Öffentliche Bekanntmachungen - Aktuell

Öffentliche Bekanntmachungen Archiv

Öffentliche Bekanntmachung
07.12.2016: Ortsgericht Friedrichsdorf I (Friedrichsdorf) - Ernennung zur Ortsgerichtsschöffin

Ortsgericht Friedrichsdorf I (Friedrichsdorf)
Ernennung zur Ortsgerichtsschöffin


Durch den Direktor des Amtsgerichtes Bad Homburg v.d.H. wurde
am 15.11.2016 gemäß § 7 des Ortsgerichtsgesetzes

   Frau Christiane Ditthardt
   Dahlienweg 11
   61381 Friedrichsdorf

zur Ortsgerichtsschöffin für das Ortsgericht Friedrichsdorf I für die Dauer
von 10 Jahren ernannt.

Friedrichsdorf, 02.12.2016

Der Magistrat
der Stadt Friedrichsdorf

Horst Burghardt
Bürgermeister

nach oben

Öffentliche Bekanntmachung
07.12.2016: Dienstzeitregelung der Dienststellen und sonstigen Einrichtungen der Stadt Friedrichsdorf

Dienstzeitregelung der Dienststellen und sonstigen Einrichtungen der Stadt Friedrichsdorf

Die Stadtverwaltung und die Stadtwerke sind zwischen den Jahren vom 27.12. bis einschließlich 30.12.2016 geöffnet. Außerhalb der üblichen Dienstzeiten ist für den Bereich der Stadtwerke, Färberstraße 13 – 15, unter der Tel.-Nr. 06172 731-0, ein Bereitschaftsdienst eingerichtet.

Die städtischen Kindertagesstätten sind vom 23.12.2016 bis einschließlich 30.12.2016 geschlossen. Ein Notdienst für diese Zeit wird nicht eingerichtet.

Das Stadtarchiv in Burgholzhausen und das Philipp-Reis-Museum in Friedrichsdorf sind vom 27.12.2016 bis einschließlich 02.01.2017 geschlossen.

Die Stadtbücherei ist in der Zeit vom 23.12.2016 bis einschließlich 02.01.2017 nicht geöffnet.

Friedrichsdorf, 5. Dezember 2016

Der Magistrat der
Stadt Friedrichsdorf


Horst Burghardt
Bürgermeister

nach oben

Öffentliche Bekanntmachung
05.12.2016: Sperrung der Bornstraße anlässlich des Weihnachtsmarktes

Sperrung der Bornstraße anlässlich des Weihnachtsmarktes

Anlässlich des diesjährigen Seulberger Weihnachtsmarktes wird in Friedrichsdorf-Seulberg die Bornstraße (hinter der evangelischen Kirche) in der Zeit von Freitag, 09.12.2016, 11.00 Uhr, bis Sonntag, 11.12.2016, 12.00 Uhr, für den Kraftfahrzeugverkehr gesperrt.

Die Verkehrsbehörde der Stadt Friedrichsdorf bittet alle Besucher des Seulberger Weihnachtsmarktes, die auf ihr Fahrzeug nicht verzichten können, dieses ordnungsgemäß abzustellen, so dass Fußgänger nicht behindert werden, keine Ein- und Ausfahrten blockiert sind und im Bedarfsfall Rettungsfahrzeuge ungehindert die Zufahrt zum Veranstaltungsort passieren können.

Friedrichsdorf, den 03.12.2016

Der Bürgermeister
als Straßenverkehrsbehörde

Horst Burghardt
Bürgermeister

 

nach oben

Öffentliche Bekanntmachung
01.12.2016: Personalversammlung der Bediensteten der Stadt Friedrichsdorf

Personalversammlung der Bediensteten der Stadt Friedrichsdorf
Dienstzeitregelung Stadtverwaltung

Anlässlich der diesjährigen Personalversammlung sind die Dienststellen der Stadtverwaltung
am Mittwoch, 14. Dezember 2016, ab 15:00 Uhr, geschlossen.

Diese Dienstzeitregelung gilt auch grundsätzlich für die städtischen Kinderbetreuungseinrichtungen sowie die Stadtbücherei.

