Pressemeldungen der letzten Woche

zur Suche in den Pressemeldungen

Kriminalprävention und Sicherheitstipps am Bürgerstand 18.08.2018

Newsbild: Kriminalprävention und Sicherheitstipps am Bürgerstand 18.08.2018

"Kriminalprävention und Sicherheit in Friedrichsdorf"
- Die Ordnungspolizei und die Landespolizei informieren am Bürgerstand der Stadtverwaltung


Zum ersten Mal informiert der Bürgerstand der Stadtverwaltung Friedrichsdorf am Samstag, 18.08.2018, in der Zeit von 9.00 - 12.00 Uhr, auf dem Wochenmarkt am Landgrafenplatz zum Thema "Kriminalprävention und Sicherheit in Friedrichsdorf". Die Friedrichsdorf Ordnungspolizei und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Polizeistation Bad Homburg stehen den Bürgerinnen und Bürgern als Ansprechpartner für Fragen, Hinweise und Anregungen in allen Belangen rund um die Kriminalprävention und die Sicherheit und Ordnung in der Stadt zur Verfügung.

Einbruch, Diebstahl, Raub, Überfall, Betrug, Gewalt, Cyberkriminalität - die Liste der täglichen Gefahren geht noch viel weiter! Beratungsstellen und Ansprechpartner der Landespolizei bieten hier kriminalpräventive Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, mit dem Ziel, die Bevölkerung, Multiplikatoren, Medien und andere Präventionsträger über Erscheinungsformen der Kriminalität und Möglichkeiten zu deren Verhinderung aufzuklären. Das umfangreiche Beratungsangebot der Polizei ist der Bevölkerung zum Teil gar nicht bekannt. Das Verkehrs- und Ordnungsamt der Stadt Friedrichsdorf nutzt deshalb den Bürgerstand als Gelegenheit, die Friedrichsdorfer Bevölkerung ausführlich zu diesen Themen zu informieren. Eingeladen sind eine Mitarbeiterin der kiminalpolizeilichen Beratungsstelle der Polizeistation Bad Homburg sowie der "Schutzmann vor Ort", die für Gespräche, Beratung und Informationen am Stand zur Verfügung stehen. Die Besucher erwartet außerdem eine Auswahl an Broschüren, die über Themen wie "Einbruchschutz" oder "Sicherheit für Senioren" informieren.

Neben der Landespolizei ist die kommunale Ordnungspolizei mittlerweile ein ganz wesentliches Organ, zur Erfüllung wichtiger Aufgaben für die Sicherheit und Ordnung und zur Gefahrenabwehr. Zu den Aufgaben der Ordnungspolizei gehören unter anderem die Überwachung des ruhenden und fließenden Verkehrs, die Überwachung der Einhaltung städtischer Satzungen, Jugendschutzkontrollen, Zwangseinweisungen nach dem PsychKHG, die Organisation besonderer Einsätze (auch in Zusammenarbeit mit der Landespolizei) und Ermittlungen für die Staatsanwaltschaft und andere Behörden. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Friedrichsdorfer Ordnungspolizei stellen sich am Bürgerstand vor und stehen den Besuchern als Ansprechpartner für Fragen, Hinweise und Anregungen in allen Belangen rund um die Sicherheit und Ordnung in Friedrichsdorf zur Verfügung.

Neben den umfangreichen Informationen zum Thema "Kriminalprävention und Sicherheit in Frriedrichsdorf" bietet der Bürgerstand natürlich auch wieder interessante Auslagen und Broschüren aus dem Rathaus "vor Ort".

(17.08.2018)

nach oben

Endspurt bei der Friedrichsdorfer Sommerbrücke

Newsbild: Endspurt bei der Friedrichsdorfer Sommerbrücke

BU: Allegria singt von Schönheitswahl und kopflosen Navigationsgeräten (Foto: Allegria).

Die vierte und damit letzte Woche der Friedrichsdorfer Sommerbrücke eröffnet das Trio "Wildes Holz" am Mittwoch, 22. August. Um 20 Uhr geht es bei den drei Musikern am Sportpark (Edouard-Désor-Straße) "Ungehobelt" zu, denn so heißt ihr neues Programm. Stilistisch grenzenlos macht das Trio handgedrechselte Holzmusik von Mozart bis Michael Jackson. Hardrock-Stücke, die nie damit gerechnet hätten, jemals so gespielt zu werden, kommen überrascht aus der Blockflöte und schnell fragt sich der Zuhörer, ob er Swing oder klassische Musik hört.

"Firlefanz - Kokolores und Gänsehaut" gibt es bei der A-Cappella-Formation Allegria am Donnerstag, 23. August, auf die Ohren (20 Uhr, Sportpark). Die vier "hessisch Mädsche" bedienen sich in charmantester Weise ihres Mundwerks und entlocken ihm gefühlvolle Balladen über die wirklich wichtigen Dinge des Lebens.

Den Schlusspunkt der diesjährigen Sommerbrücke setzt die Formation "The Phunkguerilla & Cosmo Klein" am Freitag, 24. August, um 20 Uhr im Sportpark. Die Band nimmt die raue Energie von Elektro und gibt sie dem Funk zurück. Die Mischung aus Soul, Funk und Pop kombiniert mit intelligentem Songwriting geht ins Ohr.

 

Download

(17.08.2018)

nach oben

Walk-a-tones vertreten Wildes Holz am 22.08.2018

Newsbild: Walk-a-tones vertreten Wildes Holz am 22.08.2018

BU: Die Walk-a-Tones stehen für pure Freude an der Musik. (Foto: Frank Olbrich)

Leider kann das mit Spannung erwartete Trio "Wildes Holz" nicht wie geplant am kommenden Mittwoch, 22. August im Rahmen der Friedrichsdorfer Sommerbrücke auftreten. Der Gitarrist ist erkrankt, weswegen vorerst alle Auftritte abgesagt werden müssen.

Das Sommerbrückenpublikum muss aber auf kein Konzert verzichten: Kurzfristig sagten die "Walk-a-Tones" für den 22. August um 20 Uhr im Sportpark, Edouard-Desor-Straße zu. Sie sorgten bereits auf der letztjährigen Sommerbrücke mit einem fulminanten Auftritt für Begeisterung, stehen die sechs Künstler doch für pures Musikvergnügen. Mit Geige, Kontrabass, zwei Gitarren, einer Sängerin und einem Sänger begeistern und unterhalten sie. Ihre Nähe zum Publikum lässt den Funken schnell überspringen, ganz ohne Strom und Kabel. Denn die Walk-a-Tones bewegen sich als rein akustische „Walking Band“ mit authentischem Spaß am Spiel durch ihr Publikum. Der ganze Raum wird zur Bühne - Publikum und Musiker kommen sich nahe wie sonst nie.

Bei den Walk-a-Tones erleben Sie virtuoses Spiel auf klassischen Instrumenten, aber auch Klezmer, Evergreens und Oldies bis hin zu Rock’n’Roll und Popstücke aus der heutigen Zeit. Das Repertoire der Walk-a-Tones umfasst Songs, die jeder kennt, mag und immer wieder gerne hört. Hören, sehen und fühlen Sie die Musik der Walk-a-Tones und stimmen Sie ein, singen und tanzen Sie zum Groove der Band.

(17.08.2018)

nach oben

Wie soll Friedrichsdorf in 25 Jahren aussehen?

Newsbild: Wie soll Friedrichsdorf in 25 Jahren aussehen?

Fortschreibung des Stadtentwicklungskonzepts „Stadt 25+ Friedrichsdorf“

Eine Stadt ist ständig im Wandel und muss sich neuen Herausforderungen stellen. 2010 wurde das Stadtentwicklungskonzept „Stadt 25+ Friedrichsdorf“ verabschiedet. Nun, acht Jahre später, ist es Zeit für einen Blick zurück und vor allem: für den Blick voraus.

Die Stadt Friedrichsdorf lädt alle Bürgerinnen und Bürger ein, wieder aktiv am Stadtentwicklungskonzept mitzuarbeiten. Die erste Gelegenheit dazu ist das 6. Stadtgespräch am 26. September 2018 ab 19.00 Uhr im Rathaus Friedrichsdorf, großer Sitzungssaal. Moderiert vom Team der FIRU mbH aus Kaiserslautern – vielen bekannt von der Planungswerkstatt Innenstadt 2016 – wird der Blick auf das bestehende Stadtentwicklungskonzept geworfen: Was wurde umgesetzt? Was hat sich seit 2010 verändert. Der Stand heute – was macht Friedrichsdorf besonders, wo besteht Handlungsbedarf? – ist wichtig, um dann den Blick auf die kommenden 10 und 25 Jahre zu werfen: Wie sieht das Friedrichsdorf der Zukunft aus? Welche Themen sind den Friedrichsdorfern wichtig?

Im Oktober und November kommt das Stadtentwicklungskonzept in die Ortsteile: „Kiosk on Tour“ besucht alle Ortsteile. Hier stehen ortsspezifische Bedarfe und Themen im Mittelpunkt, zudem werden die ersten Ergebnisse der Überarbeitung (u.a. aus dem Stadtgespräch) gezeigt und diskutiert. Die genauen Angaben zu Zeit und Ort werden noch veröffentlicht. Halten Sie Ausschau nach dem grünen Anhänger!

Alle Informationen finden Sie auch unter www.stadt25-friedrichsdorf.de. Hier wird es wieder die Möglichkeit geben, sich online zu beteiligen, was bei vergangenen Projekten rege und gerne genutzt wurde.

Abschließend, voraussichtlich im Frühjahr 2019, wird das überarbeitete Stadtentwicklungskonzept im Rahmen des 7. Stadtgesprächs vorgestellt.

(17.08.2018)

nach oben

SO KOMMEN SIE ZU MEHR GELD - Verbraucherzentrale Hessen erklärt

Newsbild: SO KOMMEN SIE ZU MEHR GELD - Verbraucherzentrale Hessen erklärt

... in fünf Schritten den Antrag auf Fördermittel für energetische Sanierungen.
 
Für Haus- und Wohnungseigentümer ist es finanziell sehr attraktiv, Fördermittel für eine energetische Modernisierung zu beantragen. Die Fördermittel der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) gibt es als Zuschüsse oder verbilligte Darlehen. Damit lassen sich Heizung, Dämmung, Fenster, Türen, Lüftungsanlagen und Solarthermie leichter finanzieren.


IN FÜNF SCHRITTEN ZUR FÖRDERUNG

  1. Lassen Sie sich von einem unabhängigen Energieberater zu Ihren Modernisierungsmöglichkeiten und Förderpotentialen beraten. Die Energieberatung der Verbraucherzentrale ist durch die Förderung vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie sehr kostengünstig. Eine Beratung zu Fördermitteln kostet nur 5 Euro. Weitere Details und Beratungsformen finden Sie unter www.verbraucherzentrale-energieberatung.de
  2. Bei Wohnungseigentum sollten alle baulichen Maßnahmen in der Wohnungs-Eigentümergemeinschaft (WEG) abgestimmt werden. Auch bei Maßnahmen, die nur eine Wohnung betreffen, kann Gemeinschaftseigentum berührt sein wie z. B. bei einer Etagenheizung, die an einen gemeinsamen Schornstein angeschlossen ist.
  3. Zur Beantragung der Förderung benötigen Sie die Unterstützung eines Sachverständigen. Dieser übernimmt die energetische Fachplanung und Baubegleitung sowie die Bestätigung der Einhaltung der Förderbedingungen. Sachverständige für die KfW-Förderprogramme finden Sie unter energie-effizienz-experten.de
  4. Zuschüsse beantragen Sie online im KfW-Zuschussportal. Falls sich Modernisierungen auf das Gemeinschaftseigentum beziehen, kann die Hausverwaltung stellvertretend für alle Eigentümer den Antrag stellen.
  5. Kredite beantragen Sie bei Banken und Sparkassen. Das kann auch die WEG. In manchen Bundesländern, so auch in Hessen, werden Kredite für WEG durch Landesbürgschaften abgesichert. Dadurch wird der Zugang zu KfW-Krediten erheblich erleichtert.

Bei der Energieberatung der Verbraucherzentrale Hessen erhalten Verbraucher viele weitere Tipps und Informationen rund ums Energiesparen. Die Beratung findet persönlich, telefonisch oder online statt und ist dabei immer unabhängig. Informationen zu den Beratungsangeboten und dem nächstgelegenen Stützpunkt gibt es auf www.verbraucherzentrale-energieberatung.de oder kostenfrei unter 0800 – 809 802 400.

(16.08.2018)

nach oben

Schiedsamtsbezirk Friedrichsdorf III (Burgholzhausen) bestätigt

Newsbild: Schiedsamtsbezirk Friedrichsdorf III (Burgholzhausen) bestätigt

Der Direktor des Amtsgerichtes Bad Homburg hat die Wahl von Frau Barbara Löbig, Am Salzpfad 10, 61381 Friedrichsdorf, zur Schiedsfrau für den Schiedsamtsbezirk Friedrichsdorf III (Burgholzhausen) für eine fünfjährige Amtszeit bestätigt. Die Amtszeit beginnt am 06.08.2018.

Weitere Informationen zum Schiedsamt hier >>>

(16.08.2018)

nach oben

05.09.2018 Betriebsausflug der Bediensteten der Stadt Friedrichsdorf

Newsbild: 05.09.2018 Betriebsausflug der Bediensteten der Stadt Friedrichsdorf

Anlässlich des Betriebsausfluges der Bediensteten der Stadt Friedrichsdorf werden die städtischen Dienststellen, die Stadtbücherei, das Stadtarchiv in Burgholzhausen sowie die Kindertageseinrichtun-gen incl. der Betreuungsgruppen in den Grundschulen Friedrichsdorf, Köppern und Burgholzhausen sowie das Freibad am Mittwoch, 5. September 2018, geschlossen.

Für den Bereich der Stadtwerke, Färberstraße 13 – 15, ist unter der Tel.-Nr. 06172 731-0 ein Bereitschaftsdienst eingerichtet.

(16.08.2018)

nach oben

Baumfällarbeiten in Köppern am 21.08.2018

Newsbild: Baumfällarbeiten in Köppern am 21.08.2018

Aus Gründen der Verkehrssicherheit muss eine große Eiche im Bereich zwischen dem katholischen Gemeindezentrum und dem Parkplatz vor dem Alten Friedhof Köppern gefällt werden.
Die Stadt wird die Maßnahme am Dienstag, den 21. August durchführen lassen.

Bevor gefällt wird, wird der Baum jedoch auf Höhlen und Nester schutzbedürftiger Vögel und Kleinsäuger kontrolliert, um Störungen auszuschließen. Eine Ersatzpflanzung in der nächsten Pflanzperiode ist vorgesehen.

Für eventuell auftretende Beeinträchtigungen bei den Fällarbeiten bittet die Stadtverwaltung die Bürgerinnen und Bürger um Verständnis.

(16.08.2018)

nach oben

Friedrichsdorfer Gesprächskreis am 05.09.2018

Newsbild: Friedrichsdorfer Gesprächskreis am 05.09.2018


Der Seniorenbeirat lädt zum monatlichen Gesprächskreis am 05.09.2018 um 16 Uhr ein.

Thema im September: Hessen ist Steinreich


Der Blick geht weit in die geologische Vergangenheit Hessens zurück. Die Bedeutung dieser Schätze der Erde für die Industrialisierung ist offenkundig. Zwischen 1907 und 1939 lieferte Hessen mit einer Fördermenge von 1,3 Millionen Tonnen ein Viertel der deutschen Erzförderung.  Die letzte Eisenerzgrube schloss 1983. Heute ist ein Teil der Gruben touristisches Ziel und bietet den Besuchern Einblicke in das „Erdinnere“ (z. B. die Grube Fortuna). Nur der Kalibergbau ist in Hessen noch von Bedeutung. 
                                                               
Uwe Schumacher lädt ein, gemeinsam dieser Vergangenheit nachzuspüren und die „Wunden“ der Nutzung der Bodenschätze in der Landschaft zu sehen. An den jeweiligen Orten lassen sich Ausmaß und Arbeitsbedingungen nachvollziehen.

Termin: Mittwoch, dem 05.September 2018 um 16:00 h
  Cheshamer Str. 51 a (Seniorentreff)
  Der Eintritt ist frei.

(16.08.2018)

nach oben

Köpperner Senioren fahren am 2. Oktober 2018 nach Wertheim am Main

Newsbild: Köpperner Senioren fahren am 2. Oktober 2018 nach Wertheim am Main

Wertheim – die nördlichste Stadt Baden-Württembergs – lädt ein zu einem Tag der Kontraste: „Alte Mauern und modernes Design“

Ein umfangreiches Programm ist vorgesehen. Besuch bei einem Hersteller von Isoliergefäßen, Küchen – und Designartikeln. Mittagessen in einem fränkischen Gasthof. Anschließend erwartet uns an der nahen Schiffsanlegestelle die MS „Mozart“ zu einer einstündigen Rundfahrt auf dem Main, der natürlichen Landesgrenze zwischen Bayern und Baden-Württemberg. Zurück an Land empfängt uns ein Stadtführer und erläutert beim Rundgang durch die Stadt ihren mittelalterlichen Charakter sowie ihre historischen und architektonischen Sehenswürdigkeiten.

Abfahrt um 8:00 Uhr in Köppern an der "Linde",
Rückfahrt um 17:30 Uhr, Ankunft in Köppern ca. 19:00 Uhr
Kosten: pro Person 35.00 €  (darin enthalten sind  Führung,
                                          Besichtigungen und Schifffahrt)


Kartenvorverkauf: Dienstag, 11. September 2018 um 14:30 Uhr 
im Seniorentreff Köppern, Dreieichstraße 22 A

(16.08.2018)

nach oben

Gehirntraining für Seniorinnen und Senioren am 17.09.2018

Fit im Kopf - Gehirntraining für Seniorinnen und Senioren in Friedrichsdorf


In Zusammenarbeit mit der Stadt Friedrichsdorf bietet die Sozialwissenschaftlerin Eva Seidel einen achtwöchigen Kurs zum Gehirntraining an.

Trainiert werden Wege zur besseren Konzentration, zu sicherem Erinnern, verbesserter Wahrnehmung, zur Lösung von Problemen, zur Entscheidungsfindung, zum Einprägen neuen Wissens und zu logischem, flexiblem und fantasievollem Denken. Trainiert wird mit Spaß und Freude an der Herausforderung. Die Teilnehmerzahl ist auf 12 beschränkt.

Der Kurs findet im Seniorentreff Cheshamer Straße 51 a statt.
 

Wöchentlich Montag
Zeit: 10:30 bis 12:00 Uhr
Vom 17. September bis zum 05. November 2018
Unkostenbeitrag 65.- €


Anmeldung und nähere Information bei der Kursleiterin. Tel.: 06172 – 267848 oder im Seniorenbüro der Stadt, Tel.: 06172 731 1338

(16.08.2018)

nach oben

Am 22.08.2018 Töpfernachmittag mit Sulinchen im Heimatmuseum Seulberg

Newsbild: Am 22.08.2018 Töpfernachmittag mit Sulinchen im Heimatmuseum Seulberg

Schönes aus Ton


In der Töpferabteilung des Heimatmuseums dreht sich alles rund. Hier können Kinder ab 5 Jahren mit Museumskobold Sulinchen das alte Töpferhandwerk lernen und aus einem unförmigen  Klumpen Lehm etwas schönes Neues gestalten. Ob Igel, Schnecke oder Sellwicher Dippe, der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt!

Der Töpfernachmittag findet am 22. August 2018 im Heimatmuseum Seulberg, Alt Seulberg 46 in 61381 Friedrichsdorf statt. Aber aufgepasst: Sulinchens Kindereien beginnen seit diesem Sommer erst um 16 Uhr und dauern bis 17:30 Uhr!

Der Kostenbeitrag beträgt 3 Euro, eine Anmeldung unter den Telefonnummern 06172 / 731 3120 oder 3100 oder unter erika.dittrich@friedrichsdorf.de ist erforderlich.

Download

(14.08.2018)

nach oben

Jetzt anmelden beim Stadtradeln

Newsbild: Jetzt anmelden beim Stadtradeln

Vom 12.08. bis 1.09. beteiligt sich Friedrichsdorf gemeinsam mit Oberursel und dem Hochtaunuskreis am STADTRADELN, einer jährlich stattfindenden, bundesweiten Aktion. In diesem Zeitraum sind alle Bürgerinnen und Bürger aufgerufen für mehr Lebensqualität, Radförderung und Klimaschutz in die Pedale zu treten. Vereine, Firmen und andere Einrichtungen, aber auch Privatleute können sich als Gruppe oder auch als Einzelperson anmelden und um die Wette radeln. Die Anmeldung erfolgt über das Internet unter www.stadtradeln.de/friedrichsdorf.

Unter den Teilnehmern werden am Ende attraktive Preise verlost, unabhängig von den gefahrenen Kilometern. Darüber hinaus werden die aktivsten Teilnehmer und Gruppen gesondert ausgezeichnet. Darüber hinaus werden beim STADTRADELN bundesweit die fahrradaktivsten Städte, Gruppen und Teilnehmer ausgezeichnet.

Am komfortabelsten geht die Teilnahme mit der STADTRADELN-App. Dann werden die gefahrenen Kilometer automatisch registriert. Diese können aber auch über einen Internetzugang gespeichert werden oder auch analog, ohne Internetanschluss.

Das Klimabündnis hat die Kampagne 2008 gestartet. Ziel von Stadtradeln ist es, einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten, ein Zeichen für vermehrte Radförderung in der Kommune zu setzten – und letztlich Spaß beim Fahrradfahren zu haben! Kommunalpolitikerinnen und -politiker als die lokalen Entscheidungsträger in Sachen Radverkehr können „erfahren“, was es bedeutet, in der eigenen Kommune mit dem Rad unterwegs zu sein und dann Verbesserungsmaßnahmen anstoßen bzw. umsetzen.

Gesucht wird auch ein STADTRADELN-Star, der öffentlichkeitswirksam in diesem Zeitraum ganz auf seinen PKW verzichtet.

Über die Meldeplattform RADar! können Teilnehmende zudem störende oder gefährliche Stellen der Kommune melden. Ausführliche Informationen sind unter www.stadtradeln.de abrufbar. Interessierte können sich auch beim städtischen Umweltberater unter der Rufnummer 06172 / 731-1300 oder joerg.naumann@friedrichsdorf.de informieren.

(10.08.2018)

nach oben

Ausländerbeirat Friedrichsdorf lobt Preis für Integrationsarbeit aus

Newsbild: Ausländerbeirat Friedrichsdorf lobt Preis für Integrationsarbeit aus

Auf Anregung des Friedrichsdorfer Ausländerbeirates wurde ein Geldpreis für Integrationsarbeit in der Stadt Friedrichsdorf geschaffen,  der im Jahr 2018 mit einem Preisgeld von 1.000,-- EURO ausgelobt werden soll. Der Integrationspreis des Ausländerbeirates wird im Wechsel mit dem Hochtaunuskreis, alle zwei Jahre ausgelobt.

Die Stadt Friedrichsdorf und der Ausländerbeirat würdigen mit dieser Auszeichnung herausragende Bemühungen um die Integration von Bürgerinnen und Bürgern mit Migrationshintergrund. Zugleich sollen durch die Anerkennung vorbildlicher Aktionen und Leistungen weitere Initiativen vor Ort angestoßen werden.“ Integration gelingt nur, wenn sie in den Städten und Gemeinden gelebt wird.  Diese wirken sich langfristig auf die schulischen und beruflichen Leistungen aus.

Bewerber für den Integrationspreis werden gebeten, eine schriftliche Beschreibung ihrer Integrationsarbeit bzw. Maßnahme an den Ausländerbeirat, Hugenottenstr. 55, 61381 Friedrichsdorf, zu schicken. Eine Nominierung durch Dritte ist ebenfalls möglich.

Das Ende der Bewerbungsfrist ist für den 19.10.2018 vorgesehen. Bewerbungen sind unter dem Stichwort „Integrationspreis“ einzusenden. Die Vergabe des Integrationspreises soll am 20. November 2018 im Rahmen einer Sitzung des Ausschusses für Jugend, Soziales, Kultur und Sport erfolgen. 

(10.08.2018)

nach oben

Recycling-Schulhefte für Erstklässler

Newsbild: Recycling-Schulhefte für Erstklässler

In Friedrichsdorf wurden in diesem Jahr 230 Kinder neu eingeschult. Jedes von ihnen bekam von der Stadt Friedrichsdorf 2 Hefte aus Recyclingpapier geschenkt. "Wir möchten die Verwendung von Recyclingpapier fördern und damit einen Beitrag zur Erhaltung der Wälder und zum Klimaschutz leisten. Die Schülerinnen und Schüler in den Grundschulen sollen sich möglichst früh an die Verwendung von Recyclingpapier gewöhnen", meint hierzu Bürgermeister Horst Burghardt.

In Deutschland verbrauchen wir genauso viel Papier, wie Afrika und Südamerika zusammen! 35 Fußballfelder Wald verschwinden hierfür und für andere Zwecke – pro Minute! 235 kg Papier verbraucht jeder Bundesbürger jedes Jahr. Dies muss weniger werden, denn wir verbrauchen mehr, als nachwächst. Nicht jeden Papierverbrauch können wir direkt beeinflussen, doch jeder kann eine Menge tun. Beispielsweise möglichst oft Recyclingpapier verwenden.

Bei der Herstellung von Papier aus Altpapier werden keine Bäume gefällt, es wird nur etwa die Hälfte der Energie verbraucht und die Gewässerverschmutzung beträgt nur ein Bruchteil dessen, was bei der Herstellung von Frischfaserpapier entsteht. Wer Recyclingpapier verwendet, betreibt aktiven Klimaschutz, denn die Bäume können weiter CO2 binden und bei der Papierherstellung entstehen weniger Treibhausgase.

Die Schulhefte, die an die Grundschulen verteilt wurden, sollen auch einen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Damit verbunden ist die Hoffnung, dass Eltern und Schüler auch weiterhin Hefte aus Recyclingpapier verwenden und die Lehrkräfte dies aktiv unterstützen. Qualitativ ist Recyclingpapier nicht schlechter als Frischfaserpapier und grau ist es auch nicht mehr. Preislich unterscheidet es sich kaum von weißem Papier.

Wer etwas für die Umwelt tun möchte und das Klima schützen will, sollte auch im Haushalt möglichst oft Recyclingpapier wählen: ob als Toilettenpapier, als Taschen- oder Küchentuch, im Drucker oder für Briefumschläge. Recyclingpapier findet vielfältige Verwendung. Selbst Bücher werden schon daraus gedruckt. Wieso also darauf verzichten?

Recyclingpapier kann man in Friedrichsdorf in den REWE-Märkten und bei TEDI kaufen. Bürgermeister Horst Burghardt hofft, dass auch die übrigen Geschäfte wieder mehr Recyclingpapier anbieten.

(10.08.2018)

nach oben

Vielfältiger Kulturgenuss bei der dritten Woche der Friedrichsdorfer Sommerbrücke

Newsbild: Vielfältiger Kulturgenuss bei der dritten Woche der Friedrichsdorfer Sommerbrücke

BU: Ingo Börchers über Beipackzettel und Keimfreiheit in unserer alternden Gesellschaft (Foto: Jan Merlin Friedrich).


Das Kleine Opern-Ensemble Hessen eröffnet am Dienstag, 14. August, die dritte Woche der Friedrichsdorfer Sommerbrücke. Die Musikerinnen und Musiker präsentieren unter dem Motto " Sommernacht der Klassik" um 20 Uhr am Sportpark (Edouard-Désor-Straße 1) "Ohrwürmer" aus bekannten Opern und Operetten. Zu hören sind Arien, Duette und Quartette unter anderem aus "Hoffmanns Erzählungen", "Tosca", "Carmen" und "La Traviata" sowie ein Medley aus dem "Zigeunerbaron".

Gabi Ziesch lädt als große Merline alle Kinder ab vier Jahren am Mittwoch, 15. August, zu einer großen Zaubershow ins Freibad Friedrichsdorf (Dr.-Friedrich-Neiß-Straße; 15 Uhr). Eine bunte Show zum Zuschauen und Mitmachen. Das Saxofonquartett Sistergold erobert am Mittwoch, 15. August, um 20 Uhr die Bühne am Sportpark. Das Programm "Saxesse" ist ein Rundumschlag durch die Musikgeschichte und es zeigt, was alles in dem Instrument Saxofon steckt. Kabarettist Ingo Börchers ist am Donnerstag, 15. August, mit seinem Programm "Ferien auf Sagrotan" zu Gast (20 Uhr, Sportpark).

Börchers widmet sich der alternden Gesellschaft, die kein Risiko mehr eingehen will und ein Leben ohne Nebenwirkungen möchte. Keimfreiheit lautet das Gebot der Stunde. Im Krankenhaus und in der Plfege, am Geldautomaten und in der Politik.

Die Band "brothers in arms" serviert am Samstag, 18. August, "A Tribute to Dire Straits" (20 Uhr, Sportpark). Bei der musikalisch anspruchsvollen Show fehlt keiner der legendären Hits. Ein weiteres Tribute ist am Sonntag, 19. August, dem Musiker Benny Goodman gewidmet. Um 11 Uhr stellt Klarinetten-Virtuose Wilson de Oliveira mit seiner Band auf dem Rathausvorplatz (Hugenottenstraße 55) die Songs Benny Goodmans in den Mittelpunkt.

 

 

Download

(10.08.2018)

nach oben

4. Fahrradtour am 15.06.2018 mit dem Seniorenbeirat der Stadt Friedrichsdorf

Newsbild: 4. Fahrradtour am 15.06.2018 mit dem Seniorenbeirat der Stadt Friedrichsdorf

Der Seniorenbeirat der Stadt Friedrichsdorf bietet interessierten Seniorinnen und Senioren am 15.06.2018 um 10.00 Uhr (Treffpunkt Springbrunnen Houiller Platz) eine gemeinsame Fahrt zum Naturschutzgebiet "Wiesen am Alteberg" mit dem Fahrrad an.

Die Stationen werden Burgholzhausen, Rodheim v.d.H., Naturschutzgebiet W.a.A., Petterweil und Burgholzhausen sein. Start- und Zielpunkt ist der Springbrunnen am Houiller Platz. Die Fahrtstrecke wird etwa 17 km lang sein und die Fahrtzeit ca. 2 1/2 Stunden betragen.

Bei Regenwetter findet die Fahrradtour zwei Wochen später am 29.06.2018 um 10.00 Uhr statt.

 

(04.06.2018)

nach oben

Ihre Suchkriterien

Newsbereiche:

Zurück