Das Friedrichsdorfer Wirtschaftsleben online

- Nachrichten, Informationen, Meinungen zu Wirtschaft und Stadtentwicklung!

Das Magazin "Friedrichsdorfer Wirtschaftsleben" erscheint vier Mal im Jahr, wird an alle Friedrichsdorfer Haushalte verteilt und liegt für Sie im Rathaus aus.

 

zum Archiv ab 2005

Wirtschaftsleben September 2017

Wirtschaftsleben 09-2017

Artikel im Detail

Artikel 01
Lust auf Ausbildung – ohne Studium geht ganz viel: Ohne die Praxis geht nichts

Unabhängig vom Schulabschluss hat jeder in Deutschland die Möglichkeit, eine Berufsausbildung zu machen. Das Abitur ist hier weder zwingend erforderlich noch ein Gütesiegel, noch bietet es Vorteile, die über den Ausbildungserfolg entscheiden. Die Ausbildung im dualen System bietet die Vielzahl von mehr als 320 Berufen denen eines gemeinsam ist: Jenseits der reinen Theorie kombinieren sich hier Theorie und Praxis zur Grundlage eines Erfolgserlebnisses von Anfang an, das zudem auch noch bezahlt wird. Während die Studenten sich – oft unter erheblichen finanziellen Problemen – theoretisch bilden, haben die Auszubildenden im dualen System die Chance, sofort sicher Geld zu verdienen, was in einer wachsenden Zahl allzu beliebter Studiengänge durchaus nicht immer der Fall ist. Die Zahl der Studienabbrecher ist hoch, nicht zuletzt auch aufgrund der Erkenntnis, dass eine praxisorientierte Beschäftigung ein höheres Maß an persönlicher Zufriedenheit garantieren kann. In diesem Sinne bietet der neuerliche Friedrichsdorfer Ausbildungstag wieder die Chance, sich über Berufe und Ausbildungsgänge zu informieren, die interessant sind und Entwicklungsmöglichkeiten bieten, die für ein erfolgreiches Berufsleben so wichtig sind, auch ganz ohne Abitur.

Artikel 02
Teilnehmen: www.aktives-friedrichsdorf.de/befragung Online-Umfrage in Friedrichsdorf

Die Situation im stationären Einzelhandel ist weiter angespannt. Zeitgleich steht der stationäre Handel vor einem grundlegenden Wandel. Digitalisierung ist hier das Schlagwort. Vor diesem Hintergrund hat der Gewerbeverein „Aktives Friedrichsdorf e.V.“ im Jahre 2016 eine ganze Vortragsreihe in seinen Unternehmerabenden durchgeführt. Ziel war es hier die Friedrichsdorfer Unternehmen für dieses Thema zu sensibilisieren. Im Frühjahr 2017 wurde daraufhin eine Händlerbefragung zum Thema „Digitalisierung“ durchgeführt. Mit einer Online-Umfrage wird seit Juni 2017 nun die Käufersicht abgefragt.

Artikel 03
Berufe ohne Abitur entdecken: www.ausbildung.de

Die Entscheidung für einen Beruf oder ein Berufsfeld ist nicht einfach. Die vielen Ratschläge von Freunden und Verwandten und eine gewisse Gruppendynamik, die gern zu falschen Entscheidungen führen, lassen nur einen Schluss zu: In sich gehen, informieren und selbst entscheiden. Eine hervorragende Möglichkeit bietet hier die Internetseite www.ausbildung.de, die nicht nur informativ sondern auch unterhaltsam ist.

Artikel 04
Friedrichsdorf ist CarSharing-City: Umweltfreundlich im Stadtverkehr

Das erprobte und in Friedrichsdorf sehr erfolgreiche CarSharing Angebot des Autohauses Kreissl ist seit Juni diesen Jahres um eine Elektro-Variante der Mobileeee GmbH erweitert worden. Seit dem Stadtfest ‚Künstler & Karossen‘ im Juni kann man nun wählen, ob man eben mal mit dem E-Car eine kleine Runde durch die Stadt oder die Region drehen will oder mit dem klassischen Pkw mit Verbrennungsmotor eine längere Fahrt unternimmt.