Friedrichsdorf, 24.11.2016

Der Magistrat
der Stadt Friedrichsdorf


Horst Burghardt
Bürgermeister

nach oben

Öffentliche Bekanntmachung
30.11.2016: Hebesatzung

                                                                    Hebesatzung

Aufgrund der §§ 5 und 51 Nr. 6 der Hessischen Gemeindeordnung (HGO) in der Fassung der Bekanntmachung vom 7. März 2005 (GVBl. I S. 142), zuletzt geändert durch Gesetz vom 20. Dezember 2015 (GVBl. S. 618), des § 25 des Grundsteuergesetzes (GrStG) vom 7. August 1973 (BGBl. I. S. 965), zuletzt geändert durch Art. 38 des Gesetzes vom 19. Dezember 2008 (BGBl. I S. 2794) und des § 16 des Gewerbesteuergesetzes (GewStG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 15. Oktober 2002 (BGBl. I S. 4167), zuletzt geändert durch Art. 5 des Gesetzes vom 2. November 2015 (BGBl. I S. 1834) hat die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Friedrichsdorf am 24. November 2016 die folgende Satzung beschlossen:

                                          Satzung über die Festsetzung der Steuersätze
                                                  für die Grund- und Gewerbesteuer
                                                                  - Hebesatzung -

                                                                              § 1

Die Hebesätze für die Grundsteuer und für die Gewerbesteuer werden wie folgt festgesetzt:

1. Grundsteuer

    a) für die land- und forstwirtschaftlichen Betriebe (Grundsteuer A)    auf  450 v.H.
    b) für die Grundstücke (Grundsteuer B)                                              auf  450 v.H.

2. für die Gewerbesteuer                                                                        auf  357 v.H.

                                                                              § 2

Die vorstehenden Hebesätze gelten für das Haushaltsjahr 2017.

                                                                              § 3

Diese Satzung tritt am 01.01.2017 in Kraft.

Die Satzung wird hiermit ausgefertigt.

Friedrichsdorf, 25.11.2016

Der Magistrat der
Stadt Friedrichsdorf

Horst Burghardt
Bürgermeister

nach oben

Öffentliche Bekanntmachung
30.11.2016: Dritte Satzung zur Änderung der Kindertagesstätten- und -gebührenordnung der Stadt Friedrichsdorf

Dritte Satzung zur Änderung der Kindertagesstätten-
und -gebührenordnung der Stadt Friedrichsdorf

Aufgrund der §§ 5, 20 und 51 der Hessischen Gemeindeordnung (HGO) in der Fassung der Bekanntmachung vom 7. März 2005 (GVBl. I S. 142), zuletzt geändert durch Gesetz vom 20. Dezember 2015 (GVBl. S. 618), der Bestimmungen des Hessischen Kinder- und Jugendhilfegesetzes (HKJGB) vom 18. Dezember 2006 (GVBl. I S. 698), zuletzt geändert durch Gesetz vom 28. September 2015 (GVBl. S. 366) und der §§ 1 ff. des Gesetzes über kommunale Abgaben (KAG) in der Fassung vom 24. März 2013 (GVBl. S. 134), zuletzt geändert durch Gesetz vom 20. Dezember 2015 (GVBl. S. 618), hat die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Friedrichsdorf in ihrer Sitzung am 24. November 2016 folgende Satzung beschlossen:

                                                                Artikel I

§ 15 Abs. 2 erhält folgende Fassung:


                                                § 15 Benutzungsgebühren

2. Die Gebühr für die Betreuung eines Kindes beträgt monatlich in

    Kindergärten
    Teilzeitplatz von 07:30 Uhr bis 12:00 Uhr (ohne Mittagstisch)

    Tarif 1    134,00 €

    Kindergärten - Betreuungszeit bis 14:00 Uhr

    Tarif 1.1    incl. 1 x Essen/Woche    164,00 €
    Tarif 1.2    incl. 2 x Essen/Woche    192,00 €
    Tarif 1.3    incl. 3 x Essen/Woche    221,00 €
    Tarif 1.4    incl. 4 x Essen/Woche    250,00 €
    Tarif 1.5    incl. 5 x Essen/Woche    280,00 €

    In Einrichtungen, die bis 15:00 Uhr geöffnet haben, wird für die Betreuung eines Kindes
    in der Zeit von 14:00 Uhr bis 15:00 Uhr pro Tag 1,00 € zusätzlich erhoben.

