Pressemeldungen der letzten Woche

zur Suche in den Pressemeldungen

Senioren PC-Kurs „Film und Fotobucherstellung für Einsteiger“ am 13.10 und 20.10.2017

Das Seniorenbüro der Stadt Friedrichsdorf bietet für Friedrichsdorfer Seniorinnen und Senioren einen PC-Kurs " Film und Fotobucherstellung für Einsteiger“ an.

Mit einer kostenlosen Software zur Erstellung von eigenen Filmen.

Bilder werden zu einem Film verarbeitet, Sie können diese ganz individuell zusammenschneiden mit Effekten und auch schönen Übergängen gestalten und jedem Film zusätzlich mit Musik das gewisse Etwas verleihen.

Jeder kann kreativ sein und Fotobücher selber erstellen. Selbstverständlich können Sie die ausgewählten Fotos auch mit individuellen Kommentaren versehen und so „zum Leben bringen“

 

Kosten: 35,00 Euro für 2 x 3 Stunden

Termine: (jeweils freitags) am 13.10. und 20.10.2017 in der Zeit von

9:00 bis 12:00 Uhr im Internetcafe Mausklick in der Taunus-Residenz,

Cheshamer Straße 51 A.

Anmeldungen nimmt die Stadtverwaltung Friedrichsdorf unter Telefon 06172 731-1254 entgegen.

(22.09.2017)

nach oben

Die KellerKindereien der Friedrichsdorfer Kinderkulturzeit starten mit "Es klappt net" in den Herbst am 27.09.2017

Newsbild: Die KellerKindereien der Friedrichsdorfer Kinderkulturzeit starten mit Es klappt net in den Herbst  am 27.09.2017

Jutta Steinmetz ist wieder zu Gast in Garniers Keller. Mit "Es klappt net" - dem Mitmachprogramm mit Musik, Jonglage und Zauberei -  erzählt, spielt, tanzt, musiziert und singt sie gemeinsam mit dem Publikum am Mittwoch, 27. September 2017 um 15.00 Uhr in Garniers Keller (Hugenottenstraße 117). Eine Kinderclownband spielt, Kinder tanzen ein lustiges Ballett, Augustine jongliert mit 9 Bällen, ein Schirm wird in bunte Tücher verwandelt und bei der clownesken Geigennummer helfen alle Kinder mit… Dies und noch viel mehr können alle ab 3 Jahren erleben. Karten gibt es für 5,00 € im Vorverkauf an der Informationgsstelle im Rathaus (Hugenottenstraße 55, Tel. 06172 731-0). Bitte Sitzkissen nicht vergessen!

(21.09.2017)

nach oben

Friedrichsdorfer Radfahrer arbeiten am Radverkehrskonzept

Newsbild: Friedrichsdorfer Radfahrer arbeiten am Radverkehrskonzept

Die Stadt Friedrichsdorf hat mit der Fortschreibung des vorhandenen Radverkehrskonzeptes begonnen. Gemeinsam mit dem Planungsbüro Radverkehr-Konzept aus Frankfurt soll das bisherige Radverkehrsnetz auf den Prüfstand gestellt und Maßnahmen zur Verbesserung erarbeitet werden.

Zu  der ersten von zwei Bürgerwerkstätten waren die Bürgerinnen und Bürger eingeladen, Ideen und Anregungen einzubringen, die durch das Planungsbüro im weiteren Projektverlauf geprüft werden.. 35 Personen, meist Radfahrer, folgten der Einladung ins Friedrichsdorfer Rathaus, um einen Abend lang über den Radverkehr in Friedrichsdorf und darüber hinaus zu diskutieren.

Nach einer kurzen Einleitung, in der die Vorteile des Radfahrens sowie der geplante Projektablauf vorgestellt worden sind, konnten die Bürger sich selbst einbringen. An fünf ausgehängten Plänen wurden eifrig Gefahren- und Problemstellen sowie fehlende Verbindungen eingezeichnet und kommentiert. In einer weiteren Beteiligungsrunde wurde zu den Themen Verkehrssicherheit, Fahrradabstellanlagen und Schnelles Fahren / Pedelec intensiv diskutiert.

Projektleiterin Frau Kruczynski vom betreuenden Planungsbüro meinte im Anschluss an die Veranstaltung, dass sie zahlreiche wertwolle Hinweise bekommen habe, die nun intensiv geprüft werden und das neue Radverkehrskonzept somit auf eine breite Basis stellen. Wertvoll sei unter anderem der Hinweis gewesen, dass viele Friedrichsdorfer, die täglich Richtung Frankfurt zur Arbeit pendeln, gerne mit dem Fahrrad bis zur U-Bahn-Station Nieder-Eschbach fahren, um dort, hinter der Tarifgrenze, in die Bahn zu steigen.

