Pressemeldungen der letzten Woche

zur Suche in den Pressemeldungen

Ü40-Disco: Letzte Tanzparty mit DJ vor der Sommerpause im Garniers Keller am 28.09.2018

Newsbild: Ü40-Disco: Letzte Tanzparty mit DJ vor der Sommerpause im Garniers Keller am 28.09.2018

Tanzlaune bei der Ü40-Dicsco im Garniers Keller.

Am Freitag, 28. September, verwandelt sich die Kleinkunstbühne Garniers Keller (Hugenottenstraße 117) ab 21.00 Uhr nach der Sommerpause endlich wieder in eine Disco. Ein DJ bearbeitet bei der Neuauflage der Ü40-Party den Plattenteller und legt alles auf, was tanzbar ist, groovt und gut abgeht! Klassiker & Aktuelles, Hits & „kleine Perlen". Rock von Mainstream bis Alternative, Dance Grooves von Pop über Reggae bis Funk & Soul und Electric Beats von dem Synthie-Pop der 1980er bis hin zu Electro locken auf die Tanzfläche. Der Eintritt für das Zappelvergnügen beträgt 8,00 Euro.
Informationen: Garniers Keller, E-Mail: garnierskeller@gmx.de oder unter www.garniers-keller.de.
 

(21.09.2018)

nach oben

Ein Blick zurück und einer voraus: Fortschreibung des Stadtentwicklungskonzepts „Stadt 25+ Friedrichsdorf“ am 26.09.2018

Newsbild: Ein Blick zurück und einer voraus: Fortschreibung des Stadtentwicklungskonzepts „Stadt 25+ Friedrichsdorf“ am 26.09.2018

Wie soll Friedrichsdorf in 25 Jahren aussehen? Das ist die zentrale Frage des 6. Stadtgesprächs am 26. September 2018 im Rathaus Friedrichsdorf, Hugenottenstraße 55. Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind ab 19.00 Uhr herzlich in den großen Sitzungssaal eingeladen.

Nach einem Blick auf das bestehende Stadtentwicklungskonzept – was wurde umgesetzt, was hat sich seit 2010 verändert – führt das Moderationsteam der FIRU mbH die Teilnehmer zum heutigen Stand: was macht Friedrichsdorf besonders, wo besteht Handlungsbedarf?
Dann wird der Blick auf die kommenden 10 und 25 Jahre geworfen: Wie sieht das Friedrichsdorf der Zukunft aus? Welche Themen sind den Friedrichsdorfern wichtig?

Ergänzend zum 6. Stadtgespräch wird es vom 26. September bis 5. Oktober auf www.stadt25-friedrichsdorf.de die Möglichkeit geben, sich online zu beteiligen.

Weitere Stationen auf dem Weg zum Stadtentwicklungskonzept sind die „Kiosk on Tour“-Termine im Oktober und November in allen Ortsteilen. Abschließend, voraussichtlich im Frühjahr 2019, wird das überarbeitete Stadtentwicklungskonzept im Rahmen des 7. Stadtgesprächs vorgestellt.

Alle Informationen finden Sie unter www.stadt25-friedrichsdorf.de.

 

(20.09.2018)

nach oben

Grusel-Lesenacht mit Eva Streitberger am 27.10.2018

Dunkle Nacht, trübes Licht, ein Käuzchen ruft - war da nicht ein Schatten? Schleicht da nicht was 'ran?
Am Samstag, 27. Oktober, von 19.00 bis 23.30 Uhr findet in der Stadtbücherei Friedrichsdorf, Institut Garnier 1, eine Grusel-Lesenacht mit der Theaterpädagogin und Literaturvermittlerin Eva Streitberger statt. Alle Kinder zwischen 8 und 10 Jahren, die starke Nerven, große Fantasie und Entdeckerlust haben, können einen Abend lang gruselige und schaurige Märchen und Erzählungen hören, spielen und erfinden. Für das Abendessen wird gesorgt.
Die Teilnahme kostet 9,00 Euro und die Anmeldung kann ab sofort unter Telefon 06172/731-3200 erfolgen. Weitere Informationen gibt es beim Bibliotheksteam, auch per E-Mail unter stadtbuecherei@friedrichsdorf.de.

(20.09.2018)

nach oben

Schiedsamtsbezirk Friedrichsdorf III (Burgholzhausen)

Der Direktor des Amtsgerichtes Bad Homburg hat die Wahl von Herrn Lothar Weinmann, Alt Burgholzhausen 32 A, 61381 Friedrichsdorf, zum stellvertretenden Schiedsmann für den Schiedsamtsbezirk Friedrichsdorf III (Burgholzhausen) für eine fünfjährige Amtszeit bestätigt.
Die Amtszeit beginnt am 15.08.2018.

(20.09.2018)

nach oben

PC-Kurs für Friedrichsdorfer Seniorinnen und Senioren am 19. und 26.10.2018

Das Seniorenbüro der Stadt Friedrichsdorf bietet wieder für Friedrichsdorfer Seniorinnen und Senioren einen PC-Kurs an, und zwar "Machen Sie mehr aus Ihren digitalen Fotos (P1)". Der Kurs findet freitags am 19.10. und 26.10.2018 in der Zeit von 9 bis 12 Uhr, im Internetcafé Mausklick in der Taunus-Residenz, Cheshamer Straße 51 a, statt. Kosten für 2x3 Stunden 35 Euro. Anmeldungen nimmt ab 01.10.2018 das Seniorenbüro der Stadt Friedrichsdorf unter Tel. 06172/7311338, Ute Meyer, entgegen.
 

(20.09.2018)

nach oben

Herbstfest für Friedrichsdorfer Seniorinnen und Senioren, 18.10.2018

Auch in diesem Jahr lädt der Seniorenbeirat der Stadt Friedrichsdorf die Friedrichsdorfer Seniorinnen und Senioren aller Nationen zu einem Herbstfest ein. Das Fest findet am Donnerstag, 18. Oktober 2018, im Forum Friedrichsdorf, Dreieichstraße 22, im Stadtteil Köppern, statt und beginnt um 15.00 Uhr (Einlass: 14.30 Uhr). Bei Kaffee und Kuchen kann ausgiebig geplaudert werden und ein kleines Rahmenprogramm wird durch den Nachmittag begleiten. Der Eintritt ist frei.

Zu dieser Veranstaltung wird ein kostenloser Fahrdienst angeboten, es werden folgende Haltestellen angefahren:

Burgholzhausen:    13.50 Uhr  Haltebucht Kindergarten Rodheimer 
                                                  Straße 22
                              13.55 Uhr  Königsteiner Straße 12, Alte Schule
Seulberg:              14.00 Uhr  Am Placken
                              14.05 Uhr  Berliner Straße
Friedrichsdorf:      14.10 Uhr  Modehaus Hornig,
                                                (Hugenottenstr. 75)
                              14.15 Uhr  Dillinger Kirche, Dillinger Str. 32

Wir bitten die Fahrgäste, mögliche Wartezeiten einzuplanen.
Um 17.30 Uhr bringt ein Bus die Besucher in die einzelnen Stadtteile zurück. Nähere Informationen erteilt die Geschäftsstelle des Seniorenbeirates unter Tel. 06172/731-1338.

(20.09.2018)

nach oben

Das Duo Autschbach & Illenberger gastiert im Garniers Keller am 26.09.2018

Newsbild: Das Duo Autschbach & Illenberger gastiert im Garniers Keller am 26.09.2018

Das Duo Autschbach & Illenberger hat seine Gitarren und die Songs des Albums "Zero Gravity" im Gepäck (Foto: Volker Sasse).

Die beiden Gitarristen Peter Autschbach und Ralf Illenberger gastieren am Mittwoch, 26. September, um 20 Uhr zum zweiten Mal im Garniers Keller (Hugenottenstraße 117). Ihre Musik hat etwas vom Atem großer und weiter Landschaften. Die sensiblen oder auch mal robusten Klänge hinterlassen im Vorbeiziehen intensive Eindrücke, es sind quasi Landschaftsbeschreibungen für einen eigenen, betörend schönen Klangfilm, der als persönlicher Roadmovie beim Zuhören wie von selbst entsteht. Die beiden spielen virtuos, ohne dem Geschwindigkeitswahn zu verfallen; zeitgemäß, aber zugleich auch zeitlos und dabei völlig eigenständig. Der Zuhörer hat den Eindruck einer einzigen, großen, vielsaitigen Gitarre, bei der es unerheblich scheint, wer von den beiden gerade was spielt. Mit Autschbach und Illenberger haben sich zwei Meister ihres Fachs gefunden, die gemeinsam intuitiv, spontan und harmonisch an die Musik herangehen. Nach den erfolgreichen Alben „No Boundaries“ (2012) und „One Mind“ (2014) stellen die beiden Gitarristen nun ihr neues Album „Zero Gravity“ vor. Die Ideen für das neue Werk wurden von den beiden über den großen Teich kommuniziert, denn Autschbach lebt in Deutschland und Illenberger in Arizona. Die unverkennbaren Merkmale ihrer Musik sind geblieben: Auf 6- und 12-saitigen Gitarren bietet das Duo wieder inspiriertes und mitreißendes Gitarrenspiel.

Karten sind im Vorverkauf an der Informationsstelle im Rathaus (Hugenottenstraße 55; Telefon 06172 731-0) für 15,00 Euro (ermäßigt 13,00 Euro) erhältlich. Informationen: Stadt Friedrichsdorf, Heike Havenstein, Telefon 06172 731-1296, E-Mail: stadtverwaltung@friedrichsdorf.de oder unter www.friedrichsdorf.de.

(18.09.2018)

nach oben

20 Jahre politisches Kabarett mit HG. Butzko am 27.09.2018

Newsbild: 20 Jahre politisches Kabarett mit HG. Butzko am 27.09.2018

HG. Butzko feiert mit seinem Publikum sein 20-jähriges Bühnenjubiläum (Foto: Peter Knaup).

Mit seinem Programm "echt jetzt" feiert HG. Butko am Donnerstag, 27. September, um 20 Uhr im Forum Friedrichsdorf (Dreieichstraße 22) sein 20-jähriges Bühnenjubiläum. Grund genug, ein Zwischenfazit zu ziehen, aber kein „best-off“ mit abgestandenen Nummern, sondern eine frische Bestandsaufnahme: Wo stehen wir heute? Wie sind wir da hingekommen? Und wem können wir dafür in den Arsch treten? Die richtige Antwort lautet natürlich: Uns selbst. Und so hangelt sich Butzko getreu dem Motto: „logisch statt ideologisch“ vor allem an der Frage entlang, was sich in den letzten 20 Jahren geändert hat, und was nicht, welche Entwicklung zu begrüßen ist, und warum nur diese, und warum man alle anderen getrost in die Tonne kloppen kann. Eine brüllend komische und bisweilen besinnliche Mischung aus schonungsloser Zeitanalyse, Infotainment, schnoddrigen Gags, Frontalunterricht und pointierter Nachdenklichkeit.

Karten sind im Vorverkauf an der Informationsstelle im Rathaus (Hugenottenstraße 55, Telefon 06172 731-0) für 17,00 Euro (ermäßigt 15,00 Euro). Informationen: Stadt Friedrichsdorf, Heike Havenstein, Telefon 06172 731-1296, E-Mail: stadtverwaltung@friedrichsdorf.de oder unter www.friedrichsdorf.de.

(18.09.2018)

nach oben

Wie fahrradfreundlich ist Friedrichsdorf? Bis zum 30.11.2018

Am 06. September hat die Stadtverordnetenversammlung das Radverkehrskonzepts (RVK), das mit Unterstützung des Büros RV-K aus Frankfurt, einer Steuerungsgruppe und von Bürgerinnen und Bürgern evaluiert wurde, beschlossen. Ein Abschnitt des Konzeptes beschäftigt sich mit dem ADFC-Radklimatest.

Beim letzten Fahrradklima-Test im Jahr 2016 wurde Friedrichsdorf mit 3,5 benotet und belegte bundesweit Platz 102 von 364 Städten unter 50.000 Einwohnern. Als Stärken wurde die gute Erreichbarkeit des Stadtzentrums, zügig erreichbare Ziele per Rad sowie der Spaßfaktor beim Radfahren bewertet. Nachholbedarf besteht dagegen laut ADFC-Fahrradklima-test beim Angebot an öffentlichen Leihfahrrädern, der Werbung fürs Radfahren sowie der Fahrradförderung. Nun wird die Umfrage wiederholt.

In der neuen Umfrage, dem ADFC-Fahrradklima-Test 2018, rufen der ADFC und das Bundesverkehrsministerium gemeinsam auf, die Fahrradfreundlichkeit von Städten und Gemeinden erneut zu bewerten. Wie fahrradfreundlich ist Friedrichsdorf? Wo liegen die Stärken und Schwächen der Radverkehrsförderung?

Bis zum 30. November können sich Radfahrende unter www.fahrradklima-test.de beteiligen. Die Ergebnisse werden im Frühjahr 2019 präsentiert. Weitere Informationen postet der ADFC unter den Hashtags #fkt18 und #radklima. Radbegeisterte werden gebeten die Informationen weiter zu verbreiten. Weitere Informationen erhalten Sie im Rathaus von Jörg Naumann, Tel.: 06172 731-1300 oder Claudia Stete, Tel.: 731-1252.

(17.09.2018)

nach oben

Friedrichsdorf zeichnet Gewinner beim STADTRADELN aus, bis 30.09.2018

Vom 12. August bis 1. September 2018 beteiligte sich die Stadt Friedrichsdorf zum 2. Mal an der Kampagne STADTRADELN des Klima-Bündnis. Insgesamt legten 207 Radelnde und 9 Mitglieder des Kommunalparlamentes 23.676 Kilometer zurück und vermieden damit 3.362 kg CO2 im Vergleich zu Autofahrten. Friedrichsdorf ist bereits seit 1998 aktives Mitglied des Klima-Bündnis.

Am 12.09. zeichnet Bürgermeister Horst Burghardt die besten Teams sowie Radelnde aus Friedrichsdorf im Rahmen einer feierlichen Siegerehrung im Rathaus aus. 2018 wurden in den drei Auszeichnungskategorien "Aktivste Radelnde", "Radelaktivstes Team" sowie "Team mit den radelaktivsten Teilnehmenden" folgende Preise vergeben: Als Aktivste Radelnde wurde Frau Claudia Schlick vom Team Friedrichsdorfer Wählergemeinschaft mit 904 geradelten Kilometern als Siegerin ausgezeichnet. Auf Platz 2 kam Bernhardt Mehlhorn vom Offenen Team mit 858 Kilometern und Anna Lehnhard vom Offenen Team mit 747 Kilometern auf Rang 3. Als Radelaktivstes Team gewann das Team Philipp-Reis-Schule mit 158 Radelnden und 10.410 zurückgelegten Kilometern den ersten Platz. Den 2. Platz mit 30 Radelnden und 7.008 Kilometern errang das Offene Team und Platz 3 das Team Grüne Friedrichsdorf mit 19 Radelnden und 3.172 Kilometern.

Als Team mit den radelaktivsten Teilnehmenden, also mit den meisten gefahrenen Kilometern pro Teilnehmer gewann das Team Friedrichsdorfer Wählergemeinschaft den 1. Platz mit 7 Radelnden, die 2.850 Kilometer zurücklegten, also 407 Kilometer pro Teilnehmer. Auf Platz 2 kam das Offene Team mit 234 Kilometern pro Teilnehmer bei 30 Radelnden und 7.008 zurückgelegten Kilometern. Auf Platz 3 kam das Team Grüne Friedrichsdorf. Hier haben 19 Radelnde 3.172 Kilometer zurückgelegt, also 167 Kilometer pro Teilnehmer.
Bürgermeister Horst Burghardt wertete das STADTRADELN als vollen Erfolg. Neben Klimaschutz, Spaß, Gesundheitsförderung und Mobilität zum Nulltarif zeigte die Aktion einen weiteren Effekt: So seien mittels der Meldeplattform RADar! Vorschläge im Rathaus eingegangen, wie der Radverkehr in Friedrichsdorf attraktiver gestaltet werden könne. Diese Hinweise und Vorschläge werden zur Verbesserung des Radverkehrs beitragen.

Das Klima-Bündnis nimmt noch bis September noch Anmeldungen von Kommunen entgegen und gibt im November die deutschlandweiten Gewinnerkommunen bekannt. Es bleibt also spannend!

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Jörg Naumann, Telefon 06172 731-1300, E-Mail-Adresse: joerg.naumann@friedrichsdorf.de

Mehr Informationen unter stadtradeln.de, facebook.com/stadtradeln, und twitter.com/stadtradeln

Der internationale Wettbewerb STADTRADELN des Klima-Bündnis lädt alle Mitglieder der Kommunalparlamente ein, als Vorbild für den Klimaschutz in die Pedale zu treten und sich für eine verstärkte Radverkehrsförderung einzusetzen. Im Team mit BürgerInnen sollen sie möglichst viele Fahrradkilometer für ihre Kommune sammeln. Die Kampagne will BürgerInnen für das Radfahren im Alltag sensibilisieren sowie die Themen Fahrradnutzung und Radverkehrsplanung stärker in die kommunalen Parlamente einbringen. Seit 2017 können auch Städte, Gemeinden und Landkreise außerhalb Deutschlands die Kampagne an 21 zusammenhängenden Tagen zwischen Mai und September durchführen. Es gibt Auszeichnungen und hochwertige Preise zu gewinnen – vor allem aber eine lebenswerte Umwelt mit weniger Verkehrsbelastungen, weniger Abgasen und weniger Lärm. stadtradeln.de

Der internationale Wettbewerb STADTRADELN des Klima-Bündnis lädt alle Mitglieder der Kommunalparlamente ein, als Vorbild für den Klimaschutz in die Pedale zu treten und sich für eine verstärkte Radverkehrsförderung einzusetzen. Im Team mit BürgerInnen sollen sie möglichst viele Fahrradkilometer für ihre Kommune sammeln. Die Kampagne will BürgerInnen für das Radfahren im Alltag sensibilisieren sowie die Themen Fahrradnutzung und Radverkehrsplanung stärker in die kommunalen Parlamente einbringen. Seit 2017 können auch Städte, Gemeinden und Landkreise außerhalb Deutschlands die Kampagne an 21 zusammenhängenden Tagen zwischen Mai und September durchführen. Es gibt Auszeichnungen und hochwertige Preise zu gewinnen – vor allem aber eine lebenswerte Umwelt mit weniger Verkehrsbelastungen, weniger Abgasen und weniger Lärm. stadtradeln.de

Seit mehr als 25 Jahren setzen sich die Mitgliedskommunen des Klima-Bündnis mit ihren indigenen Partnern der Regenwälder für das Weltklima ein. Mit über 1.700 Mitgliedern aus 26 europäischen Ländern ist das Klima-Bündnis das weltweit größte Städtenetzwerk, das sich dem Klimaschutz widmet, und das einzige, das konkrete Ziele setzt: Jede Klima-Bündnis-Kommune hat sich verpflichtet, ihre Treibhausgasemissionen alle fünf Jahre um zehn Prozent zu reduzieren. Da sich unser Lebensstil direkt auf besonders bedrohte Völker und Orte dieser Erde auswirkt, verbindet das Klima-Bündnis lokales Handeln mit globaler Verantwortung. klimabuendnis.org

(17.09.2018)

nach oben

Der Seniorenbeirat lädt zum monatlichen Gesprächskreis am 10.10.2018 um 16:00 Uhr ein

Thema im Oktober:

Vom Wasser des Lebens und dem Herrn Gevatter –
Symbole vom Leben und Sterben in Märchen und Mythen

Symbole vom Leben und Sterben in Märchen, Mythen und in unserer heutigen Zeit stehen im Mittelpunkt des Vortrags des Friedrichsdorfer Gesprächskreises. Anliegen und Ziel der Referentin, Frau Prof. Dr. Almut Seidel, ist es, ein wenig in den alten überlieferten Gedanken vergangener Zeiten, Menschen und Kulturen herumzustöbern. Dabei folgt sie den Bildern vom Leben und Sterben und stellt dabei immer wieder die Frage: Gilt dieser Gedanke noch heute, oder haben, bzw. brauchen wir eine andere Orientierung?

Termin:  Mittwoch, dem 10.Oktober 2018 um 16:00 h
              Cheshamerstr. 51 a (Seniorentreff)
              Der Eintritt ist frei.

(17.09.2018)

nach oben

Köppener Senioren fahren am 2. Oktober 2018 nach Wertheim am Main

Wertheim – die nördlichste Stadt Baden-Württembergs – lädt ein zu einem Tag der Kontraste: „Alte Mauern und modernes Design“

Ein umfangreiches Programm ist vorgesehen. Besuch bei einem Hersteller von Isoliergefäßen, Küchen – und Designartikeln. Mittagessen in einem fränkischen Gasthof. Anschließend erwartet uns an der nahen Schiffsanlegestelle die MS „Mozart“ zu einer einstündigen Rundfahrt auf dem Main, der natürlichen Landesgrenze zwischen Bayern und Baden-Württemberg. Zurück an Land empfängt uns ein Stadtführer und erläutert beim  Rundgang durch die Stadt ihren mittelalterlichen Charakter sowie ihre historischen und architektonischen Sehenswürdigkeiten.

Um 17:30 Uhr Rückfahrt, Ankunft in Köppern ca. 19:00 Uhr

Kosten:   pro Person 35.00 €  (darin enthalten sind      
                Führung, Besichtigungen, Mittagessen und Schifffahrt)

Kartenvorverkauf:  Es sind noch Restkarten für die Fahrt      
                                vorhanden.
                                Telefon: Frau Zenser Tel. 06175-1727

 
 

(17.09.2018)

nach oben

Friedrichsdorfer Kinderkulturzeit - auch die Kleine Oper Bad Homburg ist mit "Pinocchio" zu Gast am 27.11.2018

Newsbild: Friedrichsdorfer Kinderkulturzeit - auch die Kleine Oper Bad Homburg ist mit Pinocchio zu Gast am 27.11.2018

Nachdem die Kleine Oper Bad Homburg mit "Pinocchio" Premiere feiert, kommt sie auch mit dem modernen Familienmusicalstück nach Friedrichsodrf. Die Auführung "Pinocchio" findet am Dienstag, 27. November 2018 um 15.00 Uhr im Forum Friedrichsdorf (Dreieichstraße 22) statt. Irgendwo in Italien lebt der arme und einsame alte Holzschnitzer Geppetto. Eines Tages schenkt ihm sein Freund Meister Kirsche ein besonders schönes Stück Holz. Und weil Geppetto sich schon immer einen Sohn gewünscht hat, beginnt er sich eine Puppe aus dem Holzblock zu schnitzen…und eine besondere Puppe entsteht -  die laufen und sprechen kann - . Er gibt ihr den Namen "Pinocchio" und schon beginnen die vielen Abenteuer für Kinder ab 5 Jahren. Karten für das Familienmusical sind bereits im Vorverkauf an der Informationsstelle im Rathaus (Hugenottenstraße 55, Tel. 06172 731-0) für 7,00 € erhältlich. Informationen: Magistrat der Stadt Friedrichsdorf, Sandra Rieke, Tel. 06172 731-1225, E-Mail: stadtverwaltung@friedrichsdorf.de oder unter www.friedrichsdorf.de.

(17.09.2018)

nach oben

Bürgerstand am 08.09.2018 informiert über die Friedrichsdorfer Wald- und Forstwirtschaft -

Newsbild: Bürgerstand am 08.09.2018 informiert über die Friedrichsdorfer Wald- und Forstwirtschaft  -

Von der fachgerechten Planung, über die Pflege und Bewirtschaftung bis hin zum Ökosystem Wald und seine Bedeutung

Der Wald und sein Ökosytem spielen für die Menschheit eine sehr wichtige Rolle. Immer wieder ein guter Grund, die Bevölkerung deshalb über seine tatsächliche Bedeutung, die Planug, Bepflanzung, Pflege-  und Bewirtschaftung der Waldflächen zu informieren und auf eine rücksichtsvolle Nutzung zu sensibilisieren.  Die Mitarbeiter des Amtes für Liegenschaften und Forstwirtschaft zusammen mit der Revierförsterin, Eva Kirchler, nutzen am Samstag, den 08. September 2018, von 9 bis 12 Uhr am Bürgerstand der Stadtverwaltung, auf dem Wochenmarkt Landgrafenplatz die Gelegenheit, zum Thema "Wald" vor Ort ausfühlich zu informieren.

Der Friedrichsdorfer Wald ist Refugium und Rückzugsraum für Tiere und Pflanzen und dient uns Menschen zur Erholung. Auch schützt er vor zahlreichen Naturgefahren. Nicht zuletzt wird klimaschädliches Kohlendioxid gebunden und der umweltfreundlichen Rohstoff Holz erzeugt. Damit der Friedrichsdorfer Wald diese vielfältigen Leistungen möglichst umfassend erbringen kann, muss er aktiv gepflegt und nachhaltig bewirtschaftet werden. Die Bewirtschaftung von Wäldern folgt einem naturnahen Kreislauf, beginnend mit der Bestandsbegründung durch Förderung der natürlichen Verjüngung und der Pflanzung von Bäumen. Mit einer fachgerechten Pflanzung legt man den Grundstein für eine neue Waldgeneration. Allerdings hängt der Erfolg einer Pflanzung von mehreren Faktoren ab. Wird zugunsten einer Aufforstung entschieden, so muss der Pflanzverband festgelegt werden. Dabei sind auch die Schutz- und Pflegemaßnahmen zu bedenken. Der Pflanzabstand bestimmt letztlich den Endbestand. Es hilft in der Aufforstungsplanung, sich die Bäume im Endbestand vorzustellen. Welche Dimensionen sollen erreicht werden? Welcher Platzbedarf ist dafür erforderlich? Um junge Bestände zu stabilen, leistungsfähigen und gesunden Wäldern zu entwickeln, die auch dem Klimawandel gewachsen sind, ist eine frühe und regelmäßige Pflege und Durchforstung wichtig. Denn mit einer rechtzeitigen und kontinuierlichen Pflege kann die Vitalität, Stabilität und Wertleistung von gut veranlagten Bäume gestärkt werden. Unsere heimischen Baumarten können über 50 Meter groß werden. Die im Taunus meist vorkommenden heimischen Laubbäume werden allerdings meist nicht höher als 40 Meter.

Neben anschaulischen Informationen zu Pflanzungen im Friedrichsdorfer Wald und zahlreichen Broschüren zu Themen rund um den Wald, bietet sich den Besuchern am Bürgerstand vor Ort die Möglichkeit, ihr Wissen um die heimischen Laubbäume in einem kleinen Wald-Quiz zu testen. Auf die Teilnehmer warten als Belohnung kleine Präsente und Aufmerksamkeiten.

Natürlich liegen auch wieder aktuelle Informationen aus dem Rathaus aus und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung stehen Ihnen für Ihre Fragen, Hinweise und Anregungen an die Stadtverwaltung am Bürgerstand "vor Ort" zur Verfügung.

(27.08.2018)

nach oben

Ihre Suchkriterien

Newsbereiche:

Zurück