    Kindergärten - Betreuungszeit bis 16:30 Uhr

    Tarif 2.1    incl. 1 x Essen/Woche    201,00 €
    Tarif 2.2    incl. 2 x Essen/Woche    229,00 €
    Tarif 2.3    incl. 3 x Essen/Woche    257,00 €
    Tarif 2.4    incl. 4 x Essen/Woche    287,00 €
    Tarif 2.5    incl. 5 x Essen/Woche    317,00 €

Freistellung nach dem Bambini-Programm:

Soweit das Land Hessen Zuweisungen für die Freistellung von Benutzungsgebühren für die  Benutzung von Kindergärten gewährt, erhebt die Stadt Friedrichsdorf keine Gebühren nach dieser  Satzung. Dies gilt für die letzten 12 Monate vor der Einschulung für eine tägliche Betreuungszeit  von bis zu 5 Stunden für Halbtagsplätze. Erstreckt sich die Betreuungszeit für ein Kind über die  Halbtagsbetreuung ohne Mittagstisch hinaus, so ist nur der Differenzbetrag zu Tarif 1 zu zahlen.  Personensorgeberechtige, deren Kinder vorzeitig eingeschult werden, sind die gezahlten Gebühren nach Vorlage einer Schulbescheinigung zu erstatten. Personensorgeberechtigten, deren Kinder von der Einschulung zurückgestellt werden und denen bereits Gebührenbefreiung gewährt wurde, sind bezüglich der weiteren Betreuung wieder gebührenpflichtig.

    Kinderkrippen / Alterserweiterte Gruppen, bis Vollendung 3. Lebensjahr

    Tarif 3    354,00 €

    In dem Tarif ist eine Pflegepauschale und das monatliche Verpflegungsentgelt enthalten.
    Bei Erstaufnahme eines Kindes wird im 1. Monat der Betreuung (Eingewöhnungsphase)
    der Tarif 3 um 50 % ermäßigt.

    Kinderhorte

    Tarif 4   279,00 €

    In diesem Tarif ist das monatliche Verpflegungsentgelt enthalten.

    Betreuungsgruppen Grundschule bis 13:30 Uhr (ohne Mittagstisch)

    Tarif 5    64,00 €

    Betreuungsgruppen Grundschule bis 15:00 Uhr (inkl. Mittagstisch)

    Tarif 6    176,00 €

    Betreuungsgruppen Grundschule bis 16:00 Uhr (inkl. Mittagstisch)

    Tarif 7   197,00 € 

    Die Beträge nach Tarif 5 - 7 werden jeweils in den Monaten September bis Juni erhoben und sind
    in 10 Teilbeträgen zu entrichten. Der Elternbeitrag ist bis zum 15. des jeweiligen Monats fällig.

    In den Schulferien findet in der Regel keine Betreuung statt. Richtet der Magistrat in den Ferien- 
    zeiten ein Betreuungsangebot ein, so werden hierfür gesondert Beiträge durch den Magistrat
    festgesetzt.

                                                                 Artikel II

                                                               Inkrafttreten

Die Dritte Satzung zur Änderung der Kindertagesstätten- und -gebührenordnung der Stadt Fried-richsdorf tritt zum 01.01.2017 in Kraft.

Die Satzung wird hiermit ausgefertigt.

Friedrichsdorf, 25.11.2016

Magistrat der
Stadt Friedrichsdorf

Horst Burghardt
Bürgermeister

 

nach oben

Öffentliche Bekanntmachung
30.11.2016: Erste Satzung zur Änderung der Wasserversorgungssatzung der Stadt Friedrichsdorf im Hochtaunuskreis

Erste Satzung zur Änderung der Wasserversorgungssatzung
der Stadt Friedrichsdorf im Hochtaunuskreis

Aufgrund der §§ 5, 19, 20, 51 und 93 Abs. 1 der Hessischen Gemeindeordnung (HGO) in der Fassung der Bekanntmachung vom 07. März 2005 (GVBl. I S. 142), zuletzt geändert durch Gesetz vom 20. Dezember 2015 (GVBl. S. 618), der §§ 30, 31, 36 des Hessischen Wassergesetzes (HWG) in der Fassung vom 14. Dezember 2010 (GVBl. I S. 548), zuletzt geändert mit Gesetz vom 28. September 2015 (GVBl. S. 338), der §§ 1 bis 5a, 6a, 9 bis 12 des Hessischen Gesetzes über kommunale Abgaben (KAG) in der Fassung vom 24. März 2013 (GVBl. S. 134), zuletzt geändert durch Gesetz vom 20. Dezember 2015 (GVBl. S. 618), hat die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Friedrichsdorf in der Sitzung am 24. November 2016 folgende Erste Satzung zur Änderung der Wasserversorgungssatzung vom 13. Dezember 2013 beschlossen:

