Pressemeldungen der letzten Woche

zur Suche in den Pressemeldungen

Friedrichsdorf - Wir gedenken am 18. April 2021 den Opfern der Corona-Pandemie und den Hinterbliebenen

Newsbild: Friedrichsdorf - Wir gedenken am 18. April 2021 den Opfern der Corona-Pandemie und den Hinterbliebenen

Nachdem Bundespräsident Frank Walter Steinmeier für den kommenden Sonntag eine zentrale Gedenkveranstaltung für die Opfer der Corona-Pandemie in Berlin angekündigt hat, schließt sich auch die Stadt Friedrichsdorf dem Gedenken an. 

Seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie im Frühjahr 2020 sind viele Menschen an den Folgen der Virus-Erkrankung gestorben oder mussten aufgrund der Pandemie-Einschränkungen ohne Abschied von Ihren Familien und Freunden  aus dem Leben scheiden. Die angepasssten Umstände machen es insbesondere den Hinterbliebenen schwer, angemessen zu trauern. Die Stadt Friedrichsdorf möchte den Opfern und Hinterbliebenen ebenfalls ihre Anteilnahme zeigen und ruft alle Friedrichsdorferinnen und Friedrichsdorfer auf, sich auch dem Gedenken anzuschließen. 

Vor dem Rathaus werden die Flaggen am kommenden Sonntag zur Trauerbeflaggung auf Halbmast gesetzt und die Kirchengemeinden sind aufgerufen, um 12 Uhr, die Glocken zu läuten. 

Als zentrale Veranstaltung für den Hochtaunuskreis laden die katholische Pfarrei St. Marien und die evangelische Erlöserkirchengemeinde zusammen mit Landrat Ulrich Krebs und OB Alexander Hetjes zu einem Gottesdienst ein, um der an Covid-19 Verstorbenen zu gedenken. In der Erinnerung und im Gebet soll die gemeinsame Solidarität bekundet werden und all denen gedankt danken, die seit Beginn der Pandemie ihre Kraft in den Dienst des Gemeinwesens stellen. Der Gedenkgottesdienst beginnt um 17 Uhr in der Erlöserkirche in Bad Homburg. Dafür ist eine Anmeldung erforderlich unter E-Mail info@erloeserkirche-badhomburg.de oder per Brief an Erlöserkirchengemeinde, Dorotheenstraße 3 in 61348 Bad Homburg. 


 

(15.04.2021)

nach oben

Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners

Newsbild: Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners

Ende April/ Anfang Mai beginnen auf öffentlichen Flächen im Stadtgebiet von Friedrichsdorf an den städtischen Eichen die vorbeugenden Maßnahmen gegen den Befall durch Larven des Eichenprozessionsspinners.

„Die Raupen sind für die Bäume nicht gefährlich, ihre feinen Flimmerhärchen stellen beim Eindringen in Haut und Atmungsorgane jedoch ein hohes Gefährdungspotenzial für den Menschen dar", teilt das Garten- und Tiefbauamt mit.

Im Mai ist der ideale Zeitpunkt gekommen, um mit vergleichsweise geringem Aufwand einem Massenbefall mit Eichenprozessionsspinnern zuvorzukommen. Wie in den Jahren zuvor erfolgt eine prophylaktische Bekämpfung an den Eichen. Zum Einsatz kommt ein Biozid, dessen wirksame Substanz der "Bazillus thuringiensis" ist. Dieses Mittel bekämpft selektiv nur die frei fressenden Schmetterlingsraupen, schädliche Auswirkungen auf die Gesundheit von anderen Lebewesen und den übrigen Naturhaushalt sind nicht bekannt.

 

(14.04.2021)

nach oben

Friedrichsdorfer Initiative ruft auf zum aktiv werden

Newsbild: Friedrichsdorfer Initiative ruft auf zum aktiv werden

BU: Alissa Lerch, Denksportler Grafikmanufaktur OHG
 
In Zeiten scheinbar verpflichteter Tatenlosigkeit von Bürgerinnen und Bürgern sollte man den eigenen potenziellen Beitrag zur Besserung der Lage aufzeigen. Das macht eine neue Initiative in der Region. Die Stadt Friedrichsdorf und der Gewerbeverein Aktives Friedrichsdorf e.V. haben gemeinsam die Initiative „Friedrichsdorf-testet-sich“ ins Leben gerufen. Bei der Initiative handelt es sich um eine Bewerbung der Nutzung
 
  • der Luca-App zur Kontaktnachverfolgung sowie 
  • der Friedrichsdorfer Testzentren um bei einem positiven Test sofort Maßnahmen ergreifen zu können und keine weiteren Personen ungewollt anzustecken.
  • Einmal pro Woche können sich alle Bürgerinnen und Bürger kostenfrei testen lassen. 
 
Diese Maßnahmen dienen mittelfristig dazu, die Inzidenzzahlen niedriger zu halten, indem erkrankte Personen schnell informiert werden können, wenn sie selbst keine Symptome aufweisen, bevor sie weitere Menschen infizieren. 
 
Nach aktuellem Stand sind in Friedrichsdorf drei Testzentren gemeldet. Das sind die Testzentren: 
  1. Corona Schnelltest Friedrichsdorf
    Adresse: Am Houiller Platz 2, 61381 Friedrichsdorf
    Email: info@corona-schnelltest-friedrichsdorf.de
    Link: Corona Schnelltest Friedrichsdorf - Offizielles Testzentrum Friedrichsdorf 
    Telefonnummer: +49 6172/77 84 06
  2. Goethe-Apotheke Friedrichsdorf
    Adresse: Wilhelmstrasse 23, 61381, Friedrichsdorf
    Email: goethe.apotheke24@gmail.com
    Link: http://www.goethe-apotheke.net/
    Telefonnummer: +4961729975751
    Termin buchen: Goethe Apotheke im Taunus Carré - Friedrichsdorf - Corona Testzentrum (zircl.de)
  3. Corona Hausbesuch 
    Adresse: Köpperner Straße 80, 61381 Friedrichsdorf
    Email: info@corona-hausbesuch.de
    Link: Corona Schnelltest Frankfurt | Stationär oder bei Ihnen zu Haus
    Telefonnummer: +49 15739529807 
Änderungen sind vorbehalten.
 
Während die Initiative bereits im Worldwideweb intensiv tätig ist, wird sie zukünftig mit Flyern und Plakaten auch vermehrt im öffentlichen Raum sichtbar werden. Die Rückmeldung von Seiten der Bürgerinnen und Bürger, Gewerbetreibenden und einbezogenen Vereinsvertreterinnen und -vertretern ist bislang sehr positiv: Viele Personen sind dankbar, den Weg in eine „Normalität“ aktiv mitgestalten zu können.
 
Informationen zur Initiative sowie Material zum aktiv werden, finden Sie unter: friedrichsdorf-testet-sich.de. Informationen zur Luca App sind unter luca-app.de abrufbar. „Zusammen mit dem Gewerbeverein hat die Stadt Friedrichsdorf eine Initiative ins Leben gerufen, die übersichtlich und ansprechend auf den wichtigen Beitrag von jedem Einzelnen gegen die Ausbreitung der Corona-Pandemie vor Ort hinweist“, so Bürgermeister Horst Burghardt. 
 
Die Stadt Friedrichsdorf berät darüber hinaus in einem kreisweiten Arbeitskreis zur Öffnungsstrategie im Hochtaunuskreis und stimmt gemeinsame Aktionen mit den Gemeinden und Städten im Kreis ab. 
 
 

(14.04.2021)

nach oben

Nachrücken in die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Friedrichsdorf

Newsbild: Nachrücken in die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Friedrichsdorf

Infolge schriftlichem Mandatsverzicht ist aus der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Friedrichsdorf ausgeschieden:

Herr Matthias Heinrich (CDU)

Als nächster noch nicht berufener Bewerber des Wahlvorschlages der CDU ist mit den meisten Stimmen

Herr Stephan Schlocker

in die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Friedrichsdorf nachgerückt 
(§ 34 Abs. 1 und 3 Hess. Kommunalwahlgesetz (KWG).

(13.04.2021)

nach oben

Ihre Suchkriterien

Newsbereiche:

Zurück