Der Seniorenbeirat der Stadt Friedrichsdorf informiert ...

Herbstfest der Senioren 2016

Rückblick zum Herbstfest der Friedrichsdorfer Senioren am 6. Oktober 2016


Etwa 220 Friedrichsdorferinnen und Friedrichsdorfer besuchten am Donnerstag, dem 06.10.2016, das traditionelle Herbstfest des Seniorenbeirats im Forum in Köppern..... mehr ...
 


 

Im ganzen Hochtaunuskreis gibt es leider nur fünf gewählte und funktionierende Seniorenbeiräte.

 

Aufgaben, Vorstellungen, politische Einflussmöglichkeiten, Zusammensetzungen und Aktionen sind in vielen Fällen ähnlich, bei einigen abweichend.

Die fünf Seniorenbeiratsgremien kommen einmal im Jahr zu einem informellen Treffen zusammen.

Dabei werden Erfahrungen ausgetauscht, Anregungen weitergegeben und aufgenommen. Probleme besprochen und nach Lösungen gesucht. Diesmal fand das Treffen am 20.10. in Friedrichsdorf statt.

Alle fünf Einrichtungen waren durch Mitglieder vertreten.

Ein Thema das alle gleichermaßen beschäftigt: Wie kommen wir zu ehrenamtlichen tätigen Menschen, die sich für längere Zeit verpflichten und dann auch verantwortungsvoll mitarbeiten?

Außerdem stellten wir gemeinsam fest, dass überall Informationsveranstaltungen, unterschiedliche Freizeitangebote, Cafénachmittage und Fahrten und Reisen für Senioren angeboten werden.

Bei der Finanzierung gibt es verschiedene Ansätze, einige Gremien haben einen eigenen Haushalt, einige bekommen feste Beträge zugesprochen, im Friedrichsdorfer Haushaltsplan ist die Seniorenarbeit an unterschiedlichen Stellen berücksichtigt.

Friedrichsdorf hat mit seinen vier Stadtteilen die meisten Menschen zu vertreten. Deshalb besteht das Gremium des Seniorenbeirats hier auch aus 19 Mitgliedern, die alle per Briefwahl frei gewählt sind. In Friedrichsdorf gibt es stadtteilbezogene und übergeordnete Freizeitangebote, außerdem regelmäßige Vertretung in den Ausschüssen der Stadtverordnetenversammlung. Dies führt zur Mitsprache bei allem was ältere Menschen betrifft oder betreffen könnte.

Kronberg wählt neun Mitglieder per Briefwahl. Hier arbeitet der Seniorenbeirat auf der politischen Ebene eng mit der Kommune und auch anderen Organisationen zusammen. Eigene Veranstaltungen oder Informationsangebote nur für Ältere werden gemacht, das Besichtigung und Reiseangebot ist groß.

Neu-Ansbach hat ein eigenes Haus für Ältere, hier gibt es ein vielfältiges Angebot. Der zentrale Treffpunkt wird gut angenommen. Der Seniorenbeirat setzt sich aus elf Mitgliedern zusammen.Die politische Mitsprachemöglichkeit ist auch hier gewünscht und gegeben. Der Beirat besteht aus elf Mitgliedern.

Usingen arbeitet mit zwölf Beiratsmitgliedern.  Diese gestalten personenbezogen ein vielfältiges und abwechslungsreiches Freizeitangebot. Das politische Engagement ist groß und wird in der Kommune akzeptiert.

Weilrod, hier sind 16 Ortsteile zusammengefasst. Diese Zersplitterung erschwert die Arbeit der sieben Beiratsmitglieder. Auch hier ist die Kommune an der Zusammenarbeit interessiert und dafür offen. Die Freizeitangebote sind meist zentralisiert. Um die Beteiligung vieler zu erreichen, muss der Beirat einen Busdienst organisieren.

Nach dem lebhaften Austausch sprach die Vorsitzende aus Usingen sofort die Einladung zum nächstjährigen Treffen aus. Wir freuen uns darauf und informieren wieder.

Sei am 12.11.2016

 

 

 

Zurück