                                                                  Artikel I

Die Wasserversorgungssatzung der Stadt Friedrichsdorf vom 13. Dezember 2013 wird wie folgt geändert:

                                                                      § 26
                                                          Benutzungsgebühren

§ 26 Absatz 3 erhält folgende Fassung:

(3) Die Gebühr beträgt

    für Trinkwasser pro m³ 2,71 €.
    für Brauchwasser pro m³ 2,13 €.

    Die Gebühr enthält die gesetzliche Umsatzsteuer.

                                                                      § 30
                                                              Grundgebühr

§ 30 Absatz 1 und 2 erhalten folgende Fassung:

(1) Die Grundgebühr ist eine Benutzungsgebühr und wird pro eingebauten Zähler und
    Kalenderjahr fällig.

(2) Die Gebühr entsteht mit dem Einbau des Wasserzählers und bemisst sich nach der
    Zählergröße:

    QN 2,5 (Q3=4 *1))              32,10 €
    QN  6  (Q3=10 *1))            77,04 €
    QN 10  (Q3=16 *1))           128,40 €
    QN 15  (Q3=25 *1))          192,60 €
    QN 40  (Q3=40/63 *1))     513,60 €
    QN 60  (Q3=63/100 *1))    770,40 €

    *1) Zählerbezeichnung nach neuer Europäischer Messgeräte-Richtlinie (MID)

    Die Gebühr enthält die gesetzliche Umsatzsteuer.

                                                                Artikel II

                                                               Inkrafttreten

Die Erste Satzung zur Änderung der Wasserversorgungssatzung der Stadt Friedrichsdorf tritt zum 01. Januar 2017 in Kraft.

Die Satzung wird hiermit ausgefertigt.

Friedrichsdorf, 25.11.2016

Der Magistrat
der Stadt Friedrichsdorf

Horst Burghardt
Bürgermeister

nach oben

Öffentliche Bekanntmachung
23.11.2016: Zahlungstermin für Steuern und Abgaben

Folgende Steuern und Abgaben für das 4.Quartal 2016

      Grundsteuer
      Wassergeld
      Abwassergebühren
      Niederschlagswassergebühren
      Abfallgebühren
      Gewerbesteuer

waren fällig am 15.11.2016

Wir erinnern hiermit an die Zahlung und bitten alle Steuer- und Abgabepflichtigen die Überweisung unter Angabe des Kassenzeichens (s. Steuer- u. Abgabenbescheid) zu veranlassen.
Es werden keine zusätzlichen Zahlungshinweise/Rechnungen versandt.
Nach Ablauf der gesetzlichen Frist werden nicht gezahlte Beträge kostenpflichtig angemahnt.

Die Überweisung der Beträge bitten wir auf folgende Konten der Stadtkasse vorzunehmen:

                                       IBAN                                            BIC

Taunus-Sparkasse        DE16 5125 0000 0020 0020 26    HELADEF1TSK

Frankfurter Volksbank    DE45 5019 0000 0000 7801 70   FFVBDEFF

Commerzbank                DE16 5008 0000 0729 0500 00   DRESDEFFXXX

Nassauische Sparkasse DE50 5105 0015 0242 0000 13  NASSDE55XXX

Frankfurter Sparkasse    DE74 5005 0201 0000 4045 60  FRASDEFFXXX

Postbank Frankfurt         DE61 5001 0060 0013 2196 01    PBNKDEFF


Wir empfehlen allen Steuer- und Abgabepflichtigen sich dem für beide Seiten vorteilhaften SEPA-Lastschrifteinzugsverfahren anzuschließen. Auskünfte und Vordrucke hierzu erhalten sie jederzeit bei den Mitarbeiter/innen der Stadtkasse oder im Internet in unserem Online-Formular-Center.


