Pressemeldungen der letzten Woche

zur Suche in den Pressemeldungen

Meldung der Wasserzählerstände 2020

Newsbild: Meldung der Wasserzählerstände 2020

Die Stadtverwaltung Friedrichsdorf bittet um fristgerechte Abgabe der Wasserzählerstände damit die Jahresabrechnung 2020 für die Wasser- und Abwassergebühren erstellt werden kann. Die Abgabefrist für die Meldung der Wasserzählerstände endet am 10. Dezember 2020. Nicht gemeldete Zählerstände werden von der Verwaltung geschätzt.

Die Zählerstände können u.a. Online unter https://efinanz-oze.ekom21.de/Friedrichsdorf  oder per Smartphone über den QR-Code auf der Ablesekarte gemeldet werden.

Wir danken für Ihre Mitarbeit!
Ihr Magistrat der Stadt Friedrichsdorf 

 

(27.11.2020)

nach oben

Weihnachtsmann und Musiker besuchen Wochenmarkt

Newsbild: Weihnachtsmann und Musiker besuchen Wochenmarkt

An den Adventswochenenden schauen der Weihnachtsmann sowie zwei Musiker Samstagvormittag beim Wochenmarkt auf dem Landgrafenplatz und vor dem Taunus Carré vorbei. Auch der Houiller Platz wird angesteuert. Die Künstler tragen zur weihnachtlichen Stimmung bei und bringen Abwechslung auf die Plätze der Innenstadt. Die Stadt will mit der Aktion den vom Lockdown betroffenen Künstlern eine Auftrittsmöglichkeit geben sowie den Marktbesuchern eine Freude machen. 

Der Weihnachtsmann ist ein Unikat: Er ist nicht nur zwei Köpfe größer als der normale Friedrichsdorfer – er kann auch zaubern und jonglieren. Die beiden Musiker werden auf ihren Blechblasinstrumenten Weihnachtslieder spielen.

Die Auftritte sind nur kurze Intermezzi; die genauen Zeiten werden nicht angekündigt. Dadurch sollen Menschenansammlungen vermieden werden. 

 

(27.11.2020)

nach oben

Aufruf zur Hilfe für ältere und kranke Mitbürger in Zeiten des Corona-Virus

Newsbild: Aufruf zur Hilfe für ältere und kranke Mitbürger in Zeiten des Corona-Virus

Aufgrund der steigenden Covid-19 Fallzahlen sucht die Stadt Friedrichsdorf wieder Personen, die sich bereit erklären für ältere Menschen oder Personen die sich in Quarantäne befinden, Einkäufe oder Besorgungen zu erledigen.

Wer Hilfe benötigt kann sich gerne an folgende E-Mail-Adresse wenden: 
coronahilfe@friedrichsdorf.de. Telefonisch ist eine Kontaktaufnahme unter der Nummer 06172-731-1235 möglich.

Bitte geben Sie an, welche Art von Hilfe sie suchen und wie man mit Ihnen in Kontakt treten kann.
Die gleiche Kontaktadresse gilt für Personen, die ihre Hilfe anbieten möchten. Hier bitten wir Sie anzugeben welche Hilfestellungen Sie anbieten können und wie wir mit Ihnen Kontakt aufnehmen können.

Bitte bestätigen Sie bei der Kontaktaufnahme, dass Ihre personenbezogenen Daten für diese Zwecke weitergegeben werden dürfen.

Schon jetzt bedankt sich die Stadt bei allen Helferinnen und Helfern, die sich in dieser schwierigen Zeit für das Gemeinwohl engagieren. Die Stadtverwaltung wird bemüht sein, möglichst schnell und umfassend Hilfe zu vermitteln, bittet jedoch auch um Verständnis, dass nur Hilfestellungen vermittelt werden können, wenn sie tatsächlich angeboten werden. 


 

(25.11.2020)

nach oben

Nächster Termin ONLINE - Gefördertes Existenzgründungsseminar

Newsbild: Nächster Termin ONLINE - Gefördertes Existenzgründungsseminar

des ExistenzgründerNetzwerk Hochtaunus Bad Homburg – Friedrichsdorf – Oberursel – 

 

Friedrichsdorf, 20.11.2020 - Das ExistenzgründerNetzwerk Hochtaunus der Städte Bad Homburg, Friedrichsdorf und Oberursel veranstaltet regelmäßig seit mehreren Jahren erfolgreich Intensiv-Existenzgründerseminare für Existenzgründer/innen und Selbstständige und fördert diese in Kooperation mit der AKEBA Akademie (Akademie für Existenzgründung/-sicherung).

