Pressemeldungen der letzten Woche

zur Suche in den Pressemeldungen

Einladung zur Gedenkfeier anlässlich des Volkstrauertages am 17.11.2019

Newsbild: Einladung zur Gedenkfeier anlässlich des Volkstrauertages am 17.11.2019

Am Sonntag, 17. November 2019 findet anläßlich des Volkstrauertages wieder eine zentrale Gedenkfeier mit Kranzniederlegung statt.

Die Stadt Friedrichsdorf gedenkt aller ihrer Bürger, die ihr Leben in den Wirren von Kriegs- und Nachkriegszeit gelassen haben. Zu dieser Feierstunde werden die Vereine, Verbände, sowie die gesamte Bevölkerung der Stadt Friedrichsdorf herzlich eingeladen.

Die zentrale Gedenkfeier findet auf dem Friedhof in Friedrichsdorf um 14.00 Uhr statt. Die Gedenkrede hält Herr Bürgermeister Horst Burghardt.

 

(12.11.2019)

nach oben

Friedrichsdorfer KinderKulturzeit - Zinnober aus der grauen Stadt wird verschoben!!!

Newsbild: Friedrichsdorfer KinderKulturzeit - Zinnober aus der grauen Stadt wird verschoben!!!

Die am Montag, 18. November 2019, um 15.00 Uhr, im Forum Friedrichsdorf (Dreieichstraße 22) geplante Aufführung des  Familientheaterstücks "Zinnober aus der grauen Stadt" fällt aus und wird auf Samstag, 18. April 2020 verschoben.

Die bereits erworbenen Eintrittskarten können gegen Erstattung des gezahlten Eintrittspreises an der Vorverkaufsstelle im Rathaus Friedrichsdorf (Hugenottenstraße 55, Tel. 06172 731-0) zurückgegeben werden.

 

 

Am Montag, 18. November 2019 um 15.00 Uhr ist im Forum Friedrichsdorf (Dreieichstraße 22)  das Familientheater United Puppets zu Besuch in der Friedrichsdorfer KinderKulturzeit.

„Zinnober in der grauen Stadt“ zeigt für ein Publikum von 4-9 Jahren, wie die Lust am Malen zur Quelle für schöpferisches Denken in einer großstädtischen Umgebung werden kann. Die Zuschauer erfahren, wie eine unveränderbar erscheinende Lebenswelt durch die Viralität der Idee eines Einzelnen gestaltbar wird. So macht das Stück Kindern auf spielerische Weise wichtige demokratische Prozesse erlebbar – wie öffentliche Teilhabe, Partizipation und Mitbestimmung. Die Großstadt wird dabei zur Chiffre für eine Gesellschaft, die immer wieder aufs Neue mitgestaltet werden kann.

Karten sind im Vorverkauf an der Informationsstelle im Rathaus (Hugenottenstraße 55, Tel. 06172/731-0) für 8,00 € erhältlich.

 

(12.11.2019)

nach oben

Erlesen komische Unterhaltung am 20.11.2019 mit Jörg Becker

Newsbild: Erlesen komische Unterhaltung am 20.11.2019 mit Jörg Becker


BU: Jörg Becker liest komische Geschichten von Evers bis Martenstein (Foto: Oliver Tamagnini).

"Das Lesen der Anderen" ist der Titel des Programms von Jörg Becker, mit dem er in der Reihe KellerSpezial am Mittwoch, 20. November, um 20 Uhr im Garniers Keller (Hugenottenstraße 117) gastiert. Jörg Becker liest komische Geschichten von Horst Evers bis Harald Martenstein.

Liest vor? Nein, er atmet, lebt, schweigt, interpretiert mit vollem Körpereinsatz und faszinierender Mimik. Ein Parforceritt durch die deutsche Satire-Landschaft. Badesalz-Comedian Henni Nachtsheim sagt über Jörg Becker: „Ein junger Kollege, dessen Lesungsform ich wirklich gut finde.“ Für „Das Lesen der Anderen“ hat Becker urkomische Geschichten zusammengetragen. Deren liebenswerte Protagonisten sind stets redlich bemüht, den Anforderungen des modernen Lebens gerecht zu werden und mit Anstand und Würde zu scheitern. Wie kein anderer liest Becker auch immer wieder zwischen den Seiten. Dabei verbindet er die Geschichten durch fundiertes Halbwissen, unsachliche Informationen und was ihm sonst noch so komisches einfällt.

Zuletzt war Becker Reiseleiter und spricht heute in über zwanzig Ländern fließend Deutsch. Zuvor hat er sich erfolgreich der Juristerei abgewandt. Damals las er komische Rechtstexte. Heute liest er recht komische Texte.

Karten sind im Vorverkauf an der Informationsstelle im Rathaus, Hugenottenstraße 55, Telefon 06172 731-0, für 12,00 Euro (ermäßigt 10,00 Euro) erhältlich.

 

 

(12.11.2019)

nach oben

Comedy mit Maddin Schneider am 21.11.2019

Newsbild: Comedy mit Maddin Schneider am 21.11.2019

BU: Maddin Schneider macht mit seinem aktuellen Programm Station in Friedrichsdorf (Foto: Ralph Larmann).

"Denke macht Kopfweh!" meint der bekannte Comedian Maddin Schneider am Donnerstag, 21. November, um 20 Uhr im Forum Friedrichsdorf (Dreieichstraße 22).

Der aus Burgholzhausen stammende Komiker gewährt dem Publikum in seinem neuen Programm einen freien Blick ins Oberstübchen. Dort tummeln sich die aberwitzigsten Gedanken. Bis zu 80.000 pro Tag! Schon verrückt, was einem den lieben langen Tag bis in die Nacht hinein durch den Kopf geht. Vom hessischen Säbelzahntiger bis zum gelben Sonntagssack.

Von außen betrachtet sind die absurden Gedankengänge des Mr. Aschebeschär brüllend komisch. Von Innen fühlt es sich oft eher an wie Self-Mobbing. Was tun, um dem Wahnsinn zu entfliehen? Wenn man in „babbische Gedanke" festklebt? Maddin gibt Tipps, wie man zum Beispiel negative Gedanken einfach wegföhnen kann. Oder besser noch: Weglachen!

Karten sind für 21,00 Euro (ermäßigt 19,00 Euro) erhältlich an der Informationsstelle im Rathaus (Hugenottenstraße 55, Telefon 06172 731-0). Restkarten an der Abendkasse.

 

(12.11.2019)

nach oben

Eintauchen in die Geschichte Friedrichsdorfs am 02.11.2019 mit dem geführten Stadtspaziergang

Newsbild: Eintauchen in die Geschichte Friedrichsdorfs am 02.11.2019 mit dem geführten Stadtspaziergang

BU: Eine Stippvisite im Philipp-Reis-Haus steht auch auf dem Programm (Foto: Stadt Friedrichsdorf).

Wer bisher noch keine Gelegenheit hatte, am geführten Stadtspaziergang teilzunehmen, dem bietet sich eine letzte Gelegenheit in diesem Jahr.

Am Samstag, 02. November, können alle Geschichtsinteressierten um 15.00 Uhr in die Historie der Hugenottenstadt eintauchen. Der 90-minütige Rundgang unter der sachkundigen Leitung eines Gästeführers startet am Rathausvorplatz (Hugenottenstraße 55).

Bei der Führung wird der Wirtschaftsgeschichte der Stadt ebenso Aufmerksamkeit geschenkt wie der Gründungsgeschichte und dem hugenottischen Erbe. Anhand der baulichen Sehenswürdigkeiten wird die Historie anschaulich und lebendig dargestellt. Nach einem Blick in die evangelische Kirche steht auch ein Besuch bei Philipp Reis, dem Telefonerfinder, auf dem Programm.

Für 2,50 Euro können Sie die Geschichte der „Zwiebackstadt“ hautnah erleben. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.

 

(24.10.2019)

nach oben

Ihre Suchkriterien

Newsbereiche:

Zurück