61381 Friedrichsdorf, d. 21.11.2016    Stadtkasse Friedrichsdorf
                                                           Schäfer
                                                            Kassenverwalter

nach oben

Öffentliche Bekanntmachung
19.11.2016: Satzungsbeschluss und Inkrafttreten des Bebauungsplanes Nr. 130 Plantation / Petterweiler Holzweg

Satzungsbeschluss und Inkrafttreten des Bebauungsplanes Nr. 130
„Plantation / Petterweiler Holzweg“

Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Friedrichsdorf hat in ihrer Sitzung am 06.10.2016 den im zweistufigen Verfahren mit Durchführung einer Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB aufgestellten Bebauungsplan Nr. 130 „Plantation / Petterweiler Holzweg“ gemäß § 10 Abs. 1 Baugesetzbuch (BauGB) mit den örtlichen Bauvorschriften gemäß § 9 Abs. 4 BauGB i.V.m. § 81 Hessische Bauordnung (HBO) als Satzung beschlossen sowie die Begründung hierzu gebilligt. Der Satzungsbeschluss wird hiermit gemäß § 10 Abs. 3 BauGB bekannt gemacht.

Der räumliche Geltungsbereich des Bebauungsplanes umfasst Flurstücke in der Gemarkung Friedrichsdorf, Flur 1 sowie in der Gemarkung Dillingen, Flur 2, und kann der nachfolgenden Übersichtskarte entnommen werden.

Mit dem Bebauungsplan werden die bauplanungsrechtlichen Voraussetzungen für die städtebauliche Entwicklung der ÖKOSiedlung Friedrichsdorf geschaffen. Dazu zählt auch die verkehrliche Anbindung des Plangebietes an das vorhandene städtische Verkehrsnetz. Die Homburger Landstraße wurde in den Geltungsbereich des Bebauungsplanes aufgenommen, um die notwendigen Umbaumaßnahmen planungsrechtlich vorzubereiten. Der im Plangebiet vorhandene Feuerwehrstandort wird als Fläche für Gemeinbedarf bestandssichernd überplant. Im Übrigen ist das Ziel des Bebauungsplanes die Ausweisung eines Allgemeinen Wohngebietes i. S .d. § 4 Baunutzungsverordnung (BauNVO) sowie der zugehörigen Verkehrs- und Grünflächen. Zudem wurde eine Fläche für Maßnahmen zum Schutz, zur Pflege und zur Entwicklung von Boden, Natur und Landschaft nordwestlich an das eigentliche Baugebiet angrenzend in die Planung aufgenommen, die mit differenzierten Entwicklungszielen dem naturschutzrechtlichen und artenschutzrechtlichen Ausgleich dient.

Der Bebauungsplan mit Begründung und Umweltbericht sowie zusammenfassender Erklärung wird mit Erscheinen dieser Bekanntmachung im Rathaus der Stadt Friedrichsdorf, Hugenotten-straße 55, III. OG, Zimmer 305, während den Dienststunden der Stadtverwaltung

montags       von 08:30 Uhr bis 12:30 Uhr und von 13:30 Uhr bis 16:00 Uhr,
dienstags    von 08:00 Uhr bis 12:30 Uhr und von 13:30 Uhr bis 15:30 Uhr,
mittwochs    von 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr,
donnerstags von 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr und von 13:30 Uhr bis 18:00 Uhr und
freitags        von 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr,

zu jedermanns Einsicht bereitgehalten. Über den Inhalt wird auf Verlangen Auskunft erteilt.

Gemäß § 215 Abs. 2 BauGB wird darauf hingewiesen, dass eine nach § 214 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 bis 3 BauGB beachtliche Verletzung der dort bezeichneten Verfahrens- und Formvorschriften, eine unter Berücksichtigung des § 214 Abs. 2 BauGB beachtliche Verletzung der Vorschriften über das Verhältnis des Bebauungsplans und des Flächennutzungsplans und nach § 214 Abs. 3 Satz 2 BauGB beachtliche Mängel des Abwägevorgangs gemäß § 215 Abs. 1 BauGB unbeachtlich werden, wenn sie nicht innerhalb eines Jahres seit dieser Bekanntmachung schriftlich gegenüber der Gemeinde unter Darlegung des die Verletzung begründenden Sachverhalts geltend gemacht worden sind.

