Pressemeldungen der letzten Woche

zur Suche in den Pressemeldungen

Live-Hörspiel Tannöd am 29.10.2020 auf den Herbst 2021 verschoben

Newsbild: Live-Hörspiel Tannöd am 29.10.2020 auf den Herbst 2021 verschoben

Das für Donnerstag, 29. Oktober, im Rahmen der Friedrichsdorfer Kulturzeit geplante Live-Hörspiel "Tannöd" mit Johanna Bittenbinder, Stefan Murr und dem Art Ensemble Passau kann leider nicht  stattfinden und wird in den Herbst 2021 verschoben. Sobald der genaue Termin feststeht, wird er bekannt gegeben.

 

(26.10.2020)

nach oben

Höchste Corona-Stufe im Hochtaunuskreis erreicht - Allgemeinverfügung ab 23.10.2020, 8 Uhr

Newsbild: Höchste Corona-Stufe im Hochtaunuskreis erreicht - Allgemeinverfügung ab 23.10.2020, 8 Uhr

Im Hochtaunuskreis lag der Inzidenzwert gestern bei 83,9 und hat damit Eskalationsstufe 5 erreicht, die höchste Stufe des Landes Hessen zur Bekämpfung der Pandemie. Aus diesem Grund hat der Hochtaunuskreis von seiner Befugnis Gebrauch gemacht über die Verordnung zur Beschränkung von sozialen Kontakten und des Betriebes von Einrichtungen und von Angeboten aufgrund der Corona-Pandemie (Corona-Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung vom 07.05.2020) hinausgehende Maßnahmen anzuordnen.

Somit gelten ab heute, 8 Uhr, in Friedrichsdorf bis vorerst 6. November 2020 neben der Corona-Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverodnung folgende Maßnahmen: 

  • Aufenthalte im öffentlichen Raum sind nur alleine, in Gruppen von höchstens fünf Personen oder mit den Angehörigen des eigenen und eines weiteren Hausstandes gestattet.
  • Für Zusammenkünfte, Veranstaltungen und Kulturangebote wird die Teilnehmerzahl auf maximal 100 Personen begrenzt. Ausnahmen bedürfen einer Abstimmung mit dem Gesundheitsamt des Hochtaunuskreises.
  • Beim Besuch öffentlicher Veranstaltungen, im öffentlichen Bereich, öffentlichen Einrichtungen, in Vergnügungsstätten, bei Trauerfeierlichkeiten, in Kirchen und vergleichbaren Räumlichkeiten sowie in Einrichtungen der Gastronomie ist das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung Pflicht. In Einrichtungen der Gastronomie gilt diese jedoch nicht am eigenen Sitzplatz.
  • Für belebte Straßen und Plätze, auf denen es nicht möglich ist, das Abstandsgebot von 1,5 Metern einzuhalten, wird das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung dringend empfohlen. 
  • Für private Feierlichkeiten gilt in öffentlichen oder angemieteten Räumen eine maximale Teilnehmerzahl von fünf Personen oder Angehörige von maximal zwei Hausständen. Bei privaten Feiern in privaten Räumen wird eine Begrenzung der Teilnehmerzahl auf maximal fünf Personen oder Angehörige von maximal zwei Hausständen dringend empfohlen. 
  • Der Verkauf und die Abgabe von Alkohol sowie der Alkoholkonsum im öffentlichen Raum sind von 23 bis 6 Uhr verboten.

Bürgermeister Burghardt appelliert an alle, diese Regelungen und Empfehlungen einzuhalten, damit das Infektionsgeschehen eingedämmt und die Einschränkungen so bald wie möglich wieder zurückgenommen werden können.