Hinweise, die  bis zum 31.10.2017 über die Meldeplattform Radverkehr (www.meldeplattform-radverkehr.de) eingereicht werden können noch im Radverkehrskonzept berücksichtigt werden. Die Hinweise landen direkt bei der Stadtverwaltung und werden dann durch das Planungsbüro gesichtet.

In den kommenden Wochen ist Projektleiterin Frau Kruczynski nun per Rad in Friedrichsdorf unterwegs, um die Situation vor Ort zu überprüfen. Die gemachten Bürgervorschläge sowie weitere Ideen der Fachplaner werden anschaulich aufbereitet und in der zweiten Bürgerwerkstatt Mitte November zur Diskussion gestellt.

(21.09.2017)

nach oben

Bürgerstand zum Thema Abfalltrennung und Biotonne am 07.10.2017

Newsbild: Bürgerstand zum Thema Abfalltrennung und Biotonne am 07.10.2017

Am Samstag, 7. Oktober 2017, informieren der Umweltberater und der Leiter der Stadtkämmerei und Amt für Wirtschaftsföderung am Bürgerstand der Stadtverwaltung Friedrichsdorf, von 9.00 bis 12.00 Uhr, auf dem Wochenmarkt am Landgrafenplatz über die Abfalltrennung und die Nutzung der Biotonne.

Der Umweltberater der Stadt Friedrichsdorf, Jörg Naumann, steht den Besuchern des Wochenmarktes als kompetenter Abfallberater vor Ort zur Verfügung. Neben Informationen über die  Bedeutung der Abfalltrennung wird den Besucher erläutert, welche Abfälle zu den einzelnen Sammlungen gegeben werden dürfen und welche nicht. Darüber hinaus erklärt Heinz-Günter Müller, Leiter der Stadtkämmerei und Amt für Wirtschaftsförderung, den Standbesuchern auch gern, wie sich die Abfallgebühren der Stadt Friedrichsdorf zusammensetzen.

Die Mülltrennung in Friedrichsdorf läuft leider noch nicht so erfolgreich wie gehofft. Die zu entsorgenden Restmüllmengen sind im Vergleich mit dem Durchschnitt des Hochtaunuskreises in Friedrichsdorf viel zu groß. Es befinden sich vermutlich noch große Mengen von Biomüll in der Restmülltonne. Dadurch werden im Gegenzug weniger Bioabfälle eingesammelt als im Kreisdurchschnitt. Dies wirkt sich sehr negativ auf den Gebührenhaushalt der Stadt Friedrichsdorf aus. Was viele nicht wissen, die Restmüllentsorgung ist erheblich teurer als die Verwertung von Bioabfällen. Darüber hinaus ist eine möglichst umfassende Biomüllsammlung auch ökologisch sinnvoll. Aus Biomüll lassen sich neben wertvollem Kompost mit der Erzeugung von Biogas auch Strom und Wärme gewinnen.

Mit dem letzten Bürgerstand in der Saison 2017, möchte die Stadtverwaltung Friedrichsdorf einen weiteren Beitrag zum Klimaschutz leisten und die Bevölkerung nochmal intensiv sensibilisieren, um die Abfalltrennung in Friedrichsdorf zu verbessern. Klimaschutz geht uns alle an und nur gemeinsam kann etwas verändert werden.

Neben der Abfallberatung und ausführlichen Informationen rund um die Müllentsorgung bietet der Bürgerstand der Stadtverwaltung natürlich auch wieder Ansprechpartner für Fragen an die Verwaltung und Informationen aus dem Rathaus. Ein Besuch lohnt sich!

(21.09.2017)

nach oben

Aktion Biotonne Deutschland am 22.09.2017 in Friedrichsdorf

Newsbild: Aktion Biotonne Deutschland am 22.09.2017 in Friedrichsdorf

Die Stadt Friedrichsdorf beteiligt sich an der Aktion Biotonne Deutschland, die im September und Oktober für mehr kompostierbare Küchenabfälle in der Biotonne wirbt.

Die erste deutschlandweite Kampagne für die größte Abfallfraktion in privaten Haushalten wird unterstützt von Bundesumweltministerium, Landesumweltministerien, NABU, REWE, Landkreise, Städte, Gemeinden und Abfallverbänden. Die Stadt Friedrichsdorf unterstützt die Initiative ebenfalls und möchten Sie zur Aktion Biotonne Deutschland mit Ersten Stadtrat Reinhold Bingenheimer als Vertreter des Magistrates der Stadt Friedrichsdorf, Klaus Peikert vom NABU-Friedrichsdorf und der REWE-Marktleiterin Manuela Kimes einladen.

Der Termin findet statt

am: Freitag, 22. September 2017

um: 10.00 Uhr

im REWE-Markt: Friedrichsdorf-Köppern, Bachstraße 6

 

Weitere Informationen unter www.aktion-biotonne-deutschland.de

(19.09.2017)

nach oben

Friedrichsdorfer Gesprächskreis am 4. Oktober 2017

Newsbild: Friedrichsdorfer Gesprächskreis am 4. Oktober 2017

Der Seniorenbeirat lädt zum monatlichen Gesprächskreis am 04.10.2017 um 16:00 Uhr ein.

Thema im Oktober:
Auferstanden aus Ruinen…, Geschichte der Werbung in der Nachkriegszeit bis heute

Uwe Schumacher stellt die Werbung der 50ger Jahre als ein Spiegelbild des Zeitgeistes dar. Zahlreiche Werbeslogans entlocken uns bis heute ein Schmunzeln, wenn sie für Produkte ungeahnte Vorteile oder Genuss ohne Reue versprechen. Die Werbung macht sich bis heute stereotype Klischees zu Nutze und baut auf ihnen auf. So durften vor allem in der Nachkriegszeit die Hausfrauen unterm Weihnachtsbaum praktische Küchengeräte auspacken und der „Persilschein“ war nicht nur eine politische „Befreiung“: Mit vielen Beispielen führt Sie der Referent zurück in die Jahre nach 1950 und weckt Erinnerungen an die Werbeklassiker und -slogans.

Termin:  Mittwoch, dem 04.Oktober 2017 um 16:00 Uhr

              Cheshamerstr. 51 a (Seniorentreff)

              Der Eintritt ist frei.

 

(19.09.2017)

nach oben

Radfahren in Friedrichsdorf - Einladung zur Bürgerwerkstatt am 19.09.2017

Newsbild: Radfahren in Friedrichsdorf - Einladung zur Bürgerwerkstatt am 19.09.2017

Die Stadt Friedrichsdorf möchte das Thema Radverkehr weiter voranbringen. Auf Grundlage des bestehenden Radverkehrskonzepts (RVK) aus dem Jahr 2001 soll daher ein neues Radverkehrskonzept erarbeitet werden. Ziel ist es, den Verlauf und Zustand des Radverkehrsnetzes nachhaltig festzulegen. Aktuell sind am Planungsprozess neben dem Planungsbüro RV-K aus Frankfurt, die politischen Fraktionen, der ADFC, sowie der Regionale Verkehrsdienst mit beteiligt.

Doch auch die Bürgerinnen und Bürger sollen in die weitere Erarbeitung des neuen RVK mit eingebunden werden.

Deshalb: Stehen Sie mit Rad und Tat zur Seite! Ihre Orts- und Sachkenntnis ist gefragt.

Im Rahmen einer Bürgerwerkstatt können Sie fehlende oder mangelhafte Radverbindungen sowie Gefahrenstellen in aushängende Karten eintragen. Zusätzlich soll im Rahmen von Thementischen zu radverkehrsrelevanten Inhalten wie Fahrradabstellanlagen, Verkehrssicherheit oder Fahren mit Pedelecs diskutiert werden.

Die Bürgerwerkstatt zum Thema Radverkehr findet am 19.09.2017 um 19 Uhr im Rathaus Friedrichsdorf im Großen Sitzungssaal statt.

Darüber hinaus können Bürger während der gesamten Projektlaufzeit Hinweise zu Gefahrenstellen oder Lückenschlüssen über die Meldeplattform Radverkehr (www.meldeplattform-radverkehr.de) geben.

Alle Meldungen werden vom Planungsbüro geprüft und fließen in die weitere Bearbeitung ein.

Eine zusätzliche Gelegenheit, sich an der Planung zum Thema Radverkehr in Friedrichsdorf zu beteiligen, wird eine zweite Bürgerwerkstatt bieten. Diese wird sich mit konkreteren Maßnahmenvorschlägen des Planungsbüros beschäftigen. Der Termin wird zu gegebener Zeit bekannt gegeben.

Die Ergebnisse werden bis Ende des Jahres aufbereitet. Das neue RVK kann sodann nach Beschluss der Stadtverordnetenversammlung für die Öffentlichkeit freigegeben werden.

Download Einladung zur 1. Bürgerwerkstatt Radverkehrskonzept

(18.09.2017)

nach oben

Geführter Stadtspaziergang am 23.09.2017: Eintauchen in die Geschichte Friedrichsdorfs

Newsbild: Geführter Stadtspaziergang am 23.09.2017: Eintauchen in die Geschichte Friedrichsdorfs

Alle Geschichtsinteressierten können beim geführten Stadtspaziergang 90 Minuten lang in die Historie der Hugenottenstadt eintauchen. Am Samstag, 23. September, um 15 Uhr startet ein sachkundiger Gästeführer die Reise in die Vergangenheit am Rathausvorplatz (Hugenottenstraße 55), führt die Gruppe gedanklich zu den Anfängen der Siedlung im Jahre 1687 zurück und gibt sowohl einen Einblick in die Wirtschaftsgeschichte der Stadt als auch in das Erbe der Hugenotten. Auf dem Rundgang lernen die Teilnehmer auch berühmte Persönlichkeiten der Stadt kennen – wie zum Beispiel Philipp Reis, den Telefonerfinder. Ein Besuch seines Wohnhauses, des heutigen Stadtmuseums, steht auch auf dem Programm. Dort vermitteln die Räumlichkeiten einen lebendigen Eindruck vom Wirken und Leben des Tüftlers. Die Gruppe wirft außerdem einen Blick in die evangelische Kirche und erfährt dabei viel Wissenswertes zum Kirchenbau und zum Glauben der Hugenotten. Erleben Sie für 2,00 Euro pro Person die Geschichte der „Zwiebackstadt“ hautnah.

(18.09.2017)

nach oben

Ü40-Disco am 22.09.2017: Letzte Tanzparty mit DJ vor der Sommerpause im Garniers Keller

Newsbild: Ü40-Disco am 22.09.2017: Letzte Tanzparty mit DJ vor der Sommerpause im Garniers Keller

Am Freitag, 22. September, verwandelt sich die Kleinkunstbühne Garniers Keller (Hugenottenstraße 117) ab 21.00 Uhr endlich wieder in eine Disco. DJ Rolf aus Frankfurt bearbeitet bei der Neuauflage der Ü40-Party den Plattenteller und legt alles auf, was tanzbar ist, groovt und gut abgeht! Klassiker & Aktuelles, Hits & „kleine Perlen". Rock von Mainstream bis Alternative, Dance Grooves von Pop über Reggae bis Funk & Soul und Electric Beats von dem Synthie-Pop der 1980er bis hin zu Electro locken auf die Tanzfläche. Der Eintritt für das Zappelvergnügen beträgt 8,00 Euro. Informationen: Garniers Keller, E-Mail: garnierskeller@gmx.de oder unter www.garniers-keller.de.

(18.09.2017)

nach oben

A-Cappella-Konzert der 6-Zylinder mit neuem Programm am 28.09.2017

Newsbild: A-Cappella-Konzert der 6-Zylinder mit neuem Programm am 28.09.2017

Jetzt auch konisch" heißt das neue Programm der Sangeskünstler, die am Donnerstag, 28. September, um 20 Uhr im Forum Friedrichsdorf (Dreieichstraße 22) Station machen. Die fünf smarten "Jungs" der 6-Zylinder surfen munter durch alle Stilrichtungen und hochtourig geht es in einem rasanten Genre-Switch zwischen Rock'n'Roll, Country, Blues, Jazz, Funk, Schlager und Pop durch die Welt der Hits. Mitreißende Songs und schöne Balladen von Adele bis zu den Soulsisters wechseln sich ab mit gepflegten Comedy-Einlagen. Eigenkreationen und die gekonnt "zylindrischen" Bearbeitungen bekannter Originale sorgen für ein abwechslungsreiches und unterhaltsames Programm aus Humor, Spaß und Können.

Karten sind im Vorverkauf für 18,00 Euro (erm. 16,00 Euro) an der Informationsstelle im Rathaus (Hugenottenstraße 55, Telefon 06172 731-0) erhältlich.

(18.09.2017)

nach oben

Neue Wahlräume zur Bundestagswahl am 24.09.2017

Newsbild: Neue Wahlräume zur Bundestagswahl am 24.09.2017

Die Stadt Friedrichsdorf informiert alle Wählerinnen und Wähler darüber, dass zwei Wahlräume zur Bundestagswahl verlegt werden mussten.

Der Wahlraum für den Wahlbezirk 2 befindet sich nicht wie bisher im Evangelischen Gemeindehaus in der Taunusstraße 16, sondern nun in der Grundschule, Hoher Weg 28.

Der Wahlraum für den Wahlbezirk 14 befindet sich nicht wie bisher in der Kita, Stettiner Ring 1, sondern im neuen Betreuungszentrum der Grundschule, Landwehrstraße 6.

Die Wahlräume werden am Wahlsonntag entsprechend ausgeschildert.

Wir bitten um Beachtung!

 

(12.09.2017)

nach oben

Ihre Suchkriterien

Newsbereiche:

Zurück