Gemäß § 44 Abs. 5 BauGB wird darauf hingewiesen, dass der Entschädigungsberechtigte nach § 44 Abs. 3 BauGB Entschädigung verlangen kann, wenn die in den §§ 39 bis 42 BauGB bezeichneten Vermögensnachteile eingetreten sind. Er kann die Fälligkeit des Anspruchs dadurch herbeiführen, dass er die Leistung der Entschädigung schriftlich bei dem Entschädigungspflichtigen beantragt. Nach § 44 Abs. 4 BauGB erlischt der Entschädigungsanspruch, wenn nicht innerhalb von drei Jahren nach Ablauf des Kalenderjahres, in dem die o.g. Vermögensnachteile eingetreten sind, die Fälligkeit des Anspruchs herbeigeführt wird.

Mit dieser Bekanntmachung, die an die Stelle der sonst für Satzungen vorgeschriebenen Veröffentlichung tritt, tritt der Bebauungsplan Nr. 130 „Plantation / Petterweiler Holzweg“, in Kraft.

Geltungsbereichsdarstellung (unmaßstäblich):

Geltungsbereich B-Plan 130

 

Friedrichsdorf, den 15.11.2016

Magistrat der Stadt Friedrichsdorf

Horst Burghardt
Bürgermeister

nach oben

Öffentliche Bekanntmachung
21.10.2016: Offenlegung Bebauungsplanentwurf Nr. 131-I "Wohngebiet Hoher Weg - Süd"

Die Stadt Friedrichsdorf hatte vom 10.08.2015 bis einschl. 24.09.2015 den für einen Teilbereich des Geländes der ehemaligen Philipp-Reis-Schule (Bereich „Süd“ - Gemarkung Friedrichsdorf Flur 7 tlw. und Dillingen, Flur 4 tlw.) erarbeiteten Bebauungsplanentwurf mit der Bezeichnung Nr. 131-I „Wohngebiet Hoher Weg - Süd“ nach § 3 Abs. 2 des Baugesetzbuches (BauGB) zur Öffentlichkeitsbeteiligung ausgelegt.

Der Bebauungsplanentwurf soll der Umwandlung des südlichen Teiles des Schulgeländes in ein Wohngebiet dienen. Das gesamte zur Wohnbaufläche umzuwandelnde Gelände befindet sich nach dem Verkauf durch den Schulträger im Besitz einer Wohnungsbaugesellschaft. Der bisherige Bebauungsplan Nr. 110 „Schulzentrum“ soll in den Bereichen, die von dem neuen B-Plan Nr. 131-I überdeckt werden, durch diesen ersetzt werden.

Die o.g. Beteiligung hat zu Änderungen – insbesondere hinsichtlich des Schallschutzes zum nahegelegenen Schwimmbad - geführt. Daher wird der Planentwurf erneut offen gelegt. Der Entwurf des Bebauungsplanes mit Begründung inkl. Umweltbericht und Anlagen wird in der Zeit von

Dienstag, den 01.11.2016 bis einschließlich Freitag, den 02.12.2016

entsprechend § 3 Abs. 2 BauGB erneut öffentlich ausgelegt.

Die Auslegung erfolgt während der nachstehenden Dienststunden der Stadtverwaltung Friedrichsdorf, und zwar

montags                      von 08:30 Uhr bis 12:30 Uhr und von 13:30 Uhr bis 16:00 Uhr,
dienstags                   von 08:30 Uhr bis 12:30 Uhr und von 13:30 Uhr bis 15:30 Uhr,
mittwochs                   von 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr,
donnerstags                von 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr und von 13:30 Uhr bis 18:00 Uhr und
freitags                        von 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr,

im Rathaus der Stadt Friedrichsdorf, Hugenottenstraße 55, III. OG, Zimmer 305. Der Plan mit Anlagen ist darüber hinaus im Internet einsehbar unter

http://www.friedrichsdorf.de/rathausonline/oeffentlichebekanntmachungen/

oeffentlichebekanntmachungen.php

Bedenken und Anregungen zu dem offen liegenden Bebauungsplanentwurf können während der genannten Auslegungsfrist schriftlich oder zur Niederschrift bei der o.g. Auslegungsstelle vorgebracht werden. Nicht fristgerechte Stellungnahmen können unberücksichtigt bleiben.