Download Allgemeinverfügung des Hochtaunuskreises für Zusammenkünfte und Veranstaltungen ab 23.10.2020 hier >>>

(23.10.2020)

nach oben

Haben Sie Lust Streit zu schlichten? Bewerben Sie sich als stellvertretende Schiedsfrau/ stellvertretender Schiedsmann

Newsbild: Haben Sie Lust Streit zu schlichten? Bewerben Sie sich als stellvertretende Schiedsfrau/ stellvertretender Schiedsmann

Die Stadt Friedrichsdorf sucht für den Schiedsamtsbezirk Friedrichsdorf-Köppern eine geeignete Person für das Ehrenamt als stellvertretende Schiedsfrau oder stellvertretender Schiedsmann. Bewerberinnen und Bewerber müssen zu Beginn der Amtszeit zwischen 30 und 75 Jahre alt sein und in Friedrichsdorf wohnen. Weitere Hinweise finden Sie auf der homepage der Stadt unter www.friedrichsdorf.de/rathausonline/aktuelles/oeffentlichebekanntmachungen.

Spezielle Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Mitzubringen sind: Gesunde Menschenkenntnis, Lebenserfahrung, Geduld, etwas Zeit, Freude und Geschick an und in der Verhandlungsführung, die Fähigkeit zur Abfassung von schriftlichen Vergleichsprotokollen und die Bereitschaft, an Aus- und Fortbildungsveranstaltungen teilzunehmen. 

Schiedsämter arbeiten nach dem Grundsatz „schlichten statt richten“. Ziel ist es, eine gütliche Einigung zwischen den Parteien zu erreichen. Typische Aufgaben der Schiedsperson sind nachbarrechtliche oder vermögensrechtliche Streitigkeiten oder Beleidigungen. Für die Tätigkeit werden die Schiedspersonen in Fortbildungsveranstaltungen durch den Bund Deutscher Schiedsmänner und Schiedsfrauen ausgebildet. 

Die Amtszeit beträgt fünf Jahre. Eine Wiederwahl ist möglich. Unter www.schiedsamt.de finden Sie weitere Informationen.

Bei Interesse können Sie sich schriftlich bis zum 23.11.2020 beim Magistrat der Stadt Friedrichsdorf, Haupt- und Personalamt, Hugenottenstraße 55, 61381 Friedrichsdorf, bewerben.

(23.10.2020)

nach oben

Virtuell ins Heimatmuseum Seulberg

Newsbild: Virtuell ins Heimatmuseum Seulberg

 
Kaum war die aktuelle Sonderausstellung „Mit Tante Emma in den Supermarkt“ im Heimatmuseum Seulberg eröffnet, kam der Lockdown und das Museum musste schließen. Ungewiss bleibt, wann wieder der normale Museumsbetrieb aufgenommen werden kann.
 
Eigentlich wäre die Schau sogar bereits einer neuen gewichen, doch dankenswerterweise stimmten die Leihgeber einer Verlängerung zu. Dennoch hat sich das Museumsteam überlegt, wie man die Sonderausstellung während der Pandemie zugänglich machen kann. Gemeinsam mit Friedhelm Krause aus Marburg wurde ein virtueller 360°-Rundgang entwickelt, der sich einfach, d.h. intuitiv navigieren lässt. Dabei darf natürlich Museumskobold Sulinchen nicht fehlen.
 
Eingebunden sind zugleich die Ausstellungstexte sowie zahlreiche historische Aufnahmen aus dem Archiv. Denn mühevoll recherchierte ein kleines Team ehrenamtlicher Heimatforscher über Jahre hinweg, wie und wo früher die Seulberger einkauften. Die Ausstellung erinnert nicht nur an die ehemaligen Geschäfte und Gewerke, die Schmiede von Heinrich Mank oder die Bäckereien Landvogt und Harscher, sondern zeigt auch weniger bekannte Betriebe, darunter die angesehene Kristallmanufaktur Hellmann. Nun können selbst außerhalb der Öffnungszeiten Besucher die hinter dem aufgebauten Verkaufstresen einsortierten hübschen Verpackungen aus Omas Zeiten heranzoomen oder sich die alten Werbeschilder genauer ansehen.
 
Eingebunden ist die virtuelle Panoramatour in die Homepage der Stadt Friedrichsdorf und unter dem link http://www.friedrichsdorf.de/freizeitundkultur/tourismus/museen/heimatmuseumvirtuell.php erreichbar. Dank Internet ist jetzt jederzeit ein Museumsbesuch bequem vom Sofa aus möglich. 
 
Weitere Informationen erteilt gerne Dr. Erika Dittrich per Mail museen@friedrichsdorf.de oder per Telefon 06172 / 731 3 100. 

(23.10.2020)

nach oben

Betreuungsmöglichkeit in den Betreuten Grundschulen 1. & 2. Sommerferienwoche 2021

Newsbild: Betreuungsmöglichkeit in den Betreuten Grundschulen 1. & 2. Sommerferienwoche 2021

Die Stadt Friedrichsdorf bietet in der ersten und zweiten Sommerferienwoche 2021 (19.07. bis 30.07.2021) in den Betreuten Grundschulen der Stadt Friedrichsdorf eine Betreuungsmöglichkeit an. 

Dieses Angebot richtet sich ausschließlich an Kinder, die bereits in einer der drei Betreuten Grundschulen der Stadt Friedrichsdorf betreut werden. 

Die Betreuung findet vom 19.07. bis zum 30.07.2021 jeweils von Montag bis Freitag von 8:30 Uhr bis 16:00 Uhr statt.

Für die Betreuung in diesem Zeitraum wird eine zusätzliche Gebühr i. H. v. 233,00 € inklusive Mittagsverpflegung erhoben. 

Eine verbindliche Anmeldung über eine der Betreuten Grundschulen ist bis zum 11.12.2020 erforderlich. 

Das Angebot kann nur bei mindestens 20 Anmeldungen pro Einrichtung umgesetzt werden. Sollten mehr Anmeldungen eingehen als Plätze zur Verfügung stehen, so erfolgt die Platzvergabe durch ein Losverfahren.

Bei zu geringer Anmeldezahl in Köppern und Burgholzhausen wird sich vorbehalten, die Betreuung in Burgholzhausen zusammenzulegen.

Weitere Informationen erhalten Sie im Kitabüro oder in den Betreuten Grundschulen der Stadt Friedrichsdorf hier >>>  
     

(21.10.2020)

nach oben

Förderprogramm zur Weiterführung der Vereins- und Kulturarbeit

Newsbild: Förderprogramm zur Weiterführung der Vereins- und Kulturarbeit

Das Land Hessen startet jetzt mit einem neuen Förderprogramm „Weiterführung der Vereins- und Kulturarbeit“, um die finanziellen Folgen der Corona-Pandemie für die hessische Vereins- und Kulturlandschaft abzufedern. Je nach Situation des einzelnen Vereins kann dieser bis zu 10.000 Euro finanzielle Unterstützung beantragen.
 
Laut der entsprechenden Richtlinie können Mittel beantragt werden, beispielsweise für
  • Nachwuchsarbeit
  • Mieten / Betriebskosten (Wasser, Strom, weitere Nebenkosten)
  • Instandhaltungen
  • Kosten für bereits in Auftrag gegebene und durch die Pandemie abgesagten Projekte (Storno- und Reisekosten, Ausfallhonorare, Werbung, Sachkosten o.ä.)
Diese Mittel können ab 1. Mai 2020 beim fachlich zuständigen Ministerium beantragt werden. Der Antrag ist online abrufbar. Dabei ist zu beachten, dass finanzielle Notlagen, die bereits vor dem 11. März bestanden haben, davon nicht abgedeckt werden.
 
Die Richtlinie zur Durchführung des Förderprogramms zur „Weiterentwicklung der Vereins- und Kulturarbeit, den Antrag „Corona Soforthilfe“ und die Empfangs- und Verwendungsbestätigung finden Sie unter www.hessen.de.

(20.04.2020)

nach oben

Ihre Suchkriterien

Newsbereiche:

Zurück