Pressemeldungen der letzten Woche

zur Suche in den Pressemeldungen

Detektiv-Seminar in der Stadtbücherei am 21.09.2017

Newsbild: Detektiv-Seminar in der Stadtbücherei am 21.09.2017

Wolltet Ihr schon immer einmal gemeinsam mit einem echten Detektiv einen Fall lösen? Wollt Ihr lernen, wie man Spuren sichert und geheime Botschaften entschlüsselt? Dann solltet Ihr - alle Kids zwischen 8 und 12 Jahren - Euch unbedingt für das Detektiv-Seminar in der Stadtbücherei Friedrichsdorf, Institut Garnier 1 anmelden. Die Spurensuche findet am Donnerstag, 21.09., von 15.00 bis 17.30 Uhr in der Bibliothek statt.

Bei unserer Veranstaltung müsst Ihr nicht nur einen Täter anhand seiner Spuren überführen, Ihr lernt auch, wie ein richtiger Detektiv arbeitet, welche Hilfsmittel er braucht, wie man überhaupt Detektiv wird und welche Rechte und Pflichten ein Privatermittler hat. Alexander Schrumpf, der Chef der Wiesbadener Detektei Adler, plaudert aus dem "Nähkästchen". Er zeigt Euch allerlei Tricks und berichtet auch von seinen spannendsten Fällen aus fast 20 Jahren Detektivarbeit. Am Ende des Kurses wird Euer neues Wissen getestet und Ihr werdet offiziell zu "Adler-Junior-Detektiven" ernannt.


Die Anmeldefrist läuft bis zum 07.09. und die Teilnahmegebühr beträgt 6,- Euro. Weitere Informationen gibt es bei der Anmeldung in der Stadtbücherei unter Telefon 06172 731-3200 oder per E-Mail unter stadtbuecherei@friedrichsdorf.de.
 

(23.08.2017)

nach oben

Kulturfeuerwerk bei der letzten Woche der Friedrichsdorfer Sommerbrücke

Newsbild: Kulturfeuerwerk bei der letzten Woche der Friedrichsdorfer Sommerbrücke

Mit dem Kindertheater "Hans im Glück" am Mittwoch, 23. August, um 15 Uhr geht die Friedrichsdorfer Sommerbrücke in die letzte Woche. Das Märchen über das Besitzen, das Tauschen, das Loslassen und die Liebe zur Mutter wird vom Theater Tom Teuer als akkordeon-beschwingte Version im Freibad Friedrichsdorf (Dr-Friedrich-Neiß-Straße) in Szene gesetzt. "Vor der Ehe wollt ich ewig leben" ist der Titel des neuen Programms von Stephan Bauer, das der Kabarettist am Mittwoch, 23. August, um 20 Uhr auf der Bühne am Rathausparkdeck (Hugenottenstraße 55) präsentiert. Stimmgewaltig wird es am Donnerstag, 24. August, wenn um 20 Uhr die A-Cappella Formation Unduzo die Bühne am Rathausparkdeck entert. Mit "Schweigen ist Silber, Reden ist Gold" serviert das Quintett Songs mit gesellschaftlichen und politischen Inhalten, von skurril bis lyrisch. Die Sommerbrückenkultband Celebration erobert am Freitag, 25. August, um 19.30 Uhr die Bühne am Sportpark (Edouard-Désor-Straße 1). Die Formation performt einen Mix aus Alltime Classics aus Pop, Soul und Funk, angereichter mit Hochkarätern der aktuellen Charts. Seine „American Road Dog Tour 2017“ präsentiert Ulrich Ellison & Tribe am Samstag, 26. August, um 20 Uhr im Sportpark. Ellison hat sich mittlerweile endgültig in die Oberliga der internationalen Gitarrenszene gespielt, wovon sich die Zuhörer bei diesem Konzert überzeugen können. Den Schlusspunkt der diesjährigen Friedrichsdorfer Sommerbrücke setzt am Sonntag, 27. August, das Ensemble der Red Hot Hottentots. Die sieben Musiker haben um 11 Uhr auf dem Rathausvorplatz Hot Jazz und Songs in der New Orleans Tradition im Gepäck.