Neben den o.g. Unterlagen sind folgende Dokumente, die umweltbezogene Informationen enthalten, verfügbar:

Art der vorhandenen Informationen

Verfasser

Thematischer Bezug

Stellungnahmen von Behörden und sonstigen Trägern öffentlicher Belange

Kreisausschuss des Hochtaunuskreises

kein naturschutzrechtlicher Kom-pensationsbedarf

keine schädlichen Bodenverän-derungen oder Grundwasser-schadensfälle

Baumbestand möglichst erhalten

Kompensationskonzept zum Artenschutz erstellen

Vorhandene Nistkästen auf dem Areal belassen

Hinweise zu Pflanzlisten

besonders geschützte / gefährdete Tierarten

Empfehlungen zum speziellen Artenschutz

 

Regierungspräsidium Darmstadt

keine Schutzgebiete betroffen

Bodenschutz / Altlasten

vorsorgender Bodenschutz

Umgang mit Niederschlagswasser

keine Hinweise auf Kampfmittel

Fachgutachten

Natur im Raum, Büro für Landschaftsökologie und Naturschutz, Mühltal, September 2016

Umweltbericht gem. § 2a BauGB: Bewertung des derzeitigen Zustandes der Schutzgüter des Naturhaushaltes / Prognose über die Entwicklung bei Durchführung / Nichtdurchführung der Planung / Planungsalternativen / Eingriffs- und Ausgleichsbilanz

Büro für Umweltplanung, Rimbach, Oktober 2010

Faunistisches Gutachten: Bestandsdarstellung und -bewertung / Wirkungsprognose für den Planungsfall / Empfehlungen für die Planung

Büro für Umweltplanung, Rimbach, Juli 2015

Artenschutzprüfung gem. § 44 (1) BNatSchG: Wirkfaktoren / Wirkungsanalyse für Vögel und Fledermäuse

Büro für Umweltplanung, Rimbach, Oktober 2015

Ergänzende Erläuterungen zur Artenschutzprüfung

Büro Dr. Gruschka Ingenieurgesellschaft mbH

Schalltechnische Untersuchung, Bericht 15-2611/1, Stand 11.10.2016

Notwendigkeit aktiven Schallschutzes im Bereich des Schwimmbades in Form eine Lärmschutzanlage am Spaßbecken und der Reduzierung der Liegewiese sowie passiver Schallschutzmaßnahmen an der ans Freibad angrenzenden Wohnbebauung (WA 5)

 

Es wird darauf hingewiesen, dass ein späterer Antrag nach § 47 der Verwaltungsgerichtsordnung unzulässig ist, soweit mit ihm Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen der o.g. Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden oder hätten geltend gemacht werden können.

Den Geltungsbereich des Bebauungsplanentwurfes entnehmen Sie bitte dem nachfolgend abgedruckten Lageplan.

 

Lageplan (unmaßstäblich):

Entwurf B-Plan 131 I Geltungsbereich

 

Friedrichsdorf, 17.10.2016

 

Der Magistrat der
Stadt Friedrichsdorf

Horst Burghardt
Bürgermeister

 

Downloads zur Offenlegung Bebauungsplanentwurf Nr. 131-I "Wohngebiet Hoher Weg - Süd"

AN 131 - I Wohngebiet Hoher Weg Süd - 0 Geltungsbereichsabgrenzung
AN 131 - I Wohngebiet Hoher Weg Süd - 1 B-Plan Entwurf
AN 131 - I Wohngebiet Hoher Weg Süd - 2 Textliche Festsetzungen
AN 131 - I Wohngebiet Hoher Weg Süd - 3 Begründung
AN 131 - I Wohngebiet Hoher Weg Süd - 4 Umweltbericht
AN 131 - I Wohngebiet Hoher Weg Süd - 5 Eingriffs- und Ausgleichsbilanz
AN 131 - I Wohngebiet Hoher Weg Süd - 6 Verkehrsplanerische Begutachtung
AN 131 - I Wohngebiet Hoher Weg Süd - 7 Faunistisches Gutachten
AN 131 - I Wohngebiet Hoher Weg Süd - 8 Artenschutzprüfung
AN 131 - I Wohngebiet Hoher Weg Süd - 9 Schalltechnische Stellungnahme Schwimmbad

 

 

nach oben

Zurück