Die globale Coronavirus-Pandemie betrifft uns alle. Das wichtigste Ziel von der AKEBA AKADEMIE in Zusammenarbeit mit dem ExistenzgründerNetzwerk ist die Gesundheit von uns allen und die Bewältigung der Krise. Daher freuen wir uns, einen weiteren Online-Termin nach erster erfolgreicher Veranstaltungen seit März wieder als Online-Seminar anzubieten.

Das sagen unsere Teilnehmer:
„Ganz herzlichen Dank für das aus dem Ärmel geschüttelte Webinar. Toll, dass Sie das Seminar in dieser schwierigen Situation so schnell „umstricken“ konnten. Die Technik hat super geklappt. Inhaltlich konnte ich sehr viel mitnehmen und ich freue mich schon darauf alles für mich zu sortieren und die vielen Tipps in konkrete Taten umzusetzen. Danke für Ihre Flexibilität!” N.S.

"Das Webinar hat viele meiner individuellen Fragen beantwortet, aber auch wichtige Fragen aufgebracht, an die ich gar nicht gedacht habe! Die langjährige Erfahrung von Herrn Kraft sowohl als Gründer und Unternehmer als auch als Trainer macht das Webinar sehr wertvoll und spannend. Das AKEBA Team hat sich perfekt ergänzt, so dass auch vermeintlich "trockene" Themen Spaß gemacht haben. 1000 Dank für die lehrreiche & kurzweilige Start-up-Hilfe!" S.M.

JETZT an die Zeiten nach der Krise denken: 
Das nächste Online-Seminar findet von Freitag, den 27.11.2020 von 16:00 – 21.00 Uhr und am Samstag/Sonntag, den 28./29.11.2020 jeweils von 09:00 – 14:00 Uhr  ONLINE statt. 

Die Teilnehmergebühr beträgt €115,00 zzgl. MwSt., Teilnehmerzertifikat und Seminar begleitende Unterlagen sind enthalten. Weitere Informationen finden Sie unter www.akeba.de. Um Anmeldung unter https://akeba.de/veranstaltungen/seminare/ oder info@akeba.de oder telefonisch unter  0172 / 60 74 655  oder 0173 / 80 14 062 wird gebeten.

Die Teilnehmer erhalten einen guten Überblick über die Anforderungen, Chancen und Risiken einer Selbstständigkeit. Sie erfahren welche Schritte zu gehen sind und wie welche Hürden genommen werden können. Inhalt dieses Seminars sind u.a. die Grundlagen des Unternehmertums, wie z.B. Businessplan, Rechtsform, Fördermöglichkeiten, Kommunikation mit Ämtern, wie z.B. Agentur für Arbeit/ Jobcenter (Aktivierungsgutscheine, Gründungszuschuss/Einstiegsgeld), Finanzpläne und Gewinnermittlung, sowie Steuern. Fragestellungen zum Thema Marketing & Vertrieb und Buchhaltung stehen ebenso im Fokus.  Mit einer Vielzahl von praktischen Tipps von und für Selbstständige geht Frank-Thomas Kraft, zertifizierter unabhängiger Gründungsberater als Dozent und Inhaber von AKEBA auf die individuellen Fragen der Teilnehmer und deren Geschäftsideen ein. 
Das Webinar richtet sich an Existenzgründer, Interessierte an der Selbstständigkeit im Voll- oder Nebenerwerb, Menschen, die sich in der beruflichen Neuorientierung befinden, Jungunternehmer und an diejenigen, die ein bestehendes Unternehmen übernehmen wollen oder sich informieren möchten die Krise zu bewältigen um sich besser zukünftig mit Ihrem Unternehmen aufzustellen.

Das ExistenzgründerNetzwerk Hochtaunus ist eine Plattform zur Kommunikation und Kooperation von und mit ExistenzgründerInnen, jungen Unternehmen und Gründungsinteressierten. Neben geförderten Gründerseminaren bietet das Netzwerk regelmäßig Gründertreffen mit Vorträgen, Erfahrungsaustausch und Netzwerken an.

