Öffentliche Bekanntmachungen - Aktuell

Öffentliche Bekanntmachungen Archiv

Öffentliche Bekanntmachung
16.04.2021: Einladung - Stadtverordnetenversammlung

Stadtverordnetenversammlung

E I N L A D U N G

Hiermit lade ich zur 1. (konstituierenden) öffentlichen Sitzung der neugewählten
Stadtverordnetenversammlung der Stadt Friedrichsdorf
gemäß § 56 Abs. 2 HGO für

Donnerstag, 22. April 2021, um 19:30 Uhr,

in das Forum Friedrichsdorf (Saal), Stadtteil Köppern, Dreieichstraße 22, ein.

Tagesordnung:

T e i l  A:

Vorlagen des Magistrates

   1. Eröffnung der Sitzung durch den Bürgermeister und Feststellung
       des an Jahren ältesten Mitgliedes der Stadtverordnetenversammlung
   2. Feststellung der Beschlussfähigkeit durch das an Jahren älteste Mitglied
       der Stadtverordnetenversammlung
   3. Wahl der/des Vorsitzenden der Stadtverordnetenversammlung
   4. Wahl der 4 Stellvertreter/innen der/des Vorsitzenden
       der Stadtverordnetenversammlung sowie Beschluss
       über die Reihenfolge der Vertretung
   5. Wahl der/des Schriftführerin/Schriftführers
   6. Wahl von 6 Stellvertretern/innen der/des Schriftführerin/Schriftführers
       und Festlegung der Vertretungsfolge
   7. Beschluss über eventuelle Einsprüche sowie über die Gültigkeit der Wahl 
       zur Stadtverordnetenversammlung der Stadt Friedrichsdorf vom 14. März 2021
   8. Beschluss über eventuelle Einsprüche sowie über die Gültigkeit der Wahlen
       zu den Ortsbeiräten Friedrichsdorf, Köppern, Burgholzhausen und
       Seulberg vom 14. März 2021
   9. Beschluss über die Gültigkeit der Wahl zum Ausländerbeirat der Stadt Friedrichsdorf
       vom 14. März 2021
10.  Beschluss über eventuelle Einsprüche sowie über die Gültigkeit der Direktwahl
       des Bürgermeisters in der Stadt Friedrichsdorf vom 14. März 2021 bzw.
       am 28. März 2021 (Stichwahl)
 11. Dreizehnte Satzung zur Änderung der Hauptsatzung der Stadt Friedrichsdorf
       im Hochtaunuskreis vom 15. April 2002
 12. Bildung von Ausschüssen und Festlegung der Mitgliederzahl
 13. Wahl der Ausschussmitglieder oder Beschluss über die Zusammensetzung
       der Ausschüsse nach dem Stärkeverhältnis der Fraktionen (§ 62 Abs. 2 HGO)
       und Feststellung der Sitzverteilung
 14. Vertretung der Stadt in der Verbandsversammlung der ekom21 - KGRZ Hessen
       a) Wahl eines Vertreters/einer Vertreterin
       b) Wahl eines Stellvertreters/einer Stellvertreterin
 15. Wahl eines Mitglieds der Stadtverordnetenversammlung
       für den erweiterten Vorstand des
       Städtepartnerschaftsvereins Friedrichsdorf e.V.
 16. Wahl eines Mitglieds der Stadtverordnetenversammlung
       in den Vorstand der Sanitätsrat Fuchs-Stiftung
 17. Vertretung der Stadt in der Verbandsversammlung
       des Zweckverbandes "Verkehrsverband Hochtaunus (VHT)“
       a) Wahl von 2 Vertretern/Vertreterinnen
       b) Wahl von 2 Stellvertretern/Stellvertreterinnen
       c) Beschluss über die Stimmführerschaft
 18. Kulturstiftung Friedrichsdorf - Besetzung des Vorstandes
       a) Bestellung eines Mitgliedes der Stadtverordnetenversammlung
       b) Bestellung von 3 sachkundigen Personen
 19. Vertretung der Stadt in der Verbandsversammlung
       des Abwasserverbandes "Oberes Erlenbachtal"
       a) Wahl von 3 Vertretern/Vertreterinnen
       b) Wahl von 3 Stellvertretern/Stellvertreterinnen
 20. Vertretung der Stadt in der Verbandsversammlung
       des Wasserbeschaffungsverbandes Taunus
       a) Wahl von 3 Vertretern/Vertreterinnen
       b) Wahl von 3 Stellvertretern/Stellvertreterinnen
 21. Betriebskommission für die Stadtwerke Friedrichsdorf
       a) Wahl von 3 Mitgliedern der Stadtverordnetenversammlung
       b) Wahl von 2 wirtschaftlich oder technisch besonders erfahrenen Personen
 22. Vertretung der Stadt für die Verbandskammer
       des Regionalverbandes FrankfurtRheinMain
       a) Wahl eines Vertreters/einer Vertreterin
       b) Wahl einer Stellvertretung
       c) Wahl einer weiteren Stellvertretung
 23. Zusätzliche Entschädigung für ehrenamtlich Tätige zur Abgeltung
       ihrer außerhalb von Sitzungen erforderlichen Abstimmungen
 24. Elfte Satzung zur Änderung der Gebührensatzung der Stadt Friedrichsdorf
       für die Benutzung des städtischen Freibades vom 2. April 1990