Artikel 05
Wo steht der Wirtschaftsstandort Friedrichsdorf? Gewerbe-Monitoring 2017

Bereits im Jahr 2007 hatte Friedrichsdorf an einem Gewerbemonitoring teilgenommen. Die Wiederholung dieser Befragung gibt nun nach zehn Jahren intensiver Arbeit im Rahmen der Wirtschaftsförderung die Möglichkeit, die Ergebnisse beider Jahre zu vergleichen und somit nicht nur einen Eindruck der aktuellen Situation, sondern auch die Abschätzung des Entwicklungsverlaufs der Friedrichsdorfer Unternehmen.

Artikel 06
+++ news - news - news +++ Aus der Stadt - kurz notiert!

Jugendfreizeit Borkum / Vier Jahre Taunus Carré / Goldener Apfel 2017

Artikel 07
Ausbildungstag in der Philipp-Reis-Schule Lust auf Ausbildung?

Inzwischen ein Klassiker im Friedrichsdorfer Programmkalender: Bereit zum siebten Mal findet in der Philipp-Reis-Schule der Ausbildungstag statt, der kommenden Berufseinsteigern die Möglichkeit bietet, sich im persönlichen Gespräch ein Bild von möglichen Ausbildungsgängen machen zu können, damit die Berufswahl leichter wird. Daneben besteht auch die Chance eventuell direkt vor Ort einen Ausbildungsplatz zu finden, denn in Friedrichsdorf sind interessante (Ausbildungs-) Betriebe zuhause.

Artikel 08
Grußwort zum 7. Ausbildungstag: Lust auf Ausbildung !

„Lust auf Ausbildung“ ist das Motto des diesjährigen Ausbildungstages. Ein guter Slogan wie ich finde, denn nicht immer ist das Studium die beste Entscheidung für die jungen Schulabgänger. Auch mit einer Ausbildung sind die Berufsaussichten heute oftmals nicht schlechter als mit einem Studium. Gerade im Handwerk sind die Berufsaussichten heute hervorragend. Dies gilt auch für andere Ausbildungsberufe, wie z. B. im Kinderbetreuungsbereich.

Artikel 09
Begleitprogramm: Vorträge & Workshops

Zum Ausbildungstag gehört immer auch ein Begleitprogramm, das interessante Details vermittelt, die im Hinblick auf eine Ausbildung oder rund um die Bewerbung interessant sind. Noch ist das Programm nicht komplett, aber einige spannende Vorträge stehen bereits fest.

Artikel 10
Interview mit Gerald Weil, Autohaus Weil: Gute Kommunikation ist wichtig

Das Friedrichsdorfer Autohaus Weil bildet seit vielen Jahren aus. Gerald Weil hat schon viele Azubis kommen und gehen sehen und verfügt über ein großes Maß an Erfahrung, wie die jungen Berufseinsteiger motiviert und zu Verantwortungsbewußtsein und kontinuierlichem Interesse am Beruf zu leiten sind. Seiner Erfahrung zufolge kommt es auf das richtige Maß zwischen persönlicher Verbindung und stringenter Anweisung an. Im persönlichen Gespräch berichtet Gerald Weil über seine Erfahrungen und Strategien.

Artikel 11
Schilder- und Lichtreklamehersteller: Ausbildung bei Nordlicht

Was der Mechatroniker zu erledigen hat, ist bekannt und auch das Aufgabenfeld des/der Bürokaufmanns/-frau bedarf nur weniger Erläuterungen. Daneben gibt es jedoch viele weitere Berufe, die für fast jede Interessenslage eine gute Entwicklungschance bieten, z.B. der/die Schilder- und Lichtreklamehersteller/in, der/die in Friedrichsdorf bei der Arnold-Tochter Nordlicht ausgebildet wird.

Artikel 12
30.9. und 1.10.: Abschlussveranstaltung zum Seulberger Jubiläumsjahr Seifenkistenrennen in Seulberg

Da konnten alle nur staunen: Bei der Umsetzung der vielfältigen Festlichkeiten zur 1250-Jahrfeier des Ortsteiles Seulberg waren – gefühlt – alle Menschen aus Friedrichsdorfs ältestem Ortsteil involviert. Zahlreiche Ehrenamtliche unter der Federführung von Dr. Erika Dittrich, Heimatmuseum Seulberg, und Sven Rehe, dem 1. Vorsitzenden des Vereinsring Seulberg, engagierten sich beim Mittelalter-Spectaculum im März – die große Geburtstagsparty zu Pfingsten war ein wahrer ‚Kracher‘ und die ‚Offenen Höfe‘ ein Sommerfest der Extraklasse. Der Dank gebührt aber einfach allen, die dazu beitrugen, dass aus diesem opulenten Veranstaltungsjahr ein wirkliches Festjahr wurde.

