaßnahme wurde unter einer Vollsperrung der Landgraf-Friedrich-Straße und zeitweise auch des Hasenpfads durchgeführt.

Trotz der beengten Verhältnisse in diesem Straßenabschnitt ist es der ausführenden Baufirma gelungen, die Arbeiten zügig durchzuführen. Ein großes Lob gilt den gesamten Anliegern im Bereich des Baufeldes. Gerade durch das verständnisvolle in Kauf nehmen von Einschränkungen der Zugänglichkeiten, konnte die Bauzeit von den angesetzen 20 Wochen auf 14 Wochen verkürzt werden.

Die Stadtverwaltung bedankt sich ganz herzlich bei allen betroffenen Anliegern für das Mitwirken, denn am Ende konnten alle vom gemeinsamen Erfolg profitieren.

 

(10.05.2021)

nach oben

Abholservice der Stadtbücherei

Newsbild: Abholservice der Stadtbücherei

Eine Neuerung gibt es beim Abholservice der Stadtbücherei - statt eines festen Termins gibt es jetzt Zeitfenster, in denen die bestellten Medien abgeholt werden können.

Der Service der Bibliothek funktioniert wie folgt: Die Kundinnen und Kunden recherchieren im Online-Katalog (https://opac.winbiap.net/friedrichsdorf/index.aspx) nach verfügbaren Medien. Per E-Mail an stadtbuecherei@friedrichsdorf.de können pro Leseausweis bis zu fünf Medien bestellt werden. Wenn die Bestellung bearbeitet wurde, gibt es eine Bestätigungs-E-Mail und die gewünschten Medien liegen eine Woche zur  Abholung bereit. Von Dienstag bis Freitag kann die Bestellung in den Zeitfenstern von 11:00 bis 13:00 und 15:00 bis 17:30 Uhr abgeholt werden.

Weitere Informationen gibt es beim Team der Stadtbücherei unter Telefon 06172/731-3200 oder per E-Mail an stadtbuecherei@friedrichsdorf.de.

(30.04.2021)

nach oben

Ihre Suchkriterien

Newsbereiche:

Zurück