(24.11.2020)

nach oben

Duden Basiswissen Schule - Neues Online-Angebot der Stadtbücherei

Newsbild: Duden Basiswissen Schule - Neues Online-Angebot der Stadtbücherei

Ein neues kostenloses digitales Angebot gibt es im Portfolio der Stadtbücherei Friedrichsdorf. "Duden Basiswissen Schule" heißt die Online-Datenbank aus dem Hause Munzinger. Von Klasse 5 bis zum Abitur finden sich Nachschlagewerke der Dudenreihe zu Schulfächern wie Biologie, Mathematik, Englisch oder Politik und Wirtschaft.

Gerade in der Corona-Zeit ist diese digitale Plattform die ideale Ergänzung zum Unterrichtsmaterial und online von Zuhause 24/7 aufrufbar. Einzige Voraussetzung ist ein gültiger Leseausweis der Stadtbücherei Friedrichsdorf. Aufgerufen wird "Duden Basiswissen Schule" über den Online-Katalog der Bibliothek (https://opac.winbiap.net/friedrichsdorf/index.aspx). Finanziert wird die Datenbank aus dem Projekt "Digitales Hessen".

Weitere Informationen gibt es beim Team der Stadtbücherei Friedrichsdorf, Telefon 06172/731-3200 oder E-Mail stadtbuecherei@friedrichsdorf.de. 


 

(24.11.2020)

nach oben

Verkehrsbeschränkung Höhenstraße / Höhe Hugenottenstraße 01.12.-18.12.2020

Newsbild: Verkehrsbeschränkung Höhenstraße / Höhe Hugenottenstraße 01.12.-18.12.2020

Aufgrund einer Baumaßnahme zur Gehwegerweiterung ist voraussichtlich vom 01.12. bis 18.12.2020 die Fahrbahn sowie der Gehweg und der Radweg der Höhestraße / Höhe Hugenottenstraße eingeschränkt nutzbar. 

Einen Lageplan mit Beschilderungs- und Umleitungsplanung finden Sie hier >>> 

(24.11.2020)

nach oben

Zuhause nicht sicher? – Beratungsangebot für von häuslicher Gewalt betroffenen Frauen im Friedrichsdorfer Rathaus

Newsbild: Zuhause nicht sicher? – Beratungsangebot für von häuslicher Gewalt betroffenen Frauen im Friedrichsdorfer Rathaus

Bürgermeister Horst Burghardt stellte gemeinsam mit der städtischen Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten und der Beratungsstelle des Vereins „Frauen helfen Frauen“ deren zukünftige Beratungstätigkeit im Friedrichsdorfer Rathaus vor.


„Seit Beginn der Corona-Pandemie sind die hessischen Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten in Besorgnis, dass durch die notwendigen Einschränkungen des öffentlichen Lebens während des Lockdowns sich familiäre Konflikte, Ehe- und Partnerschaftskrisen verschärfen. Hinzu kommt die Tatsache, dass viele Familien aus unterschiedlichen Gründen den Großteil ihrer Zeit gemeinsam auf engem Raum verbringen mussten und dadurch das Risiko von häuslicher Gewalt wächst. Wie sehr sich die Lage in den eigenen vier Wänden in den vergangenen Monaten verschärft hat, wissen wir womöglich erst in den kommenden Wochen“ berichtet die Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte, Britta Heblich.

Jede 3. Frau einmal im Leben von Gewalt betroffen

2018 wurden laut der BKA-Statistik insgesamt 114.393 Frauen Opfer versuchter und vollendeter Gewalt (Mord und Totschlag, Körperverletzungen, Vergewaltigung, sexuelle Übergriffe, Bedrohung, Stalking, Nötigung, Freiheitsberaubung, Zuhälterei und Zwangsprostitution).

122 Frauen wurden 2018 durch Partnerschaftsgewalt getötet (durch Mord, Totschlag und Körperverletzung mit Todesfolge). Das bedeutet: an jedem dritten Tag. Mehr als ein Mal pro Stunde wird statistisch gesehen eine Frau durch ihren Partner gefährlich körperlich verletzt.

Die aufgeführten Zahlen bilden nur jene Straftaten ab, die überhaupt zur Anzeige gebracht wurden. Die Dunkelziffer ist weitaus höher: Nach sogenannten Dunkelfeldstudien ist jede dritte Frau in Deutschland mindestens einmal in ihrem Leben von Gewalt betroffen.

Beratung im Rathaus ab Mitte September

Bürgermeister Horst Burghardt: „Gewalt gegen Frauen geht uns alle an, sie kommt in allen sozialen Schichten und Altersgruppen vor. Die Zahlen sind schockierend. Sie zeigen, dass wir wahrscheinlich alle in unserem Umfeld Frauen kennen, die betroffen sind. Die Fachberatungsstellen und die Frauenhäuser sind die wichtigen Einrichtungen, um Frauen zu helfen, die häusliche Gewalt erfahren. Gemeinsam müssen wir unser Möglichstes tun, um von häuslicher Gewalt betroffenen Frauen und Kindern zu helfen. Denn alle Expertinnen erwarten eine vermehrte Beanspruchung von Hilfs- und Beratungsangeboten. Daher freue ich mich sehr darüber, dass es uns gemeinsam in kurzer Zeit gelungen ist, dass der Verein Frauen helfen Frauen einmal wöchentlich Beratung in unserem Rathaus anbieten wird.“

Der Verein „Frauen helfen Frauen - Hochtaunuskreis e.V.“, Träger der Beratungs- und Interventionsstelle und des Frauenhauses in Oberursel, wird ab dem 22. September 2020 immer dienstags, in der Zeit von 09:00 bis 13:00 Uhr, in den Räumen des Friedrichsdorfer Rathauses Beratung für Frauen anbieten.

Bedingt durch die Corona Krise und den geltenden Regelungen und Hygienevorschriften, wird eine Beratung in Friedrichsdorf derzeit nur mit Terminvergabe möglich sein. Über die Beratungsstelle in Oberursel können diese Termine telefonisch (06171 - 51768) und per E-Mail (beratungsstelle@frauenhaus-oberursel.de) vereinbart werden. Sobald es die Corona-Krise zulässt soll die Beratung ohne Voranmeldung als offene Beratung angeboten werden.

Das Angebot richtet sich an Frauen aus dem gesamten Hochtaunuskreis. Die Beratungs- und Interventionsstelle in der Oberhöchstadter Straße in Oberursel ist für viele Frauen aus den umliegenden Kommunen schwer erreichbar. „Für Frauen aus dem Hochtaunuskreis ist es aus den verschiedensten Gründen schwer die Beratung in Oberursel wahrzunehmen und daher ist das neue Angebot in Friedrichsdorf ein weiterer wichtiger Schritt zur flächendeckenden Hilfe im gesamten Hochtaunuskreis“, beschreibt die Vorsitzende des Vereins Andrea Pilger, die in enger Kooperation mit der Stadt Friedrichsdorf und deren Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten, Britta Heblich, entstandene Möglichkeit zur Beratung.

Häusliche Gewalt, materielle und soziale Isolation durch den Partner gibt es im gesamten Hochtaunuskreis. Der dadurch entstehende Beratungsbedarf ist weit höher, als die Anzahl der derzeit vorhandenen Beratungsstellen abdecken kann. Bereits vor drei Jahren entstand aus diesem Grund eine offene Beratung in Usingen, die nach wie vor von betroffenen Frauen aus dem Usinger Land wahrgenommen wird.

Kontaktperson für die Beratung in Friedrichsdorf wird Frau Claudia Rinn sein, die bereits seit mehreren Jahren Frauen in der Beratungsstelle in Oberursel betreut.

Ihre Aufgabe sieht Frau Rinn vor allem darin, den Frauen zuzuhören und ihnen zu helfen. „Jede Frau soll ihren eigenen Weg finden, den sie gehen möchte“ erläutert Claudia Rinn. „Niemand werde bevormundet und jede Frau kann selbst verantwortlich entscheiden, was sie tun möchte“, so Frau Rinn weiter und unterstreicht, dass die Beratung in erster Linie der Information und Stärkung dient.

Die Beratung in den Räumlichkeiten des Friedrichsdorfer Rathauses ist, wie auch in Oberursel und Usingen, kostenlos und vertraulich. 

Kontakt:

Frauen helfen Frauen – Hochtaunuskreis e.V.
Oberhöchstadter Straße 3
61440 Oberursel
Telefon 06171 – 51768
beratungsstelle@frauenhaus-oberursel.de
www.frauenhaus-oberursel.de

Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte
Hugenottenstraße 55
61381 Friedrichsdorf
Telefon 06172 – 731-1303
frauenbeauftragte@friedrichsdorf.de
www.friedrichsdorf.de

(07.09.2020)

nach oben

Ihre Suchkriterien

Newsbereiche:

Zurück