(22.08.2017)

nach oben

Ausstellungseröffnung „Dachdämmung“ am 04.09.2017 im Rathaus-Foyer der Stadt Friedrichsdorf

Newsbild: Ausstellungseröffnung „Dachdämmung“ am 04.09.2017 im Rathaus-Foyer der Stadt Friedrichsdorf

„Dachdämmung“: Mit dieser Ausstellung informieren die „Hessische Energiespar-Aktion“ und die Stadt Friedrichsdorf im Rathaus vom 04. bis zum 15. September 2017 zu den bekannten Öffnungszeiten über Möglichkeiten der Dachdämmung im Gebäudebestand. Entsprechendes kostenloses Informationsmaterial liegt aus.

Wärmeverluste sieht man nicht. Die Bedeutung des Wärmeschutzes wurde deshalb unterschätzt. Erst seit der Energiekrise 1974 wird die Dämmung unserer Dächer immer besser. In Hessen gibt es rund 1,4 Millionen Wohngebäude und rund 200.000 Zweckbauten, deren Dächer überwiegend vor der ersten Energiekrise errichtet wurden. Sie haben nur den mäßigen Wärmeschutz der damaligen Zeit. Zwei Probleme kennzeichnen alter Dächer: im Sommer heiß und im Winter kalt. Das bedeutet hohe und vermeidbare Wärmeverluste durch das Dach, die bei einem Einfamilienhaus schon 500 bis 800 Liter Heizöl pro Jahr betragen können. „Die Einsparung durch eine nachträgliche Dachdämmung liegt meist zwischen 10 und 20 Prozent, je nachdem wie gut oder schlecht der alte Wärmeschutz war“, sagt Klaus Fey von der „Hessischen Energiespar-Aktion“.

„Besonders günstig ist es, die ohnehin geplante Instandsetzung am Dach mit der Verbesserung der Wärmedämmung zu verbinden, z. B. Dachneueindeckung, Dachinnenausbau, Beseitigung v. Sturmschäden. Wer künftig sein Dach neu eindeckt, ausbaut oder die Innenbekleidung erneuert, baut am besten die Qualität von mindestens 20 cm Dämmstoff ein. Die Dicke kann geringer sein, wenn man einen Dämmstoff mit hoher Dämmwirkung wählt“, so Fey weiter.

Eine gute Dachdämmung hat 3 Vorteile:
Erstens: Die Dämmung zahlt sich selbst aus den eingesparten Heizkosten zurück (die Dämmung, nicht die Neueindeckung).

Zweitens: Behaglichkeit im Winter. Die Dachschräge wird nicht mehr so kalt, es entsteht kein Zugluftgefühl mehr im Dach. Man fühlt sich wohler im Dachräumen.

Drittens: Sommerlicher Wärmeschutz. Auch die Sonnenhitze bleibt draußen, denn der Dämmstoff dämmt in beide Richtungen. Und was an Sonnenwärme nicht ins Dach reinkommt, muss auch nicht rausgelüftet werden. Schlafen unterm Dach wird auch in heißen Sommern angenehmer.

Berechnungsgrundlage für anstehende Sanierungsmaßnahmen am eigenen Gebäude ist der "Energiepass Hessen", ein Beratungsinstrument der Hessischen Landesregierung, der die Schwachstellen eines Hauses aufzeigt, Einsparpotenziale ermittelt und Handlungsmöglichkeiten vorschlägt. Er wird zum reduzierten Preis von 37,50 € angeboten. Weitere Informationen bieten die Broschüren „Vom (K)Althaus zum Energiesparhaus“ und die Energiespar-Information Nr. 6 „Wärmedämmung von geneigten Dächern“ unter www.energiesparaktion.de.
Ausführliche Informationen bietet die HESA-Homepage unter www.energiesparaktion.de, über die auch www.energieland.hessen.de, die „Energieseite“ des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung sowie der „Förderkompass Hessen“ mit allen aktuellen Förderangeboten direkt zu erreichen ist.
Informationen (z. B. Ausführende Betriebe) z. Landesinnungsverband des Dachdeckerhandwerks Hessen unter www.hessendach.de.

Die „Hessische Energiespar-Aktion“ ist ein Projekt des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung.

(22.08.2017)

nach oben

Bachreinigung im Stadtteil Köppern am 09.09.2017

Newsbild: Bachreinigung im Stadtteil Köppern am 09.09.2017

Auch dieses Jahr wird im Stadtteil Köppern wieder die traditionelle Bachreinigung des Erlenbaches durchgeführt. Sie findet am Samstag, 09.09.2017, um 9:00 Uhr statt. Treffpunkt ist der Parkplatz an den Tennisplätzen im Wiesenweg.

Die vom Ortsbeirat Köppern, dem Angelverein Erlenbachtal und den Bachpaten unter Mithilfe verschiedener Vereine organisierte Maßnahme stellt einen wichtigen Beitrag zur Verschönerung und Reinhaltung der Landschaft dar. Immer wieder entsorgen verantwortungslose Menschen ihren Unrat, ihren Bauschutt oder Gartenabfälle im oder am Gewässer. Die Köpperner Bürger werden gebeten, bei der Bachreinigung mitzuhelfen. Es sollte wasserdichtes Schuhwerk und wetterfeste Kleidung mitgebracht werden.

Nach getaner Arbeit wird es eine Stärkung und Erfrischungen geben.

(22.08.2017)

nach oben

Vollversammlung des Seniorenbeirates der Stadt Friedrichsdorf am 31.08.2017

Newsbild: Vollversammlung des Seniorenbeirates der Stadt Friedrichsdorf am 31.08.2017

Die nächste Sitzung der Vollversammlung des Seniorenbeirates der Stadt Friedrichsdorf findet am Donnerstag, 31.08.2017 um 9.30 Uhr im großen Sitzungssaal des Rathauses, 1. Stock, Raum 101, 61381 Friedrichsdorf, Hugenottenstraße 55, statt.

Auf der Tagesordnung stehen u. a. der Busfahrplan, Sitzbänke im Stadtgebiet, das Herbstfest sowie Berichte aus den Stadtteilen und dem Vorstand.

Interessierte Besucher sind hierzu herzlich eingeladen.   

(18.08.2017)

nach oben

WELCHE STROMFRESSER HABEN SIE IN IHREM HAUSHALT?

Newsbild: WELCHE STROMFRESSER HABEN SIE IN IHREM HAUSHALT?

Verbraucherzentrale Hessen berät kostenlos zum Kauf sparsamer Haushaltsgeräte

 

Gegen Vorlage eines Gutscheins beraten die Energieberater der Verbraucherzentrale Hessen noch bis 31. August 2017 alle Ratsuchenden kostenlos, die sich ein neues elektrisches Haushaltsgerät zulegen wollen. Wertvolle Hinweise zum Kauf von Waschmaschine und Co.  sowie praktische Tipps zum Nutzungsverhalten helfen, zusätzlich Geld zu sparen. Die Beratung hat einen Wert von rund 60 Euro. Den überwiegenden Anteil der Kosten trägt das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie. Ratsuchende sparen mit dem Gutschein den Eigenanteil von bis zu 10 Euro. Er ist in den Beratungsstellen der Verbraucherzentrale Hessen und auf www.verbraucherzentrale-energieberatung.de erhältlich.

LOHNT SICH DER KAUF EINER NEUEN WASCHMASCHINE WIRKLICH?
Wer eine neue Waschmaschine, einen Trockner oder Kühlschrank kauft, kann pro Jahr bis zu 80 Euro Stromkosten sparen. In einem  Dreipersonenhaushalt kann das etwa ein Drittel der Kosten für elektrische Energie ausmachen. Doch die neue Technik schont nicht nur den Geldbeutel, sondern schützt auch das Klima und steigert den Komfort. Zur Orientierung können Verbraucher den Stromverbrauch des Altgerätes mit dem eines neuen vergleichen. In den Beratungsstellen der Verbraucherzentrale Hessen können Verbraucher sich die dafür erforderlichen Strommessgeräte gegen Pfand ausleihen.

WIE FINDE ICH DAS RICHTIGE HAUSHALTSGERÄT FÜR MICH?
Wer ein neues Gerät kauft, sollte unbedingt auf den Energieverbrauch achten. Trotz aller Kritik bieten die Energie-Label eine Orientierungshilfe, um die Energieeffizienz von Haushaltsgeräten miteinander zu vergleichen. Unterschieden werden die Energieeffizienzklassen A+++ bis G. Wobei A+++ für die sparsamsten Geräte steht. Zu beachten ist, dass je nach Gerät ist nur ein A +++ zu empfehlen ist. So dürfen bei Kühl- und Gefriergeräten, Waschmaschinen und Geschirrspülern nur noch die drei besten Klassen A+, A++ und A+++ in den Handel gebracht werden. Nur sie erfüllen die Mindestanforderungen für Energieeffizienz der europäischen Ökodesign-Verordnungen. Selbst in diesem Bereich variieren die Stromverbräuche enorm. So verbraucht ein Kühlschrank A++ 50 Prozent mehr Strom als ein Kühlschrank mit A+++.

ES KOMMT NICHT NUR AUF DEN STROMVERBRAUCH AN
Die Energieberater der Verbraucherzentrale geben konkrete Hinweise zur richtigen Wahl beim Kauf von elektronischen Haushaltsgeräten – online, telefonisch oder in einem persönlichen Beratungsgespräch. Sie informieren anbieterunabhängig und individuell. Für einkommensschwache Haushalte mit entsprechendem Nachweis sind die Beratungsangebote kostenfrei. Mehr Informationen gibt es auf www.verbraucherzentrale-energieberatung.de oder unter 0800 – 809 802 400 (kostenfrei). Weitere Informationen zu Einsparungsmöglichkeiten bietet die Nationale Top-Runner-Initiative des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie.

(18.08.2017)

nach oben

Friedrichsdorfer Gesprächskreis am 06.09.2017

Newsbild: Friedrichsdorfer Gesprächskreis am 06.09.2017

Der Seniorenbeirat lädt zum monatlichen Gesprächskreis am 06.09.2017 um 16 Uhr ein.

Thema im September:

Das sechste Sterben
Wie der Mensch Naturgeschichte schreibt

 
Sind wir Menschen dabei, Naturgeschichte zu schreiben? Häufig wird in diesem Zusammenhang vom „Sechsten Sterben“ oder „Vom Planeten, der um sein Überleben kämpft“ gesprochen.

Hans Jürgen Ruhland wird den gegenwärtigen Stand der Erkenntnisse vorstellen. Stichworte sind der Verlust der Biodiversität, Zersiedelung der Lebensräume, CO² Konzentration in den Ozeanen und die von Menschen verursachte Erderwärmung.

Termin:  Mittwoch, 6. September 2017 um 16:00 h
Cheshamerstr. 51 a (Seniorentreff)
Der Eintritt ist frei.

(18.08.2017)

nach oben

Ladestation für Elektrofahrräder und Mobilgeräte am Landgrafenplatz und am Houiller Platz

Newsbild: Ladestation für Elektrofahrräder und Mobilgeräte am Landgrafenplatz und am Houiller Platz

Ladestation am Landgrafenplatz

Auf dem Landgrafenplatz wurde eine neue Ladestation für Elektrofahrräder und Mobilgeräte offiziell in Betrieb genommen. Gemeinsam mit einer baugleichen Station am Houiller Platz besteht zukünftig die Möglichkeit Akkus von Elektrofahrrädern und Mobilgeräte kostenlos aufzuladen.

Mit diesem neuen Service will die Stadt Friedrichsdorf vorangig die Nutzung von Elektrofahrrädern fördern. „Wer mit einem E-Bike in Friedrichsdorf unterwegs ist, kann öfter mal das Auto stehen lassen und auch aus Dillingen mit dem Fahrrad Brötchen holen“ findet Bürgermeister Horst Burghardt in Anspielung an die Steigungen in Dillingen. In der Tat werden Elektrofahrräder immer beliebter, die Verkaufszahlen erfahren beträchtliche Zuwächse. Allein 2015 wurden mehr als eine halbe Million in Deutschland verkauft, in 2009 waren es noch 150.000.

Die neuen Ladestationen bestehen aus jeweils 4 Schließfächern in denen sich die Ladeeinrichtungen befinden. Wer den Akku seines Pedelecs oder E-Bikes aufladen möchte, kann ihn in das Schließfach legen und sein Ladegerät an den darin befindlichen Stecker anschließen. Auch der Helm findet im Schließfach Platz. Es besteht darüber hinaus auch die Möglichkeit, sein Handy oder Tablet-Computer aufzuladen. Hierfür verfügt jedes Schließfach über 4 gängige Steckertypen, z.B. USB-Stecker. Alternativ kann auch ein zusätzliches Ladegerät an eine zweite Steckdose angeschlossen werden. Für das Schließfach benötigt man lediglich eine 50-Cent oder 1-Euro-Pfandmünze.

„Wer seinen Akku laden möchte, kann dabei gemütlich einen Kaffee trinken oder ein Eis essen“ rät Bürgermeister Horst Burghardt. Sowohl auf dem Landgrafenplatz, wie auch am Houiller Platz gibt es mehrere Gelegenheiten hierzu. Auf dem Landgrafenplatz steht die Ladestation zentral vor der Salusklinik, am Houiller Platz am Brunnen neben der Eisdiele.

(20.03.2017)

nach oben

Ihre Suchkriterien

Newsbereiche:

Zurück