Artikel 13
17.9.2017: Spaß für Groß und Klein: Lindenfest in Köppern

Auch 2017 lädt der Verein „Lebendiges Köppern“ wieder zum Lindenfest ein. Zum achten Mal wird die Köpperner Straße zwischen Kirche und Erlenbachbrücke in der schönen Ortsmitte wieder Schauplatz des inzwischen schon traditionellen Festes, das – natürlich ohne Eintritt – viel Spaß für jedermann bietet.

Artikel 14
22.9., 10-18 Uhr: ‚Apfeltag‘ in Friedrichsdorf: Die Friedrichsdorf-Card

‚Wer weiter denkt - kauft näher ein‘. Unter dieser Devise findet vom 22. September bis 8. Oktober zum 19. Mal der ‚Tag der Regionen‘ unter der Schirmherrschaft der Ministerin für Umwelt, Klimaschutz, ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Priska Hinz, statt. Friedrichsdorf hat sich mit dem durch die IGH veranstalteten ‚Apfelfest‘ am Landgrafenplatz in die Veranstaltungsliste eingetragen und erwartet wieder zahlreiche Gäste zu einem unterhaltsamen regionalen Tag.

Artikel 15
Das Friedrichsdorfer Weihnachtsmärchen 2017: Besondere Chance für den Handel

Nachdem das Friedrichsdorfer Weihnachtsmärchen im vergangenen Jahr sehr gut ankam, hat sich der Magistrat der Stadt Friedrichsdorf dafür entschieden, dieses Erfolgskonzept – etwas erweitert – auch 2017 umzusetzen. Nicht zuletzt vor dem Hintergrund, das sich die Stadt Friedrichsdorf am Wettbewerb ‚Best Christmas City‘ beteiligen wird.

 

Wirtschaftsleben Juni 2017

wirtschaftsleben Juni 2017

Artikel im Detail

Artikel 01
Ein neues ‚Lichtspielhaus‘ in Friedrichsdorf : Nordlicht bringt Botschaften zum Strahlen!

Licht ist Leben, Licht ist Wärme, Licht ist Kommunikation und Inspiration: Nicht lange nach der Einführung des elektrischen Lichtes setzte sich die Erkenntnis durch, dass Beleuchtung Aufmerksamkeit erzeugt und bestens dafür geeignet ist, in der Werbung genutzt zu werden. Licht und Lichtinstallationen entwickelten sich von daher in den vergangenen rund 100 Jahren zu einer wahren Kunst – in vielen Formen und zahlreichen Farben sind Illuminationen und Leuchtwerbung heute unverzichtbarer Bestandteil von Fassaden, Eingängen und Einrichtungen. Nach den dunklen Jahren der Nachkriegszeit wurden üppige ‚Lichtspiele‘ besonders geschätzt.

Artikel 02
Ein Produktportfolio an elektronischen Bauteilen von Lieferanten aus aller Welt
: A.P.M. Anders. Persönlich. Miteinander.

APM steht für Aktiv Passiv Mechanik und ist ein Handelsunternehmen für elektronische Bauteile wie Mikroprozessoren, Quarze, Steckverbinder und Kondensatoren. Anders. Persönlich. Miteinander. – so ließe sich APM auch interpretieren – steht für eine Firmenphilosophie, die es sich zum Ziel gesetzt hat, einen persönlichen Umgang bei hoher technischer Kompetenz zu pflegen, um langfristige Partnerschaften mit den Kunden aufzubauen und nicht allein als Lieferantennummer geführt zu werden.

Artikel 03
KOMEKAN – Offizieller Start bei Künstler & Karossen: E-mobiles Car-Sharing beginnt

Nach mehreren Monaten Warte- und Vorbereitungszeit ist es nun soweit. Mit dem Stadtevent „Künstler & Karossen“ am 10. und 11. Juni 2017 startet das vom Hessischen Wirtschaftsministerium geförderte e-mobile Carsharing-Projekt KOMEKAN in Friedrichsdorf. Gemeinsam mit der Stadt Mörfelden-Walldorf ist Friedrichsdorf als Pilotstadt ausgewählt worden. Wir hatten in den beiden letzten Ausgaben des „Wirtschaftslebens“ bereits darüber berichtet.

Artikel 04
Aus der Stadt - kurz notiert!

Französische Schüler besuchten die Ökosiedlung, Veranstaltungssicherheit, Planungswerkstatt abgeschlossen, Neue Öffnungszeiten im Jugendhaus Friedrichsdorf

Artikel 05
125 Jahre Turn- und Sportgemeinde Friedrichsdorf: Sport und Fitness für Generationen

Die TSG Friedrichsdorf gibt es seit 125 Jahren – ein Alter, auf das der Verein mit Stolz zurückblicken kann. Viele Generationen haben der TSG – deren langjährige Existenz auf die Initative von 35 jungen Menschen zurückgeht, die den Verein 1892 in der Gaststätte zum „Weißen Turm“ aus der Taufe hoben – zu ihrem heutigen Ansehen verholfen. 1899 hatte der Turnverein bereits 61 Mitglieder, fand also reges Interesse bei den Friedrichsdorfer Bürgern. Sicher konnte sich damals dennoch niemand vorstellen, dass der Verein in einer fernen Zukunft ein 125-jähriges Jubiläum feiern würde.

Artikel 06
„Aktives Friedrichsdorf“ kümmert sich um den Einzelhandel: Chancen der Digitalisierung nutzen

Durch die zunehmenden Einkaufsmöglichkeiten im Internet fragen sich viele Einzelhändler auch in Friedrichsdorf mit Sorge, wie sie mit den Herausforderungen der Digitalisierung umgehen können, um zu verhindern, dass sich Umsätze – trotz aktuell hoher Kaufbereitschaft auf Seiten der Kunden – vermindern. Ein möglicher Weg dieser Konkurrenz zu begegnen, ist, sich mit attraktivem Serviceangebot gegenüber dem anonymen Interneteinkauf abzugrenzen. Die Chance ist da, denn der Reiz des Internetkaufs wird durch die nicht vorhandenen Möglichkeiten der Beratung, Notwendigkeiten der Vorabzahlungen und des Log-Ins, sicherer werdender, aber aufwendigerer Bestellvorgänge u.a. oft deutlich geschmälert. Hier ist es möglich konzeptionell anzusetzen, um den Kunden den Reiz des „Einkaufes vor Ort“ weiterhin nahe zu bringen. Neben gutem Service und attraktiven Öffnungszeiten gehört die Nutzung digitaler Möglichkeiten genauso zu dem Arsenal der Maßnahmen, die der Einzelhandel ergreifen kann.

Artikel 07
So wird man Friedrichsdorfer Geschäfte finden: MainOrt-App informiert

Mehr als 46 Millionen Menschen nutzen in Deutschland regelmäßig Smartphones. Damit wird die App zu einem Kommunikationsinstrument, mit dem Informationen und Angebote ideal transportiert werden können. Der Energieversorger Mainova bietet mit der 2015 für Frankfurt online gestellten MainOrt-App nun eine gute Infobörse für die Städte der Region. Immer und überall wo das Smartphone dabei ist, sind Informationen und Neuigkeiten nun auch für Friedrichsdorf erreichbar – einfach Standort einstellen und schon kann es losgehen.

Artikel 08
Erfolgreiche Messebeteiligung in Friedberg: Friedrichsdorf war dabei

Bereits zum dritten Mal präsentierte sich die Stadt Friedrichsdorf mit einem eigenen Informationsstand auf der ‚Messe Wetterau‘ in Friedberg. Die Entscheidung dafür fiel leicht. Nachdem 2015 im Rahmen des Stadtmarketingprozesses bereits erfolgreich für Friedrichsdorf geworben werden konnte, entschied sich der Magistrat der Stadt in diesem Jahr für eine Präsentation unter dem Leitgedanken‚ Einkaufen in Friedrichsdorf‘

Artikel 09
Feiern rund ums Schützenhaus, 2.-4.6.2017: Party, Musik, Festumzug

Alle, die den fantastischen Mittelaltermarkt im alten Seulberger Ortskern verpasst haben, können sich freuen. Am Pfingstwochenende (2.-4. Juni) gibt es rund ums Schützenhaus das große Fest zum 1250. Geburtstag. Ein stolzes Alter, dass es mit der ganzen Familie, Freunden und Bekannten zu feiern gilt. Höhepunkt ist der Festumzug, der durch den alten Ortskern zieht.

nach oben

Zurück