T e i l  B:

Anträge der Fraktionen


 25. Neustart nach Corona              - Antrag FDP -

T e i l  A:

 26. Wahl und Amtseinführung der ehrenamtlichen Stadträte/Stadträtinnen
 27. Mitteilungen des Magistrates

Friedrichsdorf, 15.04.2021

Horst Burghardt
Bürgermeister

Anmerkung:

Ich weise darauf hin, dass von 19:00 Uhr bis 19:30 Uhr für die Bürgerinnen und Bürger
eine öffentliche Sprechstunde stattfindet. Die Fraktionen der Stadtverordnetenversammlung 
und die Mitglieder des Magistrates sind vertreten.

Die Hygienevorschriften des Robert Koch Instituts sind zu beachten.

Im gesamten Sitzungsgebäude ist das Tragen einer medizinischen Maske (OP-Masken oder
Schutzmasken der Standards FFP2, KN95, N95 oder vergleichbar ohne Ausatemventil) als Mund-
Nasen-Bedeckung vorgeschrieben.

Diese Pflicht besteht auch während der Sitzung. Die Zuhörerzahl wird auf 10 Personen beschränkt,
um die Abstände von 1,5 Meter einhalten zu können. Zur Ermöglichung der Nachverfolgung von
Infektionen werden von den Zuhörerinnen und Zuhörern sowie von den Vertreterinnen und Vertre-
tern der Presse Name, Vorname und Telefonnummer unter Beachtung der datenschutzrechtlichen
Bestimmungen erfasst.

Wir bitten um Verständnis für diese Maßnahmen.

nach oben

Öffentliche Bekanntmachung
15.04.2021: Haushaltssatzung der Stadt Friedrichsdorf für das Haushaltsjahr 2021

Haushaltssatzung der Stadt Friedrichsdorf
für das Haushaltsjahr 2021
 
Aufgrund der §§ 94 ff. der Hessischen Gemeindeordnung in der zur Zeit geltenden
Fassung hat die Stadtverordnetenversammlung am 30.11.2020 folgende Haushaltssatzung 
beschlossen:
 
§ 1
 
Der Haushaltsplan für das Haushaltsjahr 2021 wird
 
im Ergebnishaushalt
 
im ordentlichen Ergebnis
mit dem Gesamtbetrag der Erträge auf                                       -73.359.853,00 €
mit dem Gesamtbetrag der Aufwendungen auf                            76.691.200,00 €
mit einem Saldo von                                                                       3.331.347,00 €
 
im außerordentlichen Ergebnis
mit dem Gesamtbetrag der Erträge auf                                             -15.380,00 €
mit dem Gesamtbetrag der Aufwendungen auf                                  14.700,00 €
mit einem Saldo von                                                                               -680,00 €
 
mit einem Fehlbetrag von                                                              3.330.667,00 €
 
im Finanzhaushalt
 
mit dem Saldo aus den Einzahlungen und
Auszahlungen aus laufender Verwaltungstätigkeit auf                 -9.783.600,00 €
 
und dem Gesamtbetrag der
 
Einzahlungen aus Investitionstätigkeit auf                                    4.266.500,00 €
Auszahlungen aus Investitionstätigkeit auf                                -10.920.600,00 €
mit einem Saldo von                                                                    -6.654.100,00 €
 
Einzahlungen aus Finanzierungstätigkeit auf                               6.200.000,00 €
Auszahlungen aus Finanzierungstätigkeit auf                             -2.670.000,00 €
mit einem Saldo von                                                                     3.530.000,00 €
 
mit einem Zahlungsmittelüberschuss des Haushaltsjahres von 15.338.714,00 €
 
festgesetzt.
 
§ 2
 
Der Gesamtbetrag der Kredite, deren Aufnahme im Haushaltsjahr 
2021 zur Finanzierung von Investitionen und Investitions-
förderungsmaßnahmen erforderlich ist, wird auf                           6.200.000,00 €
 
festgesetzt.
 
Der Gesamtbetrag der Kredite aus dem Hessischen Investitionsfonds,
über die im Haushaltsjahr 2021 Verträge abgeschlossen werden sollen 
und die in künftigen Haushaltsjahren zur Auszahlung anstehen, wird auf 
                                                                                                                    0,00 €
festgesetzt.
 
Diese Investitionsfondskredite verteilen sich wie folgt:
 
2024                                                                                                             0,00 €
 
Der Bürgermeister wird gemäß § 50 i. V. m. § 103 Abs. 1 Satz 2 HGO 
ermächtigt, über die Einzelkreditaufnahme und die Kreditbedingungen 
zu entscheiden.
 
§ 3
 
Der Gesamtbetrag der Verpflichtungsermächtigungen im Haushaltsjahr 
2021 zur Leistung von Auszahlungen in künftigen Jahren für Investitionen 
und Investitionsförderungsmaßnahmen 
wird auf                                                                                            9.770.000,00 €
 
festgesetzt.
 
§ 4
 
Der Höchstbetrag der Liquiditätskredite, die im Haushaltsjahr 2021 zur
rechtzeitigen Leistung von Auszahlungen in Anspruch genommen werden 
dürfen, wird auf 0 € festgesetzt.
 
 
§ 5
 
Die Steuersätze für die Gemeindesteuern wurden durch Satzung 
vom 30.11.2020 festgesetzt.
Ihre Höhe wird in dieser Haushaltssatzung nur nachrichtlich wiedergegeben.
 
1. Grundsteuer
 
    a) für die land- und forstwirtschaftlichen Betriebe (Grundsteuer A) auf 450 v.H.
 
    b) für die Grundstücke (Grundsteuer B) auf                                           450 v.H.
 
2. Gewerbesteuer auf                                                                                 357 v.H.
 
§ 6
 
Es gilt das von der Stadtverordnetenversammlung beschlossene Haushalts-
sicherungskonzept.
 
§ 7
 
Es gilt der von der Stadtverordnetenversammlung als Teil des Haushalts-
plans beschlossene Stellenplan.
 
§ 8
 
Bei über- und außerplanmäßigen Aufwendungen und Auszahlungen gilt als erheblich 
im Sinne von § 100 HGO im Einzelfall ein Betrag über 50.000,00 Euro. Bei Aufwendungen
und Auszahlungen bis 25.000 € wird die Entscheidungsbefugnis auf den Bürgermeister
übertragen. Bei Aufwendungen und Auszahlungen über 25.000 € bis 50.000 € wird die
Entscheidungsbefugnis auf den Magistrat übertragen.
 
Bei Verträgen der Stadt mit Mitgliedern des Magistrates und mit Mitgliedern der Stadt-
verordnetenversammlung gilt im Sinne von § 77 Absatz 2 HGO ein Betrag über 50.000 € 
als erheblich.
 
Es wird hiermit bestätigt, dass der Inhalt dieser Satzung mit dem hierzu ergangenen 
Beschluss der Stadtverordnetenversammlung übereinstimmt und das die für die Rechts-
wirksamkeit maßgebenden Verwaltungsvorschriften eingehalten wurden.
 
Friedrichsdorf, den 01.12.2020
 
Der Magistrat
 
Horst Burghardt
Bürgermeister
 
 
DER LANDRAT DES HOCHTAUNUSKREISES                                          08. April 2021
 
Haushaltssatzung und Haushaltsplan für das Haushaltsjahr 2021 der Stadt Friedrichsdorf
 
                                                Aufsichtsbehördliche Genehmigung
 
Hiermit genehmige ich
 
a) die Abweichung von den Vorgaben zum Haushaltsausgleich des Finanzhaushaltes 2021 
    gemäß der §§ 97a Nr. 1 und 92 Abs. 5 Nr. 2 HGO
 
b) gemäß § 97a Nr. 4 HGO i.V.m. § 103 Abs.2 HGO den Gesamtbetrag der in § 2 der Haus-
    haltssatzung der Stadt Friedrichsdorf für das Haushaltsjahr 2021 vorgesehenen Kredite
    in Höhe von
 
                                                        6.200.000,00 €
 
(i. W.: "Sechs Millionen zweihunderttausend Euro")
 
c) gemäß § 97a Nr. 3 HGO i.V.m. § 102 Abs. 4 HGO den in § 3 der vorgenannten Haushalts-
    satzung festgesetzten Gesamtbetrag der Verpflichtungsermächtigungen in Höhe von
 
                                                        9.770.000,00 €
 
(i. W.: "Neun Millionen siebenhundertsiebzigtausend Euro")
 
 
 
 
Ulrich Krebs
Landrat                                                                    Siegel

nach oben

Öffentliche Bekanntmachung
14.04.2021: Einladung - Jugendvertretung

E I N L A D U N G
 
Hiermit lade ich zur 2. öffentlichen Sitzung der Jugendvertretung 
 
am Mittwoch, 21. April 2021, um 18:00 Uhr,
 
in den großen Sitzungssaal des Rathauses Friedrichsdorf, Hugenottenstraße 55, I. Obergeschoss, 
Zimmer 101, ein.
 
Tagesordnung:
 
1. Eröffnung der Sitzung durch die Vorsitzende 
2. Bestimmung der Schriftführertätigkeit gemäß § 7 der Geschäftsordnung 
3. Änderung der Geschäftsordnung
4. Konzept für neues Jugendzentrum
5. „Kennenlernwochenende“
6. Bericht Treffen mit Lebendiges Friedrichsdorf
7. Sonstiges
 
Friedrichsdorf, 09.04.2021
 
 
Paula Frischkorn
Vorsitzende
 
 
 
Die Hygienevorschriften des Robert Koch Instituts sind zu beachten. 
 
Im gesamten Sitzungsgebäude ist das Tragen einer medizinischen Maske der Standards FFP2, KN95, N95 oder vergleichbar ohne Ausatemventil als Mund-Nasen-Bedeckung vorgeschrieben. 
 
Diese Pflicht besteht auch während der Sitzung. Die Zuhörerzahl wird auf 3 Personen beschränkt, um die Abstände von 1,5 Meter einhalten zu können. Zur Ermöglichung der Nachverfolgung von Infektionen werden von den Zuhörerinnen und Zuhörern sowie von den Vertreterinnen und Vertretern der Presse Name, Vorname und Telefonnummer unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen erfasst. 
 
Wir bitten um Verständnis für diese Maßnahmen.

nach oben

Öffentliche Bekanntmachung
14.04.2021: Ausscheiden und Nachrücken von Mitgliedern in der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Friedrichsdorf

Ausscheiden und Nachrücken von Mitgliedern in der Stadtverordnetenversammlung
der Stadt Friedrichsdorf

Infolge schriftlichem Mandatsverzicht ist aus der Stadtverordnetenversammlung der Stadt
Friedrichsdorf ausgeschieden:

Herr Matthias Heinrich (CDU)

Nach § 34 Abs. 1 und 3 Hess. Kommunalwahlgesetz (KWG) rückt als nächster noch nicht
berufener Bewerber des Wahlvorschlages der CDU für die Stadtverordnetenversammlung
der Stadt Friedrichsdorf mit den meisten Stimmen nach:

Herr Stephan Schlocker

Diese Feststellung wird gemäß § 58 Abs. 2 der Hess. Kommunalwahlordnung (KWO) hiermit
öffentlich bekannt gemacht.

Gegen diese Feststellung kann jede/r Wahlberechtigte des Wahlkreises nach § 25 KWG innerhalb 
von 2 Wochen nach Veröffentlichung dieser Bekanntmachung Einspruch erheben. Der Einspruch 
einer wahlberechtigten Person, der nicht die Verletzung eigener Rechte geltend macht, ist nur 
zulässig, wenn ihn mindestens 100 Wahlberechtigte unterstützen.
Der Einspruch ist schriftlich oder zur Niederschrift bei der Gemeindewahlleiterin, Hugenottenstr. 55,
61381 Friedrichsdorf, einzureichen und innerhalb der Einspruchsfrist im Einzelnen zu begründen; 
nach Ablauf der Einspruchsfrist können weitere Einspruchsgründe nicht mehr geltend gemacht 
werden. 

Friedrichsdorf, 12.04.2021

Gemeindewahlleiterin

 

Wambach

nach oben

Öffentliche Bekanntmachung
13.02.2021: Aufstellungsbeschluss zum Bebauungsplan Nr. 228 "Backesgärten"

Newsbild: Aufstellungsbeschluss zum Bebauungsplan Nr. 228 Backesgärten

Die Stadtverordnetenversammlung hat am 21.12.2020 beschlossen, für den Bereich der Backesgärten einen Bebauungsplan mit der Nr. 228 und der Bezeichnung „Backesgärten“ aufzustellen. Ziel der Aufstellung des Bebauungsplanes ist die Entwicklung von Wohnbaufläche. Der Aufstellungsbeschluss wird gemäß § 2 Abs. 1 BauGB bekannt gemacht. 

Den Geltungsbereich entnehmen Sie bitte der abgebildeten Flurkarte. 
 
Geltungsbereichsdarstellung (unmaßstäblich):

Geltungsbereich B-Plan Backesgärten

Friedrichsdorf, den 08.02.2021

Der Magistrat
der Stadt Friedrichsdorf 

Horst Burghardt
Bürgermeister

nach oben

Öffentliche Bekanntmachung
12.02.2021: Vorbereitung der Planung für das Vorhaben "A5, Umbau AS Friedberg" Dulden von Vorarbeiten auf Grundstücken

Newsbild: Vorbereitung der Planung für das Vorhaben A5, Umbau AS Friedberg Dulden von Vorarbeiten auf Grundstücken

Die Autobahn GmbH des Bundes beabsichtigt, das o.g. Bauvorhaben durchzuführen. Um die Planung vorbereiten zu können, müssen auf verschiedenen Grundstücken in der Zeit von Februar bis Oktober 2021 Vorarbeiten durchgeführt werden, und zwar:
 
o Begehungen zur Bestandserfassung der Fauna und Flora,
o Ausbringen von diversen Geräten und Materialien für die Erfassung der Fauna (z.B. stationäre
   Erfassungssysteme für Fledermäuse, Haselmaus-kästen).

Folgende Grundstücke sind betroffen:
o Gemarkung Köppern, Flur 10, 11, 12 und 14
o Gemarkung Ober-Rosbach, Flur 3, 30 und 31
o Gemarkung Rodheim v.d.H. Flur 3, 13, 27, 28
 
Da die genannten Arbeiten im Interesse der Allgemeinheit liegen, sind die betroffenen Grundstückseigentümer und sonstigen Nutzungsberechtigten nach §16a Bundesfernstraßengesetz (FStrG) verpflichtet, sie zu dulden. Die Arbeiten können auch durch Beauftragte der Autobahn GmbH des Bundes durchgeführt werden. Etwaige durch diese Vorarbeiten entstehende unmittelbare Vermögensnachteile werden in Geld entschädigt.

Sollte eine Einigung über eine Entschädigung in Geld nicht erreicht werden können, setzt das Regierungspräsidium Darmstadt auf Antrag der Autobahn GmbH des Bundes die Entschädigung fest.

Durch diese Vorarbeiten wird nicht über Zulassung und Ausführung des geplanten Straßenbauvorhabens entschieden.
 
Ansprechpartner Abteilung A2 - Naturschutz, Landespflege:
Hilpertstraße 31, 64295 Darmstadt. Tel: 06151 3306 3622
 
Rechtsbehelfsbelehrung:

Gegen diese Anordnung kann innerhalb eines Monats nach Bekanntgabe Widerspruch der Autobahn GmbH des Bundes Außenstelle Darmstadt, Hilpertstraße 31, 64295 Darmstadt, schriftlich oder zur Niederschrift eingelegt werden.

Im Auftrag

gez. Alexander Pilz
Außenstellenleiter Darmstadt

